Alexander Fedotow

Alexander Wassiljewitsch Fedotow (russisch Александр Васильевич Федотов; * 23. Juni 1932 in Stalingrad, heute Wolgograd, Russland; † 4. April 1984) war ein sowjetischer Testpilot und General der Luftstreitkräfte. Der Cheftestpilot der OKB Mikojan des Mikojan-Gurewitsch-Konzerns (MiG) erflog insgesamt 18 Weltrekorde, darunter drei absolute.

Fedotow trat 1950 in die Sowjetarmee ein. Nach der erfolgreichen Beendigung der Pilotenschule in Stalingrad blieb er bis 1957 als Fluglehrer bei der Luftflotte der UdSSR. 1958 beendete er die Ausbildung zum Testpiloten, schied aus dem aktiven Armeedienst aus und ging zum OKB MiG. 1981 trat er wieder in den aktiven Militärdienst ein und war ab 1983 Generalmajor der Luftstreitkräfte der UdSSR. Nach seinem ersten Weltrekord 1961 wurde Fedotow 1962 zum Chefpiloten der Entwicklungsabteilung Mikojan und blieb es bis zu seinem Tod 1984, als er beim Absturz mit einer in Erprobung befindlichen MiG-31 ums Leben kam.

Fedotow war unter anderem der erste Pilot der MiG-29 und stellte 1977 mit einer MiG E-266M den bis heute gültigen absoluten Höhenweltrekord für bemannte und aus eigener Kraft startende Flugzeuge auf.

Fedotow wurde von der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) 1974 mit der FAI Gold Air Medal, sowie dreimal mit der De la Vaulx Medal ausgezeichnet[1], daneben wurde er 1966 als Held der Sowjetunion, sowie mit zwei Leninorden ausgezeichnet.

Weltrekorde[2]

  • 7. Oktober 1961; absoluter Weltrekord: Geschwindigkeit über einen 100km Rundkurs: 2.401km/h auf E-166
  • 16. März 1965; 2 x Klassen-Weltrekord: Geschwindigkeit über einen 1.000km Rundkurs / mit 1.000kg Last / mit 2.000kg Last: 2.319,12km/h auf E-266
  • 5. Oktober 1967; 2 x Klassen-Weltrekord: max. Dienstgipfelhöhe / mit 1.000kg Last / mit 2.000kg Last: 29.977m auf E-266
  • 8. April 1973; Klassen-Weltrekord: Geschwindigkeit über einen 100km Rundkurs: 2.605,1km/h auf E-266
  • 25. Juli 1973; 2 x Klassen-Weltrekord: max. Dienstgipfelhöhe / mit 1.000kg Last / mit 2.000kg Last: 35.230m auf E-266M
  • 26. Juli 1973; absoluter Weltrekord: max. Dienstgipfelhöhe: 36.240m auf E-266
  • 17. Mai 1975; 3 x Klassen-Weltrekord: Steigzeit auf 25.000m Höhe: 2 Min. 34,2 Sek.; auf 30.000m Höhe; 3 Min. 9,85 Sek.; auf 35.000m Höhe: 4 Min. 11,7 Sek. alles auf E-266M
  • 22. Juli 1977; 2 x Klassen-Weltrekord: max. Dienstgipfelhöhe / mit 1.000kg Last / mit 2.000kg Last: 37.080m auf E-266M
  • 31. August 1977; absoluter Weltrekord: max. Dienstgipfelhöhe: 37.650m auf E-266M

Einzelnachweise

  1. Liste der Auszeichnungen Fedotows auf der Website der FAI ([1]).
  2. Liste der Weltrekorde Fedotows nach der Website der FAI ([2], Stand 2. Mai 2007).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Fedotov — Alexander Wassiljewitsch Fedotow (russisch Александр Васильевич Федотов; * 23. Juni 1932 in Stalingrad, heute Wolgograd, Russland; † 4. April 1984) war ein sowjetischer Testpilot und General der Luftstreitkräfte. Der Cheftestpilot der OKB Mikojan …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Wassiljewitsch Fedotow — (russisch Александр Васильевич Федотов; * 23. Juni 1932 in Stalingrad, heute Wolgograd, Russland; † 4. April 1984) war ein sowjetischer Testpilot und General der Luftstreitkräfte. Der Cheftestpilot der OKB Mikojan des Mikojan Gurewitsch… …   Deutsch Wikipedia

  • Fedotow — (auch Fedotov) ist der Familienname folgender Personen: Alexander Wassiljewitsch Fedotow (1932–1984), sowjetischer Testpilot Juri Wiktorowitsch Fedotow (* 1947), russischer Diplomat Michail Alexandrowitsch Fedotow (* 1949), russischer Jurist und… …   Deutsch Wikipedia

  • MiG-31 — Mikojan Gurewitsch MiG 31 Eine MiG 31 „Foxho …   Deutsch Wikipedia

  • Mig-31 — Mikojan Gurewitsch MiG 31 Eine MiG 31 „Foxho …   Deutsch Wikipedia

  • Mig31 — Mikojan Gurewitsch MiG 31 Eine MiG 31 „Foxho …   Deutsch Wikipedia

  • Mikojan-Gurewitsch E-166 — Mikojan Gurewitsch E 152 bezeichnet eine Reihe von sowjetischen Versuchsjagdflugzeugen. Ein als E 166 bezeichnetes Modell dieser Serie stellte von 1961 bis 1962 drei Geschwindigkeits bzw. Höhenweltrekorde auf. Geschichte Ende der fünfziger Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Mikojan-Gurewitsch MiG-31 — Mikojan Gurewitsch MiG 31 …   Deutsch Wikipedia

  • MiG-29 — Mikojan Gurewitsch MiG 29 …   Deutsch Wikipedia

  • MiG-29G — Mikojan Gurewitsch MiG 29 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”