Alexander Fersman
Alexander Fersman auf einer sowjetischen Briefmarke (1966)

Alexander Jewgenjewitsch Fersman (russisch Александр Евгеньевич Ферсман; * 27. Oktoberjul./ 8. November 1883greg. in Sankt Petersburg; † 20. Mai 1945 in Sotschi am Schwarzen Meer) war ein russisch-sowjetischer Mineraloge, Geochemiker und Kristallograph.

Nach seiner Schulzeit in Odessa studierte er 3 Jahre lang an der Bergakademie Noworossijsk. Seit 1904 war er an der Universität Moskau ein Schüler Wladimir Wernadskis. Von 1907 bis 1910 studierte er außerhalb Russlands bei Antoine Lacroix in Paris und bei Karl Heinrich Rosenbusch und Victor Goldschmidt in Heidelberg. 1911 veröffentlichte er zusammen mit Victor Goldschmidt das Buch Der Diamant. 1919 wurde er zum Ordentlichen Mitglied der Akademie der Wissenschaften und zum Direktor des Mineralogischen Museums der Akademie ernannt. Forschungsreisen führten ihn in die entlegensten Teile Russlands und der Sowjetunion, unter anderem auf die Kola-Halbinsel, nach Mittelasien und Sibirien, aber auch nach Elba.

Fersman schrieb etwa 680 wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Arbeiten, darunter ca. 50 Lehrbücher und Monographien. Nach ihm ist das Fersman-Museum in Moskau benannt.

Populäre Schriften (Auswahl)

  • Unterhaltende Mineralogie (o. O. 1931)
  • Erinnerungen an Steine (Berlin 1948)
  • Verständliche Mineralogie (Berlin 1949)
  • Meine Reisen (Berlin 1952)
  • Unterhaltsame Geochemie (Berlin 1953)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Fersman — Alexander Yevgenyevich Fersman ( ru. Александр Евгеньевич Ферсман) (October 27 (N.S. November 8), 1883, Saint Petersburg May 20, 1945, Sochi) was a prominent Soviet geochemist and mineralogist, academician of the Soviet Academy of Sciences (1919) …   Wikipedia

  • Alexander Evgenevich Fersmann — Alexander Fersman auf einer sowjetischen Briefmarke (1966) Alexander Jewgenjewitsch Fersman (russisch Александр Евгеньевич Ферсман; * 27. Oktoberjul./ 8. November 1883greg. in …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Evgenievich Fersmann — Alexander Fersman auf einer sowjetischen Briefmarke (1966) Alexander Jewgenjewitsch Fersman (russisch Александр Евгеньевич Ферсман; * 27. Oktoberjul./ 8. November 1883greg. in …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Fersmann — Alexander Fersman auf einer sowjetischen Briefmarke (1966) Alexander Jewgenjewitsch Fersman (russisch Александр Евгеньевич Ферсман; * 27. Oktoberjul./ 8. November 1883greg. in …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Jewgenjewitsch Fersmann — Alexander Fersman auf einer sowjetischen Briefmarke (1966) Alexander Jewgenjewitsch Fersman (russisch Александр Евгеньевич Ферсман; * 27. Oktoberjul./ 8. November 1883greg. in …   Deutsch Wikipedia

  • Fersman — Alexander Fersman auf einer sowjetischen Briefmarke (1966) Alexander Jewgenjewitsch Fersman (russisch Александр Евгеньевич Ферсман; * 27. Oktoberjul./ 8. November 1883greg. in …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Jewgenjewitsch Fersman — Alexander Fersman auf einer sowjetischen Briefmarke (1966) Alexander Jewgenjewitsch Fersman (russisch Александр Евгеньевич Ферсман; * 27. Oktoberjul./ 8. November 1883 …   Deutsch Wikipedia

  • Fersman Mineralogical Museum — ( ru. Минералогический музей им. А. Е. Ферсмана) is one of the largest mineral museums of the world. Its collections include more than 135,000 items. Among them natural crystals, geodes, druzes and other kinds of mineral treasures. The museum was …   Wikipedia

  • Alexander Beljajew — Alexander Romanowitsch Beljajew (russisch Александр Романович Беляев; * 4. Märzjul./ 16. März 1884greg. in Smolensk; † 6. Januar 1942 in Puschkin) war ein russischer Schriftsteller und einer der ersten Science Fiction Autoren der Sowjetunion.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Samoylovich — Alexander Nikolaevich Samoylovich ( ru. Александр Николаевич Самойлович, 1880 1938) was an important Russian Orientalist Turkologist, academician of USSR Academy of Sciences (1929), Rector of Leningrad Oriental Institute (1922 1925), academic… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”