Alexander Fesca
Alexander Ernst Fesca

Alexander Ernst Fesca (* 22. Mai 1820 in Karlsruhe; † 22. Februar 1849 in Braunschweig) war ein deutscher Komponist und Pianist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Alexander Ernst Fesca wurde am 22. Mai 1820 als zweitältester von vier Söhnen des Komponisten Friedrich Ernst Fesca (1789–1826) und seiner Frau Charlotte (geborene Dingelstedt; Tochter des Hornisten Johann Heinrich Dingelstedt) in Karlsruhe geboren.

Fesca erhielt ersten Unterricht bei seinem Vater und debütierte im Alter von 11 Jahren als Pianist in seiner Heimatstadt. Im Alter von 14 Jahren nahm er ein Studium der Komposition an der Königlichen Akademie der Künste in Berlin auf. Seine Lehrer waren unter anderem August Wilhelm Bach (1796–1869), Wilhelm Taubert (1811–1891) und Carl Friedrich Rungenhagen (1778–1851).

1838 kehrte er nach Karlsruhe zurück. Im gleichen Jahr wurde dem Komponisten durch die Aufführung seiner Operette „Mariette“ erste Anerkennung zuteil. Bekannt wurde Alexander Ernst Fesca im Verlaufe seines kurzen Lebens jedoch eher durch seine Lieder, Salon- und Klavierstücke, in denen sich sein großes Talent mit einer gewissen musikalischen Leichtigkeit paart. Diese Leichtigkeit war wohl der Grund dafür, dass einige Musikwissenschaftler seinen Werken „tieferen Gehalt“ und „künstlerischen Ernst“ absprachen.

1841 wurde seine Oper „Die Franzosen in Spanien“ mit großem Erfolg aufgeführt. Fürst Egon von Fürstenberg ernannte Fesca im gleichen Jahr zum Kammervirtuosen. Ab 1842 siedelte er sich in Braunschweig an. Im dortigen Hoftheater wurde am 25. Juli 1847 Fescas Hauptwerk, seine fünfaktige heroisch-romantische Oper „Der Troubadour“ nach einem Libretto Friedrich Schmetzers, uraufgeführt.

Alexander Ernst Fesca starb am 22. Februar 1849 in Braunschweig im Alter von 28 Jahren an einem Lungenleiden.

Werke (Auswahl)

Adagio

  • Espérance (op. 24)

Fantasien

Klaviersextett

  • Klaviersextett B-Dur (op. 8)

Klaviertrios

  • Klaviertrio Nr. 1 (op. 11)
  • Klaviertrio Nr. 2 (op. 12)
  • Klaviertrio Nr. 3 (op. 23)
  • Klaviertrio Nr. 4 (op. 31)
  • Klaviertrio Nr. 5 (op. 46)
  • Klaviertrio Nr. 6 (op. 54)

Klavierquartette

  • Klavierquartett Nr. 1 (op. 26)
  • Klavierquartett Nr. 2 (op. 28)

Oper

  • „Die Franzosen in Spanien“ (UA Karlsruhe 1841)
  • „Der Troubadour“ (UA Braunschweig 1847)
  • „Ulrich von Hutten“ (unvollendet)

Operette

  • „Mariette“ (UA Karlsruhe 1838)

Rondo

  • Introduction et grand rondeau (op. 3)

Septette

  • Großes Septett Nr. 1 (op. 26)
  • Großes Septett Nr. 2 (op. 28)

Streichquartett

  • Streichquartett c-moll

Lieder

  • Fünf Lieder von Heinrich Schütz für eine Tenor-Stimme mit Begleitung des Pianoforte (op. 13), Braunschweig, G.M. Meyer jr. 1842

Diskografie

Seine Musik ist (Stand 2010) nur auf einer CD eingespielt: das Linos-Ensemble nahm 1999 seine beiden Septette für das Klassiklabel cpo auf.[1]

Einzelnachweise

  1. klassika.info: Übersicht

Weblinks

Noten


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fesca — ist der Name folgender Personen Alexander Fesca (1820–1849), deutscher Komponist und Pianist Friedrich Ernst Fesca (1789–1826), deutscher Komponist und Violinist Max Fesca (1846–1917), deutscher Bodenkundler und Pflanzenbauwissenschaftler Jenő… …   Deutsch Wikipedia

  • Fesca — Fesca, 1) Friedrich Ernst, geb. 1789 in Magdeburg, entwickelte schon frühzeitig sein reiches musikalisches Talent u. trat 11 Jahr alt zuerst als Violinvirtuos auf. Seine eigentlichen Studien in der Musik machte er in Leipzig, wurde 1805 Mitglied… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fesca — Fesca, 1) Friedrich Ernst, Violinspieler und Komponist, geb. 15. Febr. 1789 in Magdeburg, gest. 24. Mai 1826 in Karlsruhe, wurde 1804 Mitglied des Theaterorchesters zu Leipzig, 1806 der herzoglichen Kapelle zu Oldenburg, 1808 Soloviolinist zu… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Friedrich Fesca — Friedrich Ernst Fesca (* 15. Februar 1789 in Magdeburg; † 24. Mai 1826 in Karlsruhe) war ein deutscher Violinist und Komponist klassischer Musik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Ernst Fesca — (* 15. Februar 1789 in Magdeburg; † 24. Mai 1826 in Karlsruhe) war ein deutscher Violinist und Komponist klassischer Musik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Rezeption 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fe — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Komponisten/F — Komponisten klassischer Musik   A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Biedermeier (Literatur) — Carl Spitzweg – ein typischer Maler der Biedermeier Epoche (hier: „Der Sonntagsspaziergang“) Als Biedermeier wird die Zeitspanne von 1815 (Wiener Kongress) bis 1848 (Beginn der bürgerlichen Revolution) in den Ländern des Deutschen Bundes und des… …   Deutsch Wikipedia

  • Biedermeierzeit — Carl Spitzweg – ein typischer Maler der Biedermeier Epoche (hier: „Der Sonntagsspaziergang“) Als Biedermeier wird die Zeitspanne von 1815 (Wiener Kongress) bis 1848 (Beginn der bürgerlichen Revolution) in den Ländern des Deutschen Bundes und des… …   Deutsch Wikipedia

  • Biedermeyer — Carl Spitzweg – ein typischer Maler der Biedermeier Epoche (hier: „Der Sonntagsspaziergang“) Als Biedermeier wird die Zeitspanne von 1815 (Wiener Kongress) bis 1848 (Beginn der bürgerlichen Revolution) in den Ländern des Deutschen Bundes und des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”