Alexander Fest
Frankfurter Buchmesse 2011 - Verleger Alexander Fest

Alexander Fest (* 25. Januar 1960 in Berlin) ist ein deutscher Verleger. Sein Vater Joachim Fest (1926–2006) war ein bekannter Journalist und Historiker. Sein Onkel Winfried Fest war unter Bürgermeister Eberhard Diepgen Leiter der Berliner Senatskanzlei.

Leben

Nach dem Abitur am Hamburger Christianeum studierte Alexander Fest in Tübingen, München und Zürich Altphilologie und Philosophie. 1986 bestand er das Staatsexamen. Im Anschluss daran arbeitete er ab 1986 zunächst als Lektor beim Deutschen Taschenbuch Verlag. 1991 wurde er Cheflektor beim Siedler Verlag in Berlin. 1996 gründete Fest, mit Unterstützung des S. Fischer Verlags im Vertrieb, den Alexander Fest Verlag in Berlin, machte sich schnell einen Namen und konnte Bücher namhafter Autoren verlegen. Im Jahr 2000 übernahm er zusätzlich die Leitung des Kindler Verlags. Seit 2002 ist er verlegerischer Geschäftsführer des Rowohlt Verlags. Dieser gehört ebenso wie der S. Fischer Verlag und der Kindler Verlag zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Mit dem Wechsel zum Rowohlt Verlag beendete er sein eigenes Verlagsprojekt, blieb aber weiter Leiter des Kindler Verlags. Fest entdeckte beispielsweise die amerikanischen Schriftsteller Jonathan Franzen und Jeffrey Eugenides für den deutschen Buchmarkt, deren Romane Die Korrekturen beziehungsweise Middlesex in den Jahren 2002 und 2003 in deutscher Übersetzung erschienen sind.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Das Alexander-Fest — (HWV 75) ist eine Ode zu Ehren der Hl. Cäcilia für Soli, Chor und Orchester von Georg Friedrich Händel. Der englische Titel des Werkes lautet: Alexander’s Feast or The Power of Musick (Alexanders Fest oder die Macht der Musik). Der Text wurde von …   Deutsch Wikipedia

  • Fest (Begriffsklärung) — Fest steht für: Fest, eine gesellschaftliche Veranstaltung Fest (Liturgie), eine Stufe in der liturgischen Festtagsordnung der katholischen Kirche Das Fest (Karlsruhe), ein Umsonst und draußen Festival in Karlsruhe Fest (Phonetik), den Anschluss… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander III. (Makedonien) — Alexander der Große. Hellenistisch, 2. bis 1. Jahrhundert v. Chr., griechischer Marmor. Alexander der Große (Ἀλέξανδρος ὁ Μέγας; Aléxandros ho Mégas) bzw. Alexander III. (* 20. Juli 356 v. Chr. in Pella (Makedonien); † …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander der Grosse — Alexander der Große. Hellenistisch, 2. bis 1. Jahrhundert v. Chr., griechischer Marmor. Alexander der Große (Ἀλέξανδρος ὁ Μέγας; Aléxandros ho Mégas) bzw. Alexander III. (* 20. Juli 356 v. Chr. in Pella (Makedonien); † …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander der Große — Alexander der Große; hellenistisch, 2. bis 1. Jahrhundert v. Chr., griechischer Marmor Alexander der Große (griechisch Ἀλέξανδρος ὁ Μέγας Aléxandros ho Mégas) bzw. Alexander III. von Makedonien (* 20. Juli 356 v. Chr. in Pella; † 10. Juni …   Deutsch Wikipedia

  • Fest der Völker — „Fest der Völker – Für ein Europa der Vaterländer“ ist das Motto eines großen Rechtsrock Festivals im thüringischen Jena, das erstmals am 11. Juni 2005 stattfand. An der Veranstaltung der NPD nahmen mehrere führende Vertreter rechtsextremer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander von Humboldt — Gemälde von Joseph Stieler, 1843 Friedrich Wilhelm Heinrich Alexander von Humboldt (* 14. September 1769 in Berlin; † 6. Mai 1859 ebenda) war ein deutscher Naturforscher mit weit über die Grenzen Europas hinausreichendem Wirkungsfeld. In seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Jaroslawitsch Newski — (russisch Александр Ярославич Невский anhören?/i, wiss. Transliteration Aleksandr Jaroslavič Nevskij; * um 1220 i …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Sergejewitsch Puschkin — Alexander Puschkin, Gemälde von Orest Kiprenski (1827) Alexander Sergejewitsch Puschkin (russisch Алекcандр Сергеевич Пушкин …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Puschkin — Alexander Puschkin, Gemälde von Orest Kiprenski (1827) Alexander Sergejewitsch Puschkin (russisch Алекcандр Сергеевич Пушкин  Aussprache?/i, wiss. Transliteration …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”