... denn der Wind kann nicht lesen

… denn der Wind kann nicht lesen (im Original The Wind Cannot Read) war Richard Masons erstes erzählerisches Werk. Der englische Romancier, 1919 in Hale, der englischen Grafschaft Cheshire geboren, war bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges Journalist. Den Roman schrieb er in wenigen Frühlingsmonaten zwischen Februar und Mai im Kriegsjahr 1944 während seiner Teilnahme am Burma-Feldzug (auch Birma, dem heutigen Myanmar), stationiert bei der englischen Luftwaffe. Der Truppe folgend, reiste das Manuskript bei den Märschen oder Fahrten im Jeep mit ihm von Imphal nach Rangun und wurde erst nach der Niederlage der Japaner, seinem weiteren Dienst in Malaya und Sumatra, im Jahre 1946 nach seiner Entlassung bei der Armee veröffentlicht. Die Geschichte der Liebe des Fliegeroffiziers Michael Quinn zu der kleinen Japanerin Hanako machte ihn über Nacht weltberühmt.

Der Titel bezieht sich auf folgendes japanisches Gedicht:

Kono hana wa kataku oru-na! to iu tate-fuda mo, yomenu kaze ni wa zehi mo nashi.

In der Übersetzung:

„Wenn auch die Worte geschrieben sind: „Nicht pflückt die Blüten! Sind lebend Wesen!“ Die Zeichen vermögen nichts wider den Wind. Denn der Wind kann nicht lesen.“

Inhalt

Die Schauplätze des Romans sind Burma und Indien. Während einer Ausbildung in Indien verliebt sich der Offizier in die junge Japanischlehrerin. Vor dem Hintergrund der indischen Landschaft, der Menschen und dem Himalaya findet die Liebe der beiden zueinander eine tiefe Erfüllung. Ähnlich wie die Romanfigur Cat in Ernest Hemingways berühmten Roman In einem andern Land werden die Liebenden jedoch durch den Tod getrennt.

„… denn der Wind kann nicht lesen“ wurde 1958 verfilmt. Regie führte Ralph Thomas, Hauptdarsteller waren Dirk Bogarde und Yoko Tani.

Buch

  • Richard Mason, Denn der Wind kann nicht lesen, Reinbek (Rowohlt) 1990, ISBN 3-499-10144-0

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Denn der Wind kann nicht lesen — … denn der Wind kann nicht lesen (im Original The Wind Cannot Read) war Richard Masons erstes erzählerisches Werk. Der englische Romancier, 1919 in Hale, der englischen Grafschaft Cheshire geboren, war bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges… …   Deutsch Wikipedia

  • … denn der Wind kann nicht lesen — (im Original The Wind Cannot Read) war Richard Masons erstes erzählerisches Werk. Der englische Romancier, 1919 in Hale in der englischen Grafschaft Cheshire geboren, war bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges Journalist. Den Roman schrieb er… …   Deutsch Wikipedia

  • ... denn der Wind kann nicht lesen —   So lautet der Titel eines Romans des englischen Schriftstellers Richard Mason (englischer Titel: The Wind cannot read; erschienen 1946, deutsch 1948; verfilmt 1958), in dem die Liebesgeschichte eines englischen Offiziers und einer Japanerin in… …   Universal-Lexikon

  • … denn der Wind kann nicht lesen (Film) — Filmdaten Deutscher Titel … denn der Wind kann nicht lesen Originaltitel The Wind Cannot Read …   Deutsch Wikipedia

  • Der Renner — ist das einzige erhaltene deutschsprachige Werk Hugo von Trimbergs. In seinem ersten Teil beschreibt der Dichter die sieben Hauptsünden, ihre Untersünden und die von ihnen gefährdeten Personengruppen. Im zweiten Teil setzt er sich mit dem Weg der …   Deutsch Wikipedia

  • Der Kanon — (oder präziser: Marcel Reich Ranickis Kanon) ist eine Anthologie herausragender Werke der deutschsprachigen Literatur. Der Literaturkritiker Marcel Reich Ranicki kündigte sie am 18. Juni 2001 im Nachrichtenmagazin Der Spiegel an,[1] unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Ring (Heinrich Wittenwiler) — Der Ring ist ein von Heinrich Wittenwiler um 1408/10 im Umfeld des Konstanzer Bischofs Albrecht Blarer entstandenes satirisches Lehrgedicht. Es besteht aus 9699 Reimpaarversen, hat den Charakter eines Lehrbuches, welches viele Kenntnisse und… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Teufel von Mailand — ist ein im Juli 2006 erschienener Roman des Schweizer Autors Martin Suter, für den er 2007 mit dem Friedrich Glauser Preis ausgezeichnet wurde. Handlung Die unter Synästhesie leidende Sonia möchte nach ihrer Scheidung Distanz zu ihrem bis dahin… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Staat bin ich — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Der Clan der Otori — Karte der drei Länder Der Clan der Otori (OT: Tales of the Otori) ist der Name einer Bücherreihe der Schriftstellerin Gillian Rubinstein, die diese unter dem Pseudonym Lian Hearn schrieb. Sie erzählt von einem jungen Mann namens Takeo, der in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”