Alexander Gennadjewitsch Koreschkow
KasachstanKasachstan Alexander Koreschkow
Alexander Koreschkow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Oktober 1968
Geburtsort Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR
Größe 180 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1989–1994 Torpedo Ust-Kamenogorsk
1994–2004 HK Metallurg Magnitogorsk
2004–2005 HK Sibir Nowosibirsk
Sewerstal Tscherepowez
HK Metschel Tscheljabinsk
2005–2007 Kasz.-Torp. Ust-Kamenogorsk
2007–2010 Barys Astana

Alexander Gennadjewitsch Koreschkow (russisch Александр Геннадьевич Корешков; * 28. Oktober 1968 in Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR) ist ein ehemaliger kasachischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1989 bis 2010 unter anderem für Barys Astana in der Kontinentalen Hockey-Liga spielte.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Alexander Koreschkow begann seine Karriere 1989 in der zweiten sowjetischen Liga bei Torpedo Ust-Kamenogorsk. 1994 wechselte er gemeinsam mit seinem Bruder Jewgeni zum HK Metallurg Magnitogorsk, wo er bis 2004 spielte. Weitere Stationen innerhalb der Saison 2004/05 waren HK Sibir Nowosibirsk, Sewerstal Tscherepowez und HK Metschel Tscheljabinsk. Von 2005 bis 2007 spielte er wieder in Ust-Kamenogorsk. Bei seinem letzten Arbeitgeber Barys Astana aus Kasachstan stand Alexander von 2007 bis 2010 unter Vertrag.

International

1998 nahm Alexander Koreschkow mit Kasachstan an den Olympischen Winterspielen in Nagano teil und erzielte dabei in sieben Spielen drei Tore und fünf Assists. Auch 2006 wurde Koreschkow in die kasachische Nationalmannschaft berufen und nahm an den Olympischen Winterspielen 2006 teil, wobei er in fünf Spielen einen Treffer und zwei Assists für sich verbuchen konnte. Momentan ist Koreschkow mit 60 Einsätzen der Rekordnationalspieler Kasachstans.

Erfolge und Auszeichnungen

International

  • 2003 Aufstieg in die A-Gruppe bei der B-Weltmeisterschaft
  • 2007 Silbermedaille bei den Winter-Asienspielen
  • 2007 Topscorer der Winter-Asienspiele
  • 2007 Bester Vorlagengeber der Winter-Asienspiele
  • 2009 Aufstieg in die A-Gruppe bei der B-Weltmeisterschaft

KHL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 2 91 11 17 28 32
Playoffs 2 5 0 0 0 0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jewgeni Gennadjewitsch Koreschkow — Kasachstan Jewgeni Koreschkow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 11. März 1970 Geburtsort Ust Kamenogorsk, Kasachische SSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Koreschkow — Alexander Gennadjewitsch Koreschkow (russisch Александр Геннадьевич Корешков; * 28. Oktober 1968 in Ust Kamenogorsk, Kasachische SSR) ist ein kasachischer Eishockeyspieler, der zurzeit bei Barys Astana in der Kontinentalen Hockey Liga spielt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Koreshkov — Alexander Gennadjewitsch Koreschkow (russisch Александр Геннадьевич Корешков; * 28. Oktober 1968 in Ust Kamenogorsk, Kasachische SSR) ist ein kasachischer Eishockeyspieler, der zurzeit bei Barys Astana in der Kontinentalen Hockey Liga spielt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Koreschkow — (alternative Schreibweise: Koreshkov, Корешков) ist der Familienname folgender Personen: Alexander Gennadjewitsch Koreschkow (* 1968), kasachischer Eishockeyspieler Jewgeni Gennadjewitsch Koreschkow (* 1970), kasachischer Eishockeyspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Jewgeni Koreschkow — Jewgeni Gennadjewitsch Koreschkow (russisch Евгений Геннадьевич Корешков; * 11. März 1970 in Ust Kamenogorsk, Kasachische SSR) ist ein ehemaliger kasachischer Eishockeyspieler. Karriere Jewgeni Koreschkow begann seine Karriere 1991 in der zweiten …   Deutsch Wikipedia

  • Koreshkov — Koreschkow (alternative Schreibweise: Koreshkov, Корешков) ist der Familienname folgender Personen: Alexander Gennadjewitsch Koreschkow (* 1968), kasachischer Eishockeyspieler Jewgeni Gennadjewitsch Koreschkow (* 1970), kasachischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Eishockey — Bei den Olympischen Winterspielen 2006 fanden die Eishockeyturniere in Turin statt. 21 von 38 Spielen der Männer und 11 von 20 Spielen der Frauen wurden in der Halle Torino Palasport Olimpico ausgetragen, die übrigen Spiele gleich nebenan in der… …   Deutsch Wikipedia

  • EHL 1999/00 — Die Saison 1999/2000 der European Hockey League war die vierte und letzte Austragung des Wettbewerbs der Internationalen Eishockey Föderation IIHF. Er wurde zwischen dem 21. September 1999 und 6. Februar 2000 ausgetragen. Insgesamt nahmen 16… …   Deutsch Wikipedia

  • EHL 1999/2000 — Die Saison 1999/2000 der European Hockey League war die vierte und letzte Austragung des Wettbewerbs der Internationalen Eishockey Föderation IIHF. Er wurde zwischen dem 21. September 1999 und 6. Februar 2000 ausgetragen. Insgesamt nahmen 16… …   Deutsch Wikipedia

  • European Hockey League 1999/00 — Die Saison 1999/2000 der European Hockey League war die vierte und letzte Austragung des Wettbewerbs der Internationalen Eishockey Föderation IIHF. Er wurde zwischen dem 21. September 1999 und 6. Februar 2000 ausgetragen. Insgesamt nahmen 16… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”