George W. Casey junior
General George W. Casey, Jr. (2007)

George William Casey junior (* 22. Juli 1948 in Sendai, Japan) ist ein ehemaliger General der US Army und war vom 10. April 2007 bis zum 11. April 2011 der 36. Chief of Staff of the Army. Vom Oktober 2004 bis zum 10. Februar 2007 war er zudem Kommandeur der Koalitionstruppen im Irak (Multi-National Force Iraq).

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Ausbildung

Casey ist der Sohn des Generals George William Casey Sr., der 1970 als Kommandeur der 1. Kavalleriedivision in Vietnam bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben kam. Casey wuchs an den Stationierungsorten seines Vaters in Deutschland und den USA auf. Er ging auf die Boston College High School in Dorchester (Massachusetts), machte 1970 einen Bachelor an der Georgetown University in Washington (D.C.) Edmund A. Walsh School of Foreign Service und 1980 einen Master an der Universität von Denver Graduate School of International Studies jeweils in Internationalen Beziehungen. Während seiner Studienzeit in Washington erhielt er auch eine Offiziersausbildung im ROTC.

Militärische Laufbahn

Gen. J. Abizaid, Verteidigungsminister D. Rumsfeld und Gen. Casey.

Er diente u.a. von 1995 bis 1996 als Stabschef des V. US-Korps, 7. US-Armee/US Army Europe, von 1999 bis 2001 als Kommandierender General der 1. US-Panzerdivision. Dabei war er auch 1996/97 als Teil der IFOR in Jugoslawien. Von 2001 bis 2003 war er der Direktor für Strategische Planung und Richtlinien (J-5) des Joint Staff. Nach dieser Verwendung diente er von 2003 bis Juni 2004 als stellvertretender Generalstabschef der US Army. Im Oktober 2004 wurde ihm schließlich die Multi-National Force Iraq (MNF-I) unterstellt, nachdem er dieses Kommando bereits kommissarisch im Juli von Ricardo S. Sánchez übernommen hatte. Im Januar 2007 wurde bekannt, dass David H. Petraeus Casey auf den Posten des Kommandeurs der MNF-I folgen sollte.[1] Nach der Bestätigung durch das Armed Services Committee übergab Casey am 10. Februar 2007 das Kommando an Petraeus.[2]

Am 10. April 2007 übernahm Casey dann in Washington (D.C.) den Posten des 36. Chief of Staff of the Army von Peter J. Schoomaker.[3][4][5]

Am 11. April 2011 übergab er den Posten an Martin E. Dempsey und trat in den Ruhestand.

Seine Auszeichnungen umfassen u.a.: die Defense Distinguished Service Medal mit Eichenlaub, die höchste militärische US Auszeichnung in Friedenszeiten, die Distinguished Service Medal, das Legion of Merit mit zweifachem Eichenlaub, eine Art Verdienstmedaille, die Defense Meritorious Service Medal und die Master Parachutist Badge, ein hohes Fallschirmspringerabzeichen.

Verweise

Siehe auch

Quellen

  1. Bush to Name a New General to Oversee Iraq (The New York Times vom 5. Januar 2007; englisch)
  2. Petraeus: Iraq ‘doomed’ if forces don’t cooperate (Marine Corps Times vom 10. Februar 2007; englisch)
  3. Gates shakes up U.S. command in Iraq (CNN vom 5. Januar 2007; englisch)
  4. Casey Confirmed to Lead Army (Pentagon vom 8. Februar 2007; englisch)
  5. Casey Takes Over Army Helm (defenselink.mil vom 10. April 2007; englisch)

Weblinks

 Commons: George Casey – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
John M. Keane Vice Chief of Staff of the Army
2003–2004
Richard A. Cody
Vorgänger Amt Nachfolger
Ricardo S. Sánchez Kommandeur der Multi-National Force Iraq
2004–2007
David H. Petraeus
Vorgänger Amt Nachfolger
Peter J. Schoomaker Chief of Staff of the Army
seit 2007
-

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • George W. Casey — General George W. Casey, Jr. George William Casey junior (* 22. Juli 1948 in Sendai, Japan) ist ein General der US Army und seit dem 10. April 2007 der 36. Chief of Staff of the Army. Er war vom Oktober 2004 bis zum 10. Februar 2007 Kommandeur… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Patrick Casey junior — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Casey — ist der Familienname folgender Personen: Adam Casey (* 1986), australischer Fußballspieler Al Casey (Jazzmusiker) (1915–2000), US amerikanischer Jazzgitarrist Al Casey (Rockmusiker) (1936–2006), US amerikanischer Rockmusiker Albert Vincent Casey… …   Deutsch Wikipedia

  • George Casey — General George W. Casey, Jr. George William Casey junior (* 22. Juli 1948 in Sendai, Japan) ist ein General der US Army und seit dem 10. April 2007 der 36. Chief of Staff of the Army. Er war vom Oktober 2004 bis zum 10. Februar 2007 Kommandeur… …   Deutsch Wikipedia

  • George Bruce Cortelyou — (1862–1940) George Bruce Cortelyou (* 26. Juli 1862 in New York City; † 23. Oktober 1940 auf Long Island, New York) war ein US amerikanischer republikanischer Politik …   Deutsch Wikipedia

  • George M. Dallas — George Mifflin Dallas (* 10. Juli 1792 in Philadelphia, Pennsylvania; † 31. Dezember 1864 ebenda) war US amerikanischer Politiker und US Vizepräsident, der aus einer alten schottischen Familie stammte …   Deutsch Wikipedia

  • George H. W. Bush — This article is about the 41st U.S. president. For ship named after him, see USS George H.W. Bush (CVN 77). For his son, the 43rd U.S. president, see George W. Bush. For other persons of the same name, see George Bush (disambiguation). George H.… …   Wikipedia

  • George Washington University — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehlt George Washington University Motto Deus Nobis Fiducia …   Deutsch Wikipedia

  • George Orwell bibliography — George Orwell bibliography Orwell pictured by the National Union of Journalists in 1933 Releases ↙Books 3 …   Wikipedia

  • George Right Smith — Infobox Military Person name=George Right Smith lived=1 May 1837 ndash; 29 Apr 1903 caption= nickname= placeofbirth=Cartersville, GA placeofdeath=Calhoun, GA allegiance=Confederate States of America branch=Confederate Army / Infantry serviceyears …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”