Alexander Heinrich
DeutschlandDeutschland Alexander Heinrich
Alexander Heinrich
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 30. August 1987
Geburtsort Kassel, Deutschland
Größe 184 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
2004–2006 Kassel Huskies
2005–2008 ETC Crimmitschau
2008–2010 Kassel Huskies
2010 EC Bad Kissinger Wölfe
seit 2011 EC Kassel Huskies
Heinrich beim freien Training der Kassel Huskies

Alexander Heinrich (* 30. August 1987 in Kassel) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der den Großteil seiner Jugend- und Profikarriere bei den Kassel Huskies absolvierte. Im Januar 2011 wurde bekannt, dass er, zusammen mit seinem Bruder Stefan Heinrich nach Kassel zurückkehrt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Alexander Heinrich begann seine Karriere in der Saison 2004/05 bei den Kassel Huskies in der Deutschen Eishockey Liga, nachdem er in der Spielzeit zuvor mit der Eishockey-Jugend der Huskies Deutscher Meister geworden war. Der Flügelstürmer ist der Sohn der Kasseler Eishockeylegende Herbert Heinrich und trug in dieser Spielzeit wieder als erster die für seinen Vater gesperrte Trikotnummer 5. Noch während der Saison 2006/07, in der die Huskies in die 2. Bundesliga abstiegen, wechselte der Linksschütze zum ETC Crimmitschau in die Oberliga, mit denen er jedoch in der gleichen Spielzeit in die zweite Liga aufstieg. In der Saison 2007/08 absolvierte der Angreifer zudem sechs DEL Einsätze für die Grizzly Adams Wolfsburg

Mit dem Wiederaufstieg der Kassel Huskies in der Saison 2007/08 wechselte Heinrich wieder zu den Huskies, wo er diesmal jedoch nicht die Rückennummer seines Vaters, sondern die 87, welche für sein Geburtsjahr und das Jahr des Karriereendes seines Vaters steht.

Im Sommer 2010 gab Heinrich bekannt, dass er aufgrund seines Zivildienstes und seiner anstehenden gewünschten Berufsausbildung den Eishockeysport als Profispieler beendet.[2] Seit 2010 spielt Alexander Heinrich beim EC Bad Kissinger Wölfe. Er spielte 2010 beim EC Bad Kissinger Wölfe und ist seit 2011 zurück bei den Kassel Huskies.

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2004/05 Kassel Huskies DEL 7 0 0 0 0
2005/06 Kassel Huskies DEL 46 0 1 1 0
2005/06 ETC Crimmitschau OL 25 1 8 9 12
2006/07 ETC Crimmitschau 2.BL 49 3 4 7 0
2007/08 ETC Crimmitschau 2.BL 37 4 6 10 8
2007/08 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 6 0 1 1 0
2008/09 Kassel Huskies DEL 50 4 5 9 30
2008/09 ETC Crimmitschau 2.BL 7 1 1 2 2
2009/10 Kassel Huskies DEL 45 1 3 4 43
2009/10 ETC Crimmitschau 2.BL 10 1 2 3 10
2. Bundesliga gesamt 103 9 13 22 20 0 0 0 0 0
DEL gesamt 154 5 10 15 73 0 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Einzelnachweise

  1. eckasselhuskies.de. "Stefan und Alex Heinrich kehren nach Kassel zurück" (15. Januar 2011)
  2. huskies-online.de: Alex Heinrich hängt die Eishockeyschlittschuhe an den Nagel

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Heinrich Neus — (russisch Александр Генрих Нейс; * 16. Dezemberjul./ 27. Dezember 1795greg. in Tallinn; † 10. Februarjul./ 22. Februar 1876greg. ebenda) war ein deutschbaltischer Folklorist, Übersetzer und Publizist.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Heinrich Heyland — (* 3. Juli 1869 in Iserlohn; † 14. März 1943 in Brüssel) war ein Elektrotechniker, der das Kreisdiagramm der Asynchronmaschine erdachte. Leben Kreisdiagramm einer Asynchronmaschine Alexander Heinrich He …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Heinrich Rietzschel — (* 1860 in Dresden; † 1939[1]) war ein deutscher Kamerakonstrukteur A. Heinrich Rietzschel lernte den Beruf eines Feinmechanikers und Optikers bei Carl Zeiss in Jena. 1886 wechselte er nach München zu dem renommierten optischen Betrieb C.A.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Heinrich Braun — Alexander Karl Heinrich Braun Pour les articles homonymes, voir Braun. Alexander Karl Heinrich Braun Alexander Karl (ou Carl) Heinrich Braun est un botaniste allemand, né en …   Wikipédia en Français

  • Heinrich Alexander von Arnim-Suckow — Heinrich Alexander von Arnim Heinrich Alexander (seit 1841 Freiherr) von Arnim( Suckow) (* 13. Februar 1798 in Berlin; † 5. Januar 1861 in Düsseldorf) war ein preußischer Staatsmann. Arnim erhielt seine Bildung im Pädagogium zu Halle, trat 1814… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich (Vorname) — Heinrich ist ein deutscher männlicher Vorname und ein Familienname. Weibliche Formen des Vornamens sind Henrike und Henriette. Inhaltsverzeichnis 1 Etymologie 2 Varianten 2.1 Deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Reifferscheid — Alexander (Heinrich Max) Reifferscheid (* 2. Juni 1847 in Bonn; † 9. Februar 1909 in Greifswald) war ein deutscher Literaturwissenschaftler und Germanist. Alexander Reifferscheid war von 1873 bis 1876 Privatdozent an der Universität Bonn. Er war… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander von Villers — Alexander Heinrich von Villers (* 12. April 1812 in Moskau; † 16. Februar 1880 in Neulengbach, Niederösterreich) war ein österreichischer Schriftsteller und Diplomat. Villers stammte aus einer französischen Emigrantenfamilie. Nachdem Villers das… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Friedrich Linck — Heinrich Friedrich Link Pour les articles homonymes, voir Link. Heinrich Friedrich Link Johann Heinrich Friedrich Link …   Wikipédia en Français

  • Alexander, Duke of Schleswig-Holstein-Sonderburg — Alexander, Duke of Schleswig Holstein Sonderburg, was born on January 20, 1573 in Sønderborg (German: Sonderburg ) in Schleswig. He was the third child of Johann II, Duke of Schleswig Holstein Sonderburg Plon and Elisabeth of Brunswick… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”