Alexander Higgins
Alex Higgins
Alex Higgins
Geburtstag 18. März 1949
Geburtsort Belfast
Nationalität Northern IrelandDatei:Ulster banner.svg Nordirland
Spitzname(n) Hurricane Higgins
Profi 1971-1997;
2005-2006
Ranglistenturniersiege 1
Weltranglistenplatzierungen
höchster WRL-Platz 2 (76/77, 82/83)

Alexander Gordon Higgins (* 18. März 1949 in Belfast, Nordirland) ist ein nordirischer Snookerspieler.

Bereits in jungen Jahren begann er Snooker zu spielen und gewann 1968 die irischen und nordirischen Amateur Snooker Meisterschaften. Mit 22 Jahren wurde er Profi und nur ein Jahr später - 1972 - gewann er die Snookerweltmeisterschaft. Damals war er der bis dato jüngste Gewinner der WM – 1990 wurde dieser Rekord von Stephen Hendry unterboten.

Die Snookerweltrangliste war damals noch gar nicht eingeführt; als dies 1976/77 geschah wurde er anfangs auf Rang zwei gesetzt (als amtierender Vizeweltmeister). 1978 und 1981 gewann er das prestigeträchtige Masters, das allerdings traditionell kein Weltranglistenturnier ist. In dieser Zeit rutschte er daher in der Weltrangliste etwas ab, bis er 1982 noch einmal die Weltmeisterschaft gewann (18:15 im Finale gegen Ray Reardon) und so erneut Rang zwei erklomm.

1989 gewann er mit den Irish Masters noch einmal ein Snooker Main Tour-Turnier, dass allerdings damals keinen Weltranglistenstatus inne hatte, womit sein WM-Titel von 1982 sein einziger Sieg bei einem Weltranglistenturnier blieb.

Seine auffälligen Spielmethoden brachten ihm seinen Spitznamen „Hurricane Higgins“ ein und steigerten seine Popularität. Während seinen Spielen trank und rauchte er sehr viel. Wie viele seiner Kollegen warb auch er für Zigarettenmarken. Als Folge des Rauchens leidet er jetzt an Kehlkopfkrebs.

Higgins spielte auffälligerweise zu seiner aktiven Zeit immer mit offenem Kragen, während die anderen Spieler die zur damaligen Zeit favorisierte obligatorische Krawatte trugen. Er hatte sich eine medizinische Ausnahmegenehmigung hierfür eintragen lassen.

Seine unorthodoxe Spielweise zeigt sich am besten in seinem 69er Break gegen Jimmy White im vorletzten Frame des Halbfinals der Weltmeisterschaft 1982. Experten, Spieler und Fans beschreiben es oft als eines der großartigsten Breaks, das je unter so großem Druck gespielt wurde. Higgins lag 14:15 zurück und im Frame mit 59 Punkten, so dass White eine einzige rote gereicht hätte, um das 16:14 und somit den Finaleinzug zu sichern. Mehrere rote Kugeln lagen an den Banden und erschwerten so die Clearance ungemein.

Ihm gelang auch ein Maximum Break von 147 Punkten, dass allerdings gespielt wurde, bevor die heute anerkannte Liste eingeführt wurde.

Higgins ist inzwischen im Ruhestand.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Graham Bell honors and tributes — Alexander Graham Bell c.1918–1919 Alexander Graham Bell honours and tributes include honours bestowed upon him and awards named for him …   Wikipedia

  • Alexander Smits — Alexander John Smits Born December 25, 1948 Amsterdam, Netherlands Residence Princeton, NJ, USA Nationality Australian American Education Ph.D. University of Melbourne, Australia, (1975) …   Wikipedia

  • Alexander Mosolov — in the 1950s Alexander Vasilyevich Mosolov[n 1] (Russian: Александр Васильевич Мосолов, tr. Aleksandr Vasil evich Mosolov; 11 August [O.S. 29 July] 1900 – 11 July 1973) was a sig …   Wikipedia

  • Alexander Melville Bell — (March 1, 1819 ndash; August 7, 1905), teacher and father of Alexander Graham Bell (the inventor of the telephone), was born in Edinburgh, Scotland.He studied under and became the principal assistant of his father, Alexander Bell, an authority on …   Wikipedia

  • Alexander John Ellis — (14 June, 1814 28 October, 1890) was an English mathematician and philologist. He changed his name from his father s name Sharpe to his mother s maiden name Ellis in 1825, based on a condition for receiving significant financial support from a… …   Wikipedia

  • Alexander Gordon Higgins — Alex Higgins Geburtstag 18. März 1949 Geburtsort Belfast …   Deutsch Wikipedia

  • Higgins Armory Museum — Infobox nrhp name = Higgins Armory Museum nrhp type = caption = Higgins Armory Museum lat degrees = lat minutes = lat seconds = lat direction = long degrees = long minutes = long seconds = long direction = location =100 Barber Ave. Worcester,… …   Wikipedia

  • HIGGINS, Henry Bournes (1851-1929) — politician and judge was born at Newtownards, County Down, Ireland, on 30 June 1851. His, father, John Higgins, was a Methodist minister, whose wife, Anne Bournes, was the well educated daughter of a county Mayo landholder. Henry Bournes Higgins… …   Dictionary of Australian Biography

  • Alexander Brogden — Infobox Person name = Alexander Brogden caption = Alexander Brogden Industrialist birth date = 3 November 1825 birth place = Manchester, Lancashire, UK death date = 26 November 1892 death place = Croydon, Surrey, UK other names = known for =… …   Wikipedia

  • Alexander Edler — Schweden Alexander Edler Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 21. April …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”