Alexander Ivanovich Lebed
Alexander Lebed 1996 auf einer Pressekonferenz in Moskau

Alexander Iwanowitsch Lebed (russisch Александр Иванович Лебедь; * 20. April 1950 in Nowotscherkassk; † 28. April 2002 bei Abakan) war ein russischer General und Politiker.

Leben

Lebed war in den 1990er Jahren der bekannteste und in der russischen Bevölkerung angesehenste General.

Obwohl er Flieger werden wollte, gelangte er zu den Luftlandetruppen und besucht die Offiziersschule in Rjasan. Nach seinem Afghanistaneinsatz studierte er ab 1982 drei Jahre an der Frunse-Akademie in Naro-Fominsk. Nach einem Einsatz in Baku wurde er am 17. Februar 1990 zum Generalmajor befördert.

Unter seiner Führung lösten sowjetische Fallschirmjäger am 9. April 1989 eine gewaltfreie Demonstration vor dem Parlamentsgebäude in Tiflis auf. 20 Georgier wurden dabei getötet, Hunderte verletzt. Der Vorfall führte zu starken Spannungen in Georgien und war einer der Auslöser für die Unabhängigkeitserklärung der Kaukasusrepublik 1991. Während des Putsches im August 1991 schützten seine Soldaten das Weiße Haus in Moskau. Ab Juni 1992 war er Kommandant der in Moldawien (im Gebiet Transnistrien) stationierten 14. Garde-Armee der Russischen Streitkräfte, damit am Geschehen im Transnistrien-Konflikt beteiligt und hat zur Beilegung der Feindseligkeiten dort beigetragen. 1995 schied Lebed im Rang eines Generalleutnants (Zwei-Sterne-General) aus der russischen Armee aus.

1996 kandidierte er bei den Präsidentschaftswahlen und erreichte im ersten Wahlgang mit 14,5 % der Stimmen den dritten Platz. Im zweiten Wahlgang rief er zur Wahl von Boris Jelzin auf, der ihn zwischenzeitlich zum Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation ernannt hatte. In dieser Funktion handelte er auch im August 1996 das Friedensabkommen von Chasawjurt aus, mit dem der Erste Tschetschenienkrieg beendet wurde. Bereits im Oktober 1996 entließ ihn Jelzin nach einem Streit mit Innenminister Anatoli Kulikow. Im Mai 1998 wurde Lebed zum Gouverneur der Region Krasnojarsk gewählt. Er bekleidete dieses Amt, bis er beim Absturz eines Hubschraubers Mi-8 ums Leben kam.

Literatur

  • Alexander Lebed: Rußlands Weg. Spiegel-Buchverlag, Hamburg 1997, ISBN 3-455-15015-2.
  • In der bibliographischen Internet-Datenbank RussGUS (frei zugänglich) werden zu "Lebed" über 60 Literaturnachweise angeboten (dort suchen unter Formularsuche Sachnotationen:16.2.2/Lebed*).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Lebed — Infobox Officeholder name = Alexander Lebed imagesize = 200px caption = Alexander Lebed at a 1996 news conference in Moscow. Photo by Mikhail Evstafiev order = National Security Advisor to the President of Russia term start = term end =… …   Wikipedia

  • Lebed, Aleksandr Ivanovich — (1950–2002)    Military commander and politician. Born in Novocherkassk, a Cossack dominated area of Rostov Oblast, Aleksandr Lebed descended from a line of military veterans. He joined the Soviet army in 1970 and served with distinction in the… …   Historical Dictionary of the Russian Federation

  • 106th Guards Airborne Division (Russia) — Infobox Military Unit unit name=16th Guards Airborne Division (1944) 106th Guards Rifle Division (1944 45) 106th Guards Airborne Division (1945 present) caption=106th Guards Airborne Division shoulder insignia country=Soviet Union, Russian… …   Wikipedia

  • Russian Airborne Troops — Vozdushno Desantnye Voyska Air Landing Forces VDV medium emblem. Active 1930s – present Country …   Wikipedia

  • Russia — /rush euh/, n. 1. Also called Russian Empire. Russian, Rossiya. a former empire in E Europe and N and W Asia: overthrown by the Russian Revolution 1917. Cap.: St. Petersburg (1703 1917). 2. See Union of Soviet Socialist Republics. 3. See Russian… …   Universalium

  • Lebedev — ( ru. Лебедев), or Lebedeva (feminine; Лебедева) is a common Russian family name derived from the word lebed swan. The following notable people have this name:Real people* Alexander Lebedev, Russian businessman and politician * Alexander… …   Wikipedia

  • Burials at the Novodevichy Cemetery — Notable burials: A C = *Sergey Afanasyev (1918 ndash;2001), first Soviet space industry minister *Ivan Agayants (1911 ndash;1968), a KGB officer and foreign spy *Sergei Aksakov (1791 ndash;1859), a writer *Abraham Alikhanov, a physicist *Nadezhda …   Wikipedia

  • Names in Russian Empire, Soviet Union and CIS countries — This article gives the general understanding of naming conventions in the Russian language as well as in languages affected by Russian linguistic tradition. This regards modern Russia, Ukraine and Belarus. For exact rules, differences and… …   Wikipedia

  • Oleg Lobov — Oleg Ivanovich Lobov (Russian: Олег Иванович Лобов) (born 7 September 1937 in Kiev) is a Russian politician who served as acting First Deputy Chairman of the Council of Ministers of the Russian Soviet Federated Socialist Republic) from 19th April …   Wikipedia

  • Eastern Slavic naming customs — The Eastern Slavic naming customs are the traditions for determining a person s name in countries influenced by East Slavic linguistic tradition. This relates to modern Russia, Ukraine, Belarus, Bulgaria and Kazakhstan. For exact rules,… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”