Alexander Ivchenko

Alexander Georgijewitsch Iwtschenko (russisch Александр Георгиевич Ивченко, wiss. Transliteration Aleksandr Georgievič Ivčenko; * 10. Novemberjul./ 23. November 1903greg. in Tokmak; † 1. Juli 1968 in Saporoschje) war ein sowjetischer Flugmotorenkonstrukteur

1920 begann Iwtschenko eine Lehre in einer Metallgießerei. Später absolvierte er eine Ausbildung in der Maschinenbauanstalt von Charkiw, die er als Konstrukteur für Verbrennungskraftmaschinen 1935 verließ.

Er wurde Prüfstandingenieur für Flugmotoren in der Fabrik 29 in Saporoschje. Kurz darauf wurde er in die Entwicklungsabteilung für Kolbenmotoren versetzt, wo er bald Chefkonstrukteur wurde.

1939 wurde die Entwicklung des Motorentyps M-89 vereinbart, der 1500 PS leisten sollte. Die Fabrik 29 wurde jedoch nach Sibirien verlegt. Iwtschenko konzentrierte sich auf die Vorbereitungen für die Serienfertigung des Motorentyps ASch-82FN, der auch für die Lawotschkin La-5 vorgesehen war.

1945 wurde er Chefkonstrukteur im Entwicklungsbüro Nr. 478 und er wurde dort 1963 schließlich Generalkonstrukteur. Im Zeitraum von 1945 bis 1968 stellte dieses Entwicklungsbüro Konstruktionen für Triebwerke her, die in der gesamten sowjetischen Flugindustrie, aber auch in der Marinetechnik eingesetzt wurden.

Dazu gehörten neben Kolbenmaschinen (etwa: AI-26, AI-10, AI-12, AI-14D) auch Gasturbinen für Flugzeuge (TS-12F, AI-2MK, AI-8, AI-20K, AI-20D, AI-24) und Hubschrauber (AI-4B, AI-26B, AI-14B, AI-7, AI-8, AI-24B, TB-2BK). In kleinerem Umfang wurden auch Kleinmotoren entwickelt, etwa für Motorsägen oder Motorschlitten.

Iwtschenko erhielt zahlreiche Orden und Auszeichnungen, so den Leninorden im Jahre 1963.

Siehe auch

Progress Triebwerke


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ivchenko Progress — Infobox Company | company name = Ivchenko Progress ZMKB, Formally Ivchenko Lotarev company type = State enterprise foundation = 1945 location = Ukraine industry = Aerospace products = Aircraft engines Gas turbines Ivchenko Progress ZMKB (Ivchenko …   Wikipedia

  • Alexander Georgievich Ivchenko — Alexander Georgijewitsch Iwtschenko (russisch Александр Георгиевич Ивченко, wiss. Transliteration Aleksandr Georgievič Ivčenko; * 10. Novemberjul./ 23. November 1903greg. in Tokmak; † 1. Juli 1968 in Saporoschje) war ein sowjetischer Flugmotorenk …   Deutsch Wikipedia

  • Ivchenko — Iwtschenko heißen der Triebwerkskonstrukteur Alexander Georgijewitsch Iwtschenko der von ihm lange geleitete ukrainische Triebwerkshersteller Saporischschjaer Motorenwerk Iwtschenko Fortschritt, engl. ZMKB Ivtchenko Progress sowie die von diesem… …   Deutsch Wikipedia

  • Motor radial — Vista en corte de un motor radial. El motor radial o motor estrella es un tipo de disposición del motor de combustión interna, en la cual los cilindros van ubicados radialmente respecto del cigüeñal, formando una estrella como en la figura. Esta… …   Wikipedia Español

  • List of aircraft engines — ABC Dragonfly at the London Science Museum This is an alphabetical list of aircraft engines by manufacturer. Contents A B …   Wikipedia

  • Saporischschjaer Motorenwerk Iwtschenko Fortschritt — Das Saporoschschjaer Motorenwerk Iwtschenko Fortschritt, kurz „Iwtschenko Progress“ (engl. Zaporozhye machine building Ivchenko Progress Design Bureau / Ivchenko Progress) ist ein staatliches Unternehmen der ehemaligen UdSSR mit Sitz in… …   Deutsch Wikipedia

  • Yakovlev Yak-18 — Yak 18 A Polish Yakovlev Yak 18 in flight Role Training aircraft Manufacturer …   Wikipedia

  • Cinema of Ukraine — European cinema  • Cinema of Albania  • Cinema of Armenia  • Cinema of Austria  • Cinema of Azerbaijan  • Cinema of Belgium  • Cinema of Bosnia Herzegovina  • Cinema of Bulgaria …   Wikipedia

  • Soviet Union at the 1980 Summer Olympics — Infobox Olympics Soviet Union games=1980 Summer competitors=514 sports=21 flagbearer=Nikolay Balboshin gold=80 silver=69 bronze=46 total=195 rank=1The Soviet Union (USSR) was the host nation of the 1980 Summer Olympics in Moscow.MedalistsThe USSR …   Wikipedia

  • Campo de exterminio de Sobibor — Mausoleo construido en el campo de exterminio de Sobibor. El campo de exterminio de Sobibor fue un campo de exterminio Alemania nazi, creado en marzo de 1942, que formaba parte de la Operación Reinhard. Es también el nombre de la aldea junto a la …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”