Alexander Iwanowitsch Tschernyschew

Fürst Alexander Iwanowitsch Tschernyschow (* 1779; † 20. Juni 1857 in Castellammare di Stabia in Süditalien) war ein russischer Kriegsminister.

Alexander Iwanowitsch Tschernyschew (1779-1857)

Tschernyschew führte während der Koalitionskriege 1812 den berühmten Zug im Rücken der französischen Armee aus, bei dem er den General Winzingerode aus der Gefangenschaft befreite. Im März 1813 vertrieb er Augereau aus Berlin, schlug den westfälischen General Ochs bei Halberstadt, nahm Ende September überfallartig die Stadt Kassel und erstürmte 1814 Soissons.

Zum Generalleutnant befördert begleitete Tschernyschew den Zaren Alexander I. nach Wien, später nach Aachen und Verona und wurde schließlich zu mehreren diplomatischen Sendungen verwendet. Nachdem er 1825 die in der zweiten Armee ausgebrochene Empörung unterdrückt hatte, wurde er in den Grafenstand erhoben. 1828 ernannte ihn der Zar zum Kriegsminister und zum Chef des kaiserlichen Hauptstabes. Unter seiner verwaltung wurde das russische Heer vollkommen neu organisiert und seine Friedensstärke fast verdoppelt, wofür ihn Zar Nikolaus I. mit der Fürstenwürde ausstattete. Auch wurde er 1848 Präsident des Reichsrates und des Ministerrats, trat aber 1852 vom Kriegsministerium zurück.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Tschernyschow — Fürst Alexander Iwanowitsch Tschernyschow (* 1779; † 20. Juni 1857 in Castellammare di Stabia in Süditalien) war ein russischer Kriegsminister. Alexander Iwanowitsch Tschernyschew (1779 1857) Tschernyschew führte während der Koalitionskriege 1812 …   Deutsch Wikipedia

  • Tschernyschew — (Tschernischew), russ. Grafen und Fürstengeschlecht, das in einer ältern und jüngern Linie blüht. Zur letztern gehörte Grigorij T., einer der tüchtigsten Generale Peters d. Gr., geb. 1672, gest. 10. Aug. 1745, der 1742 durch die Kaiserin… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tschernyschew [1] — Tschernyschew (Tschernitschew, Czernyschew), ein gräflisches u. fürstliches, in zwei Zweigen blühendes Geschlecht in Rußland; stammt von Iwan Tschernetzky, welcher 1493 aus Polen nach Rußland kam u. von Iwan Wassiljewitsch I. zum Dumnoi Dworjanin …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tschernyschew — Tschernyschew, Alexander Iwanowitsch, Fürst, russ. Feldherr, geb. 1779, zeichnete sich in den Napoleonischen Kriegen aus, 1828 52 Kriegsminister, gest. 20. Juni 1857 in Castellammare. »Œuvres choisies« (Bd. 1, 1892) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tschernyschew — Tschernyschew, gewöhnlich Czernitscheff geschrieben, russ. gräfliches und fürstliches Geschlecht, im 15. Jahrh. aus Polen eingewandert (Tschernetzky). – T., Grigorji, gest. 1745, General Peters I., wurde von diesem in den Grafen stand erhoben;… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Tschernyschew — Tschernyschow ist der Familienname folgender Personen: Alexander Iwanowitsch Tschernyschow (1779–1857), russischer Kriegsminister Arkadi Iwanowitsch Tschernyschow (1914–1992), russischer Eishockeyspieler Ilja Tschernyschow (* 1985), kasachischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Kolbenschlacht — Schlacht bei Hagelberg Teil von: Befreiungskriege Karte der Schlacht …   Deutsch Wikipedia

  • Landwehrschlacht — Schlacht bei Hagelberg Teil von: Befreiungskriege Karte der Schlacht …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Militärs/T — Militärpersonen   A B C D E F G H I J K L M N O P …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”