Gerhard Cooreman

Gerhard (Gérard) François Marie Cooreman (* 25. März 1852 in Gent; † 2. Dezember 1926 in Brüssel) war ein belgischer katholischer Politiker und Premierminister.

Inhaltsverzeichnis

Studium und berufliche Tätigkeiten

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und der Promotion zum Doctor iuris 1875 an der Universität von Gent war er als Rechtsanwalt in Gent tätig. Darüber hinaus war er in der Finanzwelt und dem katholischen Sozialdienst in Gent tätig.

Nachdem er 1914 aus dem Parlament ausgeschieden war, wurde er Direktor einer der größten Investmentgesellschaften Belgiens, der 1822 gegründeten Société générale de Belgique. Als solcher war er 1914 bis 1918 Vorsitzender des Komitees zur Kriegsgefangenenhilfe.

Politische Laufbahn

Abgeordneter und Parlamentspräsident

Cooreman begann seine politische Laufbahn 1892 als Senator. 1898 wurde er erstmals zum Mitglied der Abgeordnetenkammer gewählt. Dort vertrat er bis 1914 die Interessen der Katholieke Partij des Arrondissements Gent. Von 1908 bis 1912 war er Präsident der Abgeordnetenkammer.

Minister und Premierminister 1918

Im Kabinett von Jules Vandenpeereboom war er vom 24. Januar bis zum 5. August 1899 kurzzeitig Minister für Industrie und Arbeit.

Bereits 1911 sollte Cooreman, der politisch um Ausgleich bemüht war, nach dem Sturz der Regierung von Frans Schollaert nach dem Willen von König Albert I. Premierminister werden. Cooreman lehnte die Bildung einer Regierung zu Gunsten seines Parteifreundes Charles de Broqueville jedoch ab.

1912 wurde ihm der königliche Ehrentitel eines Staatsministers verliehen. Nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges folgte Cooreman der Regierung von Premierminister de Broqueville nach Antwerpen und später ins Exil nach Le Havre, obwohl er weder Minister noch Abgeordneter war.

Nach dem Rücktritt von de Broqueville wurde er noch einmal von Albert I. zur Regierungsbildung gebeten. Diesmal erklärte sich Cooreman zur Übernahme des Amtes des Premierministers bereit. Vom 1. Juni bis zum 21. November 1918 amtierte er als Premierminister und bemühte sich um die Beendigung des Krieges. Am 11. November 1918 wurde der Waffenstillstand unterzeichnet und zehn Tage später wurde er durch Léon Delacroix als Premierminister abgelöst.

Veröffentlichungen

  • Gerard Cooreman u.a.: Reports on the violation of the rights of nations and of the laws and customs of war in Belgium. London 1915

Biographische Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cooreman — Gerhard (Gérard) François Marie Cooreman (* 25. März 1852 in Gent, † 2. Dezember 1926 in Brüssel) war ein belgischer katholischer Politiker und Premierminister. Inhaltsverzeichnis 1 Studium und berufliche Tätigkeiten 2 Politische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Broqueville — Denkmal in Gedenken an Charles de Broqueville in Woluwe Saint Lambert, Brüssel Charles Marie Pierre Albert Comte de Broqueville (* 4. Dezember 1860 in Postel (Mol), † 5. September 1940 in Brüssel) war ein belgisch …   Deutsch Wikipedia

  • Renkin — Jules Laurent Jean Renkin (* 3. Dezember 1862 in Elsene; † 15. Juli 1934 in Brüssel) war ein belgischer katholischer Politiker und Premierminister. Inhaltsverzeichnis 1 Studium und berufliche Tätigkeiten 2 Politische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Coo–Coq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der belgischen Ministerpräsidenten — Liste der Premierminister von Belgien N steht für niederländischsprachig; F steht für französischsprachig Amtsantritt Amtsende Name 30. Dezember 2008 Herman Van Rompuy (N) 20. März 2008 30. Dezember 2008 …   Deutsch Wikipedia

  • Parti catholique — Le Parti catholique (Katholieke Partij en néerlandais) est un parti politique belge unitaire et conservateur. Sommaire 1 Historique 2 Ministres 3 Notes et références …   Wikipédia en Français

  • B.-T. de Theux de Meylandt — Barthélémy de Theux de Meylandt (um 1850) Barthélemy Théodor Graf de Theux de Meylandt (* 26. Februar 1794 auf Schloss Schabroek in Sint Truiden; † 21. August 1874 auf Schloss Meylandt in Heusden) war ein belgischer Politiker und zweimal… …   Deutsch Wikipedia

  • Barthélemy Théodor Theux de Meylandt — Barthélémy de Theux de Meylandt (um 1850) Barthélemy Théodor Graf de Theux de Meylandt (* 26. Februar 1794 auf Schloss Schabroek in Sint Truiden; † 21. August 1874 auf Schloss Meylandt in Heusden) war ein belgischer Politiker und zweimal… …   Deutsch Wikipedia

  • Beernart — Auguste Marie François Beernaert (* 26. Juli 1829 in Ostende; † 6. Oktober 1912 in Luzern) war ein belgischer Jurist und Politiker. Als Mitglied des Internationalen Schiedsgerichts in Den Haag sowie seines Einsatzes in der Lösung internationaler… …   Deutsch Wikipedia

  • Boeynants — Paul Emile François Henri Vanden Boeynants  anhören?/i (* 22. Mai 1919 in Forest/Vorst, Belgien; † 9. Januar 2001 in Brüssel) war ein belgischer Politiker. Er war für zwei kurze Amtszeiten Premierminister Belgiens. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”