Alexander Koll
Alexander Koll Ski Alpin
Alexander Koll, Schladming Night Race 2009
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 24. Mai 1982
Geburtsort Linz
Größe 183 cm
Gewicht 82 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Kombination
Verein Sportunion Freistadt
Status zurückgetreten
Karriereende März 2010
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze Tarvisio 2002 Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 4. Dezember 2005
 Gesamtweltcup 86. (2007/08)
 Slalomweltcup 35. (2006/07)
 Kombinationsweltcup 28. (2006/07)
 

Alexander Koll (* 24. Mai 1982 in Linz, Oberösterreich) ist ein ehemaliger österreichischer Skirennläufer. Er war vor allem in der Disziplin Slalom erfolgreich. Das Mitglied des Skiclubs Freistadt wohnt in Eidenberg und hat zwei Geschwister.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der Slalomspezialist nahm erstmals in der Saison 2005/06 an Weltcuprennen teil und sicherte sich beim Nachtslalom von Schladming im Jänner 2006 mit einem 22. Platz seine ersten Weltcup-Punkte. In der Saison 2006/07 belegte er in der Super-Kombination auf der Reiteralm Platz 17. Bei den beiden Kitzbühel-Slaloms erreichte er die Plätze 17 und 14. Die beste Slalom-Weltcupplatzierung erreichte er mit Platz zwölf auf der Reiteralm in der Saison 2007/08.

Im Europacup konnte Koll in der Saison 2006/07 zwei Slalomsiege feiern, gewann die Slalomwertung und wurde Zweiter in der Gesamtwertung. Im März 2007 wurde er Österreichischer Staatsmeister im Slalom.

Nach einer erfolglosen Saison 2008/09, in der er nur einmal Weltcuppunkte gewann, verlor er die ÖSV-Kaderzugehörigkeit.[1] Er wurde dennoch ins Team der Halleneuropameisterschaft am 7. November 2009 einberufen und erreichte dort als bester Österreicher den fünften Platz. Danach konnte er in der Saison 2009/10 wieder an vier Weltcuprennen teilnehmen, holte aber nie Punkte. Im Europacup fuhr er einmal unter die besten zehn. Am Ende des Winters wurde Koll zum zweiten Mal Österreichischer Slalom-Staatsmeister. Nach dieser Saison beendete er seine Karriere.[2]

Sportliche Erfolge

Juniorenweltmeisterschaften

  • Tarvisio 2002: 3. Kombination, 4. Slalom, 9. Abfahrt, 22. Super-G

Weltcup

  • 3 Platzierungen unter den besten 15

Europacup

  • Saison 2005/06: 8. Slalomwertung
  • Saison 2006/07: 2. Gesamtwertung, 1. Slalomwertung, 4. Kombinationswertung
  • 6 Podestplätze, davon 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
13. Jänner 2007 Donnersbachwald Österreich Slalom
16. Februar 2007 Oberjoch Deutschland Slalom

Weitere Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ÖSV-Kader für Olympiasaison mit Maier und Götschl sport.orf.at, 9. Mai 2009
  2. Alex Koll: Ein Titel zum Abschied, Oberösterreichische Nachrichten, 19. März 2010, abgerufen am 11. April 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Koll — ist ein Familienname, der vor allem im Rheinland und in Schleswig Holstein zu finden ist. In Österreich konzentriert sich der Name in der Region um Linz. Namensträger sind: Alexander Koll (* 1982), österreichischer Ski Rennläufer Alo Koll… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Alexander Brassicanus —     Johann Alexander Brassicanus     † Catholic Encyclopedia ► Johann Alexander Brassicanus     A German humanist, born probably at Cannstatt, 1500; died at Vienna, 25 November, 1539. He was a member of an ancient family of Constance, named Köl… …   Catholic encyclopedia

  • Johann Alexander Brassicanus — was a German Catholic humanist, author and prominent professor.BiographyHe was born probably at Cannstatt, 1500, as a member of an ancient family of Konstanz, named Köl or Köll, Latinized Brassicanus [web… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kok–Kom — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skieuropacup 2007 — Die Saison 2006/2007 des Alpinen Skieuropacups begann am 25. November 2006 im finnischen Salla und endete am 17. März 2007 in Santa Caterina (ITA). Bei den Männern wurden nur 27 Rennen ausgetragen (3 Abfahrten, 4 Super G, 9 Riesenslaloms, 9… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skieuropacup 2006/2007 — Die Saison 2006/2007 des Alpinen Skieuropacups begann am 25. November 2006 im finnischen Salla und endete am 17. März 2007 in Santa Caterina (ITA). Bei den Männern wurden nur 27 Rennen ausgetragen (3 Abfahrten, 4 Super G, 9 Riesenslaloms, 9… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpine Hallen-Skieuropameisterschaft 2009 — Die Alpine Hallen Skieuropameisterschaft 2009 fand am 7. November in der Skihalle in Amnéville im Nordosten Frankreichs statt. Sie war die erste Veranstaltung des im Mai 2009 gegründeten Europäischen Skiverbandes (ESF). Organisiert wurde der …   Deutsch Wikipedia

  • Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaft 2002 — Die 21. Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft fand vom 27. Februar bis 3. März 2002 in und um Tarvisio in der italienischen Provinz Udine (Region Friaul Julisch Venetien) statt. Weitere Austragungsorte waren Sella Nevea und Ravascletto.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skieuropacup 2006 — Die Saison 2005/2006 des Alpinen Skieuropacups begann am 4. November 2005 in Landgraaf (NED) und endete am 19. März 2006 in Altenmarkt Zauchensee (AUT). Bei den Männern wurden 35 Rennen ausgetragen (5 Abfahrten, 7 Super G, 10 Riesenslaloms, 12… …   Deutsch Wikipedia

  • Freistadt (Mühlviertel) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”