Alexander Koval

Alexander Koval (* 14. März 1922 in Berlin; † 31. Juli 1986 ebenda) war ein deutscher Herausgeber, Essayist und Übersetzer.

Bekannt wurde er als Herausgeber der Schriftenreihe Das Lot (6 Hefte von Oktober 1947 bis Juni 1952, im Karl H(einz) Henssel Verlag, Berlin), die er zusammen mit dem französischen Dichter Alain Bosquet (damals amerikanischer Staatsbürger), der 1952 den Prix Apollinaire erhielt, und dem in Paris geborenen amerikanischen Dichter und Kritiker Edouard Roditi zu einem Treffpunkt internationaler Dichtung in Deutschland machte. Die Kritik entdeckte in ihm „einen neuen deutschen Dichter von seltener, ja, magischer Kraft der Sprache“.

Als Kritiker veröffentlichte Alexander Koval eine Anzahl an Essays zu Problemen der Dichtung, der Kunst des Theaters und des Films wie Hüten wir uns vor dem europäischen Chauvinismus und Lyrik und Drama der reinen Gebärde.

Als Übersetzer beschäftigte sich Koval zumeist mit Autoren Frankreichs und Amerikas, deren Problematik seiner eigenen nahe lag, oder durch deren Übersetzung er Beispiele zu schaffen versuchte: Djuna Barnes, Henry Miller, Archibald McLeish, Robert Lowry, Tennessee Williams, Wallace Stevens und viele andere.

Außerdem war er Mitbegründer des Theaters des Tanzes und arbeitete als Dramaturg und Regieassistent u. a. mit Walter Felsenstein, Bertolt Brecht und Erwin Piscator in den renommiertesten Theatern Berlins.

Sein Nachlass wird heute von der Stiftung Archiv der Akademie der Künste (Berlin) betreut.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Koval — ist der Name von Alexander Koval (1922−1986), deutscher Herausgeber, Essayist und Übersetzer George Koval (Codename Delmar; 1913−2006), sowjetischer Geheimdienstoffizier Ota Koval (1931–1991), tschechoslowakischer Filmregisseur Siehe auch: Kowal… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Dimitrenko — [[Datei:]|200px|center|]] Daten Geburtsname Alexander Dimitrenko Kampfname Sascha Gewichtsklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Dimitrenko — Statistics Real name Aлександр Дмитренко Nickname(s) Sascha, Baby Face Rated at Heavyweight Height 2.00 m (6 ft 7 in) Nationality …   Wikipedia

  • Alexander Koshetz — Oleksander Koshyts Oleksander Koshetz (September 12, 1875 – September 21, 1944) was a Ukrainian choral conductor, arranger, composer, ethnographer, writer, musicologist, and lecturer. He helped popularize Ukrainian music around the world.… …   Wikipedia

  • George Koval — George Koval, né George Abramovitch Koval (russe : Жорж (Георгий) Абрамович Коваль) le 25 décembre 1913 à Sioux City et mort le 31 janvier 2006 à Moscou, était un espion soviétique. Opérant sous le nom de code de… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Kos–Koz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Poesiealbum (Lyrikreihe) — Poesiealbum Beschreibung Lyrikreihe Sprache Deutsch und Originalsprachen Verlag Neues Leben Berlin, BrennGlas Verlag Assenheim, Märkischer Verlag Wilhelmshorst …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Strecker — (* 13. August 1898 in Mainz; † 6. März 1950 in Berlin) war ein deutscher Bühnenbildner, Maler und Schriftsteller. Zwischen 1919 und 1922 studierte Strecker Kunst an der Akademie der Bildenden Künste München und wechselte anschließend für zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Lowry (Schriftsteller) — Robert Lowry (* 29. März 1919 in Cincinnati, Ohio; † 5. Dezember 1994 ebenda) war ein US amerikanischer Schriftsteller. Er war mit dem von ihm begründeten Little Man Magazin und seinen Werken wichtiger Inspirator und Quelle der amerikanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Dimitrenko — Alexander Dimitrenko [[Datei:|200px]] Daten Geburtsname Alexander Dimitrenko Kampfname(n) Sascha Gewichtsklasse Schwergewicht …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”