Alexander Kusin

Oleksandr Kusin (ukrainisch Олександр Кузин, engl. Transkription Oleksandr Kuzin; * 21. Oktober 1974) ist ein ukrainischer Langstreckenläufer, der sich auf den Marathon spezialisiert hat.

2000 stellte er beim Baden-Marathon mit 2:15:39 einen Streckenrekord auf, der bis 2006 Bestand hatte.

2005 stellte er als Vierter beim Venedig-Marathon mit 2:10:54 eine persönliche Bestzeit auf und verbesserte beim Rom-Marathon 2006 diese Marke auf 2:10:09.

2007 lief er beim Linz-Marathon mit 2:07:33 die schnellste Zeit, die jemals auf österreichischem Boden erzielt wurde, und verfehlte nur knapp den ukrainischen Rekord von Dmytro Baranowskyj.

Kusin ist von Beruf Polizeibeamter. Er ist mit Tetjana Hladyr verheiratet, die mit einer Bestzeit von 2:25:44 ebenfalls zu den weltbesten Marathonläuferinnen zählt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Alexandrowitsch Sawjalow — (russisch Александр Александрович Завьялов; * 2. Juni 1955 in Moskau) ist ein ehemaliger sowjetischer/russischer Skilangläufer. Leben und Karriere Sawjalow gewann 1980 bei den Olympischen Winterspielen, die gleichzeitig als… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Kuzin — Oleksandr Kusin (ukrainisch Олександр Кузин, engl. Transkription Oleksandr Kuzin; * 21. Oktober 1974) ist ein ukrainischer Langstreckenläufer, der sich auf den Marathon spezialisiert hat. 2000 stellte er beim Baden Marathon mit 2:15:39 einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Nikolajewitsch Uwarow — Sowjetunion Alexander Uwarow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 20. März 1922 Geburtsort Rajon Odojew, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • HC Dynamo Moskau — HK Dynamo Moskau ХК Динамо Москва Größte Erfolge IIHF European Champions Cup Sieger 2006 Sowjetischer Meister 1947, 1954, 1990, 1991 GUS Meister 1992, 1993, 1995 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weltmeister im Skilanglauf — Jelena Välbe ist mit 14 Goldmedaillen die erfolgreichste WM Teilnehmerin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kus — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • HK Dynamo Moskau — ХК Динамо Москва Größte Erfolge IIHF European Champions Cup Sieger 2006 Sowjetischer Meister 1947, 1954, 1990, 1991 GUS Meister 1992 IHL Meister 1993, 1995 Russisc …   Deutsch Wikipedia

  • Prague Spring — This article is about the 1968 reform movement in Czechoslovakia. For the music festival, see Prague Spring International Music Festival. History of Czechoslovakia This article is part of a series …   Wikipedia

  • Printemps de Prague (Prazske Jaro) — Printemps de Prague  Pour le festival du même nom, voir Festival du Printemps de Prague. Le Printemps de Prague (en tchèque : Pražské jaro, en slovaque : Pražská jar) est une période de l’histoire de la Tchécoslovaquie durant… …   Wikipédia en Français

  • Printemps de prague —  Pour le festival du même nom, voir Festival du Printemps de Prague. Le Printemps de Prague (en tchèque : Pražské jaro, en slovaque : Pražská jar) est une période de l’histoire de la Tchécoslovaquie durant laquelle le parti… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”