Alexander Kähler (Unternehmer)

Alexander Kähler (* 17. Mai 1832 in Hamburg; † 10. Oktober 1907 in Wilstorf) war ein Unternehmer, Militär und Hamburger Senator.

Leben und Wirken

Kähler stammte aus einer wohlhabenden Familie; sein Vater, ein Kaufmann gleichen Namens, stammte aus Altona. Kählers Vater hatte 1849 das Gut Hohenbuchen (heute in Hamburg-Poppenbüttel) erworben, auf dem er eine Ölmühle betrieb und mit der Produktion von Seife begann.[1]

Kähler selbst gründete 1857 die Firma Alexander Kähler, die die Ölraffinerie und Produktion von Seife auf hamburgischem Staatsgebiet betrieb.[2] Kähler gehörte dem Bürgermilitär an und wurde 1866 Generalstabsmajor. 1870 wurde er Richter am Niedergericht. Der Hamburgischen Bürgerschaft gehörte Kähler ab 1871 an, er schloss sich dort der Fraktion der Rechten an. Er übernahm einige Ämter, war 1884 Präses des Oberelbischen Schiedsgericht, vorher Präses der Seemannskasse; er wirkte außerdem in der Cholerakommission. Kähler war zeitweise Mitglied in der Finanzdeputation und der Deputation für Handel und Schifffahrt. Außerdem gehörte er dem Präsidium der Handelskammer Hamburg an. Am 24. August 1888 schied Kähler aus der Bürgerschaft aus, da er in den Senat gewählt wurde. Auch dort war er in unterschiedlichen Deputationen tätig, vor allem im sozialen und kirchlichen Bereich. Er gehörte beispielsweise auch einer Senatskommission an, die 1896 einen Kompromissvorschlag zur Lösung der Verhandlungen zwischen streikenden Hafenarbeitern und Unternehmern während des Hamburger Hafenarbeiterstreiks 1896/97 erzielen sollte. Kähler schied aus Altersgründen zum 30. Juli 1907 aus dem Senat aus; zu seinem Nachfolger wurde Adolf Leberecht Strack. Kähler verstarb im Senatorium Dr. Pfannkuch in Wilsdorf an einer Lungenentzündung und wurde auf dem Friedhof Ohlsdorf beerdigt.

Quellen

  • Nachruf im Hamburger Fremdenblatt Nr. 230 vom 11. Oktober 1907

Einzelnachweise

  1. Jürgen Mirow: Poppenbüttel - Portrait eines Stadtteils. 2003, S. 102.
  2. Bei Frank M. Hintz: Planung und Finanzierung der Speicherstadt in Hamburg. Veröffentlichung des Hamburger Arbeitskreis für Regionalgeschichte (HAR) Bd. 7, 2000, S. 112: wird geschildert, Kähler betrieb eine Seifenfabrik in der Holländischen Reihe im Abbruchgebiet (Speicherstadtgelände), dies vor 1888. In seinem Nachruf 1907 findet sich der Hinweis: ursprünglich Inhaber der Seifenfabriken und Oelraffenerie am Winterhuder Weg, später Firma G.H.G. Binder.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Kähler — ist der Name folgender Personen: Alexander Kähler (Unternehmer) (1832–1907), deutscher Unternehmer Alexander Kähler (Moderator) (* 1960), deutscher Fernsehmoderator und Redakteur Diese Seite ist eine Begriffsklärung z …   Deutsch Wikipedia

  • Kähler — oder Kaehler ist der Familienname folgender Personen: Alexander Kähler (Unternehmer) (1832–1907), deutscher Unternehmer Alexander Kähler (Moderator) (* 1960), deutscher Fernsehmoderator und Redakteur Alfred Kähler (1900–1981), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaehler — Kähler oder Kaehler ist der Name von Alexander Kähler (1832–1907), deutscher Unternehmer Alfred Kähler (1900–1981), deutscher Wirtschaftswissenschaftler Bettina Kähler (* 1965), deutsche Politikerin der GAL Hamburg Christoph Kähler (* 1944),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kah–Kak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hafenarbeiterstreik — Streikaufruf in Form eines Handzettels. Der Hamburger Hafenarbeiterstreik von 1896/97 gilt als einer der größten Arbeitskämpfe im Deutschen Kaiserreich. Er begann am 21. November 1896, dauerte elf Wochen, umfasste auf dem Höhepunkt fast 17.000… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Hafenarbeiterstreik — Streikaufruf in Form eines Handzettels. Der Hamburger Hafenarbeiterstreik von 1896/97 gilt als einer der größten Arbeitskämpfe im Deutschen Kaiserreich. Er begann am 21. November 1896, dauerte elf Wochen, umfasste auf dem Höhepunkt fast 17.000… …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft/Von 1859 bis 1919 — Diese Liste nennt die Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft während der Zeit von 1859 bis 1919 (Deutscher Bund und Deutsches Reich). A Carl Eduard Abendroth (Fraktion ?), MdHB 1859 bis 1871 Siegfried Albrecht (Fraktion ?), MdHB 1859 bis 1879… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Fürth — Wappen der Stadt Fürth Diese Liste enthält in Fürth geborene Persönlichkeiten sowie solche, die in Fürth ihren Wirkungskreis hatten, ohne dort geboren zu sein. Beide Abschnitte sind jeweils chronologisch nach dem Geburtsjahr sortiert. Die Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Hafenarbeiterstreik 1896/97 — Streikaufruf in Form eines Handzettels. Der Hamburger Hafenarbeiterstreik von 1896/97 gilt als einer der größten Arbeitskämpfe im Deutschen Kaiserreich. Er begann am 21. November 1896, dauerte elf Wochen, umfasste auf dem Höhepunkt fast 17.000… …   Deutsch Wikipedia

  • Schrottensteingasse — Straßen in Wien I. Innere Stadt | II. Leopoldstadt | III. Landstraße | IV. Wieden | V. Margareten | VI. Mariahilf | VII.  …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”