Alexander Manninger



Alexander Manninger
Spielerinformationen
Geburtstag 4. Juni 1977
Geburtsort SalzburgÖsterreich
Größe 189 cm
Position Torwart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1994–1996
1995–1996
1996–1997
1997–2002
2001–2002
2002–2003
2003
2003–2004
2004
2004–2005
2005–2008
2006–2008
2008
2008–
SV Austria Salzburg
Vorwärts Steyr (Leihe)
Grazer AK
FC Arsenal
AC Florenz (Leihe)
Espanyol Barcelona
Torino Calcio
FC Bologna
Brescia Calcio
AC Siena
Red Bull Salzburg
AC Siena (Leihe)
Udinese Calcio
Juventus Turin
1 (0)
5 (0)
23 (0)
39 (0)
24 (0)
0 (0)
3 (0)
0 (0)
0 (0)
19 (0)
16 (0)
64 (0)
0 (0)
27 (0)
Nationalmannschaft2
2002–2009 Österreich 33 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. Mai 2011
2 Stand: 11. Februar 2009

Alexander Manninger (* 4. Juni 1977 in Salzburg) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position des Torwarts.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Vereinskarriere

Manninger kam über das BNZ Salzburg in den Kader des SV Austria Salzburg, wo er unter dem damaligen Trainer Otto Baric dritter Torhüter nach Otto Konrad und Herbert Ilsanker war. Um ihn Spielpraxis sammeln zu lassen, verliehen die Salzburger den talentierten Torhüter für die Herbstrunde der Saison 1995/96 an den SK Vorwärts Steyr. Bei den Oberösterreichern kam er in der ersten Mannschaft zum Einsatz und empfahl sich, unter anderem in den direkten Begegnungen, seinem nächsten Club, dem Grazer AK, bei dem er durch hervorragende Leistungen in den UEFA-Pokal-Spielen gegen Inter Mailand in der Saison 1996/97 international auf sich aufmerksam machen konnte.

1997 wechselte der damals 20-jährige Torhüter um eine kolportierte Ablösesumme von 15 Millionen Schilling zum FC Arsenal nach England und wurde somit erster Österreicher in der Premier League. Der Salzburger kam vorwiegend als Ersatz für David Seaman in den Cup-Bewerben zu Einsätzen, durch langwierige Verletzungen Seamans war er aber auch immer wieder über längere Strecken in der Meisterschaft im Einsatz. In seiner ersten Premier-League-Saison wurde ihm auch als erstem und bislang einzigen Reserve-Torhüter die „Player of the month“-Auszeichnung zuteil. Somit trug er auch maßgeblich dazu bei, dass seine Mannschaft mit einem Punkt Vorsprung auf Manchester United Meister wurde. Die ursprüngliche Absicht Arsenals, Manninger als Nachfolger des in die Jahre gekommen Seamans aufzubauen, scheiterte aber, da Manniger in der Saison 2000/01 nur schwankende Leistung brachte.

Nach seiner Zeit in London wechselte Alexander Manninger immer wieder seine Klubs. Nach mehr oder minder erfolgreichen Aufenthalten beim AC Florenz, Espanyol Barcelona, Torino Calcio, dem FC Bologna, Brescia Calcio und AC Siena wechselte er im Herbst 2005 zurück in seine Heimat zum FC Red Bull Salzburg. Nach dem Trainerwechsel von Kurt Jara zum Duo Giovanni Trapattoni/Lothar Matthäus konnte er sich jedoch nicht mehr durchsetzen und kehrte auf Leihbasis in die italienische Serie A zum AC Siena zurück.

Im Sommer 2008 wurde Manninger von Salzburg für etwa 1,8 Millionen Euro an den norditalienischen Klub Udinese Calcio abgegeben. Am 5. August 2008 wechselte er für ca. 2,5 Millionen Euro zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin, wo er einen Vier-Jahres-Vertrag unterzeichnete und hinter Schlussmann Gianluigi Buffon zweiter Torwart wurde. Sein Debüt im Juve-Dress feierte der Österreicher am 21. September 2008. Während einer langen verletzungsbedingten Pause Buffons kam Manninger über viele Spiele hinweg zum Einsatz und machte teilweise mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Von der italienischen Sportzeitung La Gazzetta dello Sport wurde er zum besten Torhüter der Hinrunde gewählt[1].

Nach der Verpflichtung von Marco Storari im Juni 2010 verlor Manninger seinen Status als zweiter Torhüter hinter Buffon und war fortan nur mehr dritte Wahl.

Nationalteam

Alexander Manninger feierte 1999 unter Otto Barić beim 0:0 im Freundschaftsspiel gegen Schweden sein Debüt im Nationalteam. Am 13. Oktober 2004 verletzte er sich beim Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2006 gegen Nordirland schwer an der Schulter und musste mehrere Monate pausieren.

Erst unter Teamchef Josef Hickersberger wurde er wieder für ein Freundschaftsspiel ins Nationalteam einberufen. Bei der EM 2008 war er zweiter Torwart hinter Jürgen Macho. Erst unter dem ÖFB-Teamchef Karel Brückner konnte sich Manninger wieder als Einser-Tormann behaupten.

Am 5. August 2009 verkündete er seinen Rücktritt aus dem Nationalteam, um sich auf seine Position als Ersatztorhüter bei Juventus Turin zu konzentrieren.

Sonstiges

Manninger war der erste österreichische Fußballspieler, der bei dem japanischen Sportartikelhersteller Mizuno unter Vertrag stand.[2]

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kein Leihgeschäft: Juve kauft Manninger. www.kurier.at, 5. August 2008, abgerufen am 25. September 2008.
  2. Mizuno Athletes: Alex Manninger mizuno.com, abgerufen am 4. April 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Manninger — Nacimiento 4 de junio de 1977 (34 años) Salzburgo, Austria Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Manninger — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Manninger (* 1977), österreichischer Fußballspieler Karl Manninger (1912 2002), deutscher Kirchenmaler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit …   Deutsch Wikipedia

  • Alex Manninger — Alexander Manninger Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel …   Wikipédia en Français

  • Alex Manninger — Infobox Football biography playername = Alex Manninger fullname = Alexander Manninger dateofbirth = birth date and age|1977|6|4 cityofbirth = Salzburg countryofbirth = Austria height = height|m=1.89 position = Goalkeeper currentclub = Juventus… …   Wikipedia

  • RB Salzburg — Red Bull Salzburg Voller Name FC Red Bull Salzburg Gegründet 1. Juni 1950 Stadion Red Bull Arena …   Deutsch Wikipedia

  • Red Bull Juniors Salzburg — Red Bull Salzburg Voller Name FC Red Bull Salzburg Gegründet 1. Juni 1950 Stadion Red Bull Arena …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mam–Maq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liebherr GAK — GAK Voller Name GAK, Grazer Athletiksport Klub Fußball abgekürzt GAK Gegründet 18. August 1902 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 2005/06 — Die Spiele um die österreichische Fußballmeisterschaft 2005/06 wurden in der „T Mobile Bundesliga“, der höchsten Spielklasse Österreichs, ausgetragen. Die zweite Liga trug den Sponsornamen „Red Zac Erste Liga“, darunter spielten die Drittligisten …   Deutsch Wikipedia

  • FC Red Bull Salzburg — Red Bull Salzburg Voller Name FC Red Bull Salzburg Gegründet 13. September 1933 als SV Austria Salzburg 1. Juni 1950 Neugründung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”