Alexander Medwedew

Alexander Iwanowitsch Medwedew (russisch Александр Иванович Медведев; * 14. August 1955 in Schachtjorsk auf der Insel Sachalin) ist stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes des russischen Energiekonzerns Gazprom und Generaldirektor der Gazprom Export GmbH («Газпром экспорт»).

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Medwedew schloss 1978 sein Studium am Moskauer Institut für Physik und Technologie ab. Von 1989 bis 1991 arbeitete er als Direktor der Donau-Bank AG in Wien und von 1998 bis 2002 war er Direktor der IMAG Investment Management and Advisory Group GmbH in Wien tätig.

Medwedew ist Präsident der Kontinentalen Hockey-Liga.

2009 führte er für Gazprom die Verhandlungen über die Erdgaslieferungen durch die Ukraine nach Westeuropa.

Medwedew spricht akzentfrei deutsch.[1] Er ist nicht näher mit dem derzeitigen russischen Präsidenten und ehemaligen Gazprom-Aufsichtsratsvorsitzenden Dmitri Medwedew verwandt.[2]

Würdigung

  • 2009: »TIME 100« „List of Most Influential People“, „Builders & Titans“ (Liste der hundert einflussreichsten Menschen des Jahres 2009) - Time Magazine [3]

Einzelnachweise

  1. Deutschlandfunk, 6. Januar 2008
  2. Mathias Brüggmann: „Russlands Über-Konzern gerät unter Druck“, Handelsblatt, 30. Januar 2009
  3. „Gazprom-Vizevorstand Medwedew auf Time-Liste von 100 einflussreichsten Menschen“, RIA, 1. Mai 2009
       Dmitri Trenin: Alexander Medvedev, Time Magazine, 31. April 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Iwanowitsch Medwedew — (russisch Александр Иванович Медведев; * 14. August 1955 in Schachtjorsk auf der Insel Sachalin) ist stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes des russischen Energiekonzerns Gazprom und Generaldirektor der Gazprom Export GmbH («Газпром… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Medwedjew — Zu diesem Stichwort gibt es keinen Artikel. Möglicherweise ist „Alexander Medwedew“ gemeint. Kategorie: Wikipedia:Falschschreibung …   Deutsch Wikipedia

  • Medwedew (Begriffsklärung) — Medwedew (russisch Медведев, oft falsch „Medwedjew“ transkribiert, weibliche Form im Russischen Medwedewa, von medwed ‚Bär‘) bzw. Medwedjew (ukrainisch Медведєв) ist der Familienname folgender Personen: Alexander Iwanowitsch Medwedew (* …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Ruzkoi — bei einer Pressekonferenz, Foto: Mikhail Evstafiev Alexander Wladimirowitsch Ruzkoi (russisch Александр Владимирович Руцкой; * 16. September 1947 in Proskuriw, Ukraine) ist ein russischer Offizier und Politiker. Er war von 1991 bis 1993 unter …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Konovalov — Alexander Wladimirowitsch Konowalow (russisch Александр Владимирович Коновалов; * 9. Juni 1968 in Leningrad) ist ein russischer Politiker und seit dem 12. Mai 2008 Justizminister in der Regierung unter Premier Wladimir Putin. Biografie Konowalow… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Konowalow — Alexander Wladimirowitsch Konowalow (russisch Александр Владимирович Коновалов; * 9. Juni 1968 in Leningrad) ist ein russischer Politiker und seit dem 12. Mai 2008 Justizminister in der Regierung unter Premier Wladimir Putin. Biografie Konowalow… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Wladimirowitsch Ruzkoi — Alexander Ruzkoi bei einer Pressekonferenz, Foto: Mikhail Evstafiev Alexander Wladimirowitsch Ruzkoi (russisch Александр Владимирович Руцкой; * 16. September 1947 in Proskurow, Ukrainische SSR, heute Chmelnyzkyj, Ukraine) ist ein …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Sergejewitsch Mischarin — Alexander Misharin Alexander Sergejewitsch Mischarin (russisch Александр Сергеевич Мишарин; * 21. Januar 1959 in Swerdlowsk, heute Jekaterinburg) ist ein russischer Politiker und Ingenieur. Er ist seit dem 23. November 2009 Gouverneur der …   Deutsch Wikipedia

  • Medwedew — Dmitri Medwedew 2008 Dmitri Anatoljewitsch Medwedew (russisch Дмитрий Анатольевич Медведев  Aussprache?/i, wiss. Transliteration Dmitrij Anatol’evič Medvedev; * 14. September …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander-Newski-Orden — Der Alexander Newski Orden ist eine Auszeichnung, die zunächst im kaiserlichen Russland und später erneut in der Sowjetunion verliehen wurde. 2010 wurde sie in der Russischen Föderation erneut gestiftet. Inhaltsverzeichnis 1 Der Kaiserliche Orden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”