Alexander Oblinger
DeutschlandDeutschland Alexander Oblinger
Alexander Oblinger
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Januar 1989
Geburtsort Augsburg, Deutschland
Größe 191 cm
Gewicht 98 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #14
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2004–2006 Jungadler Mannheim
2006–2007 Kölner EC Junghaie
2007–2009 Eisbären Juniors Berlin
2009–2010 Dresdner Eislöwen
seit 2010 Nürnberg Ice Tigers

Alexander Oblinger (* 17. Januar 1989 in Augsburg) ist ein deutscher Eishockeyspieler (Stürmer). In der Saison 2010/11 spielt er in der Deutschen Eishockey Liga für die Nürnberg Ice Tigers.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Alexander Oblinger spielte von 2004 bis 2006 für die Juniorenmannschaft der Adler Mannheim in der DNL. Dabei erzielte er in 67 Spielen 44 Scorerpunkte (21 Tore). Zur Spielzeit 2006/07 wechselte der rechts schießende Stürmer zu den Kölner Haien, wo er zunächst hauptsächlich in der DNL-Mannschaft zum Einsatz kam. Mit dem Team gewann er im Finale gegen sein ehemaliges Team die deutsche Meisterschaft in der DNL. Er wurde auch mit einer Förderlizenz für das Profiteam der Haie, welches in der DEL aktiv ist, ausgestattet, wurde dort aber nicht eingesetzt.

Im November 2006 veröffentlichte die NHL ihren ersten Scoutingbericht für den NHL Entry Draft 2007. Oblinger lag dabei auf Platz acht unter den deutschen Talenten.

Seit der Saison 2007/08 spielte er für die Eisbären Berlin, wurde aber zumeist bei den Eisbären Juniors Berlin in der Oberliga Nord eingesetzt. Nach der Spielzeit 2008/09 wechselte der Stürmer zu den Dresdner Eislöwen in die 2. Bundesliga, wo er allerdings nur ein Jahr blieb. Nach der Spielzeit folgte zur Saison 2010/11 der Wechsel zurück in die DEL. Oblinger unterschrieb einen Vertrag bei den Nürnberg Ice Tigers.[1]

International

Bei der U-18-Weltmeisterschaft 2006 kam Oblinger zu seinem ersten Turnier-Einsatz für eine DEB-Auswahl und schaffte mit dem Nationalteam den Klassenerhalt, blieb jedoch in allen sechs Spielen ohne Scorerpunkt. 2009 wurde er für die U20-Junioren-Weltmeisterschaft nominiert und erzielte im Kader der deutschen U20-Auswahl einen Assist in sechs Spielen.

Karrierestatistik

Hauptrunde Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2004/05 Jungadler Mannheim DNL 33 7 4 11 36 7 2 4 6 2
2005/06 Jungadler Mannheim DNL 34 14 19 33 123 6 5 3 8 6
2006/07 Kölner Junghaie DNL 34 17 21 38 84 6 3 7 10 14
2007/08 Eisbären Juniors Berlin OL 50 18 10 28 72 10 4 2 6 26
2007/08 FASS Berlin RL 2 1 0 1 4
2008/09 Eisbären Juniors Berlin OL 47 18 14 32 115
2008/09 Eisbären Berlin DEL 1 0 0 0 2 2 0 0 0 2
2009/10 Dresdner Eislöwen 2. BL 50 12 9 21 121 3 1 0 1 6
DNL gesamt 101 38 44 82 243 19 10 14 24 22
OL gesamt 97 36 24 60 187 10 4 2 6 26

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Einzelnachweise

  1. eishockeynews.ch, Bombis wechselt nach Hannover, Oblinger nach Nürnberg, abgerufen am 1. August 2010

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oblinger — ist der Name folgender Personen: Alexander Oblinger (* 1989), deutscher Eishockeyspieler Helmut Oblinger (* 1973), österreichischer Wildwasserpaddler Violetta Oblinger Peters (* 1977), österreichische Wildwasserpaddlerin …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Haie/Spielerliste — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kölner Haie, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Spielerlisten aller seit dem Bundesliga Aufstieg 1972 für die Haie aktiven Akteure,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Haie/Spielerliste und Statistik — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kölner Haie, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Spielerlisten aller seit dem Bundesliga Aufstieg 1972 für die Haie aktiven Akteure,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ob — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Berlin — Eisbären Berlin Größte Erfolge Deutscher Meister 2005, 2006, 2008, 2009 Deutscher Pokalsieger …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Dynamo Berlin — Eisbären Berlin Größte Erfolge Deutscher Meister 2005, 2006, 2008, 2009 Deutscher Pokalsieger …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Eisbären — Eisbären Berlin Größte Erfolge Deutscher Meister 2005, 2006, 2008, 2009 Deutscher Pokalsieger …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Eisbären Berlin — Eisbären Berlin Größte Erfolge Deutscher Meister 2005, 2006, 2008, 2009 Deutscher Pokalsieger …   Deutsch Wikipedia

  • 17. Jänner — Der 17. Januar (in Österreich und Südtirol: 17. Jänner) ist der 17. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 348 Tage (in Schaltjahren 349 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • DEL 2008/09 — Deutsche Eishockey Liga ◄ vorherige Saison 2008/09 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”