Alexander Obrenovic
Aleksandar und Draga Obrenović

Aleksandar Obrenović (* 14. August 1876 in Belgrad; † 11. Juni 1903 ebenda) war 1889 bis 1903 König von Serbien.

Er war der Sohn des Königs Milan I. von Serbien und der Königin Natalija.

Nach der Abdankung seines Vaters wurde Aleksandar 1889 König von Serbien, stand jedoch bis 1893 unter Vormundschaft eines Regentschaftsrates, den er schließlich durch einen Putsch absetzte. Wegen seiner österreichfreundlichen Haltung, erst recht aber wegen seiner Ehe mit der verwitweten und skandalumwitterten Draga Mašin (deren Kinderlosigkeit schließlich dazu führte, Dragas im Offizierkorps sehr unbeliebten Bruder Lunjevic zum Thronfolger zu ernennen) wurde Aleksandar in den politischen und militärischen Eliten zunehmend unbeliebt.

Schließlich fielen Aleksandar und Draga Obrenović einer Offiziersverschwörung um Dragutin Dimitrijević, genannt Apis, im Juni 1903 zum Opfer. Der grausame Mord am Königspaar führte zeitweilig zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen einiger Großmächte mit Serbien. Mit dem erbenlosen Aleksandar endete die Dynastie des Hauses Obrenović.

Siehe auch

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander I of Serbia — Infobox Monarch name =Alexander I title =King of Serbia coronation =2 July 1889 reign =March 6, 1889 – June 11, 1903 predecessor =Milan I successor =Peter I (Karađorđević) queen =Draga Lunjevica royal house =House of Obrenović father =Milan I… …   Wikipedia

  • Alexander I. — Alexander hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Herrscher namens Alexander 1.1 Alexander I. 1.2 Alexander II. 1.3 Alexander III. 1.4 Alexander IV …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander [1] — Alexander (griech. Alexandros, »der Männerbeschützende«), Name zahlreicher Fürsten. Hier sind behandelt: 1–3 Herrscher des Altertums, 4–11 Päpste, 12–24 Fürsten der neuern Zeit. Herrscher des Altertums. 1) A. der Große, König von Makedonien… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Obrenović — (spr. obrénowitch), serb. Fürstenfamilie, begründet von Milosch O. I. (s. d.), Sohn Teschos, der die Witwe Obrens von Brusnica geheiratet hatte; Milosch nahm 1810 den Namen O. an, regierte als Fürst 1817–39, worauf ihm seine Söhne Milan O. II.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Alexander Karađorđević, Prince of Serbia — Infobox Monarch name =Alexander Karađorđević title =Prince of Serbia coronation = reign =September 14, 1842 – December 23, 1858 predecessor =Mihailo III (Obrenović) successor =Miloš I (Obrenović) queen =Persida Nenadovic issue =Petar I… …   Wikipedia

  • alexander — /al ig zan deuhr, zahn /, n. (often cap.) a cocktail made with crème de cacao with gin or brandy (brandy alexander) and sweet cream. [1925 30; prob. after the proper name] * * * (as used in expressions) Agassiz Alexander Emmanuel Rodolphe… …   Universalium

  • Alexander — /al ig zan deuhr, zahn /, n. 1. See Alexander the Great. 2. Also, Alexandros. Class. Myth. Homeric name for Paris. 3. Franz /frants, franz, frahnts/, 1891 1964, U.S. psychoanalyst, born in Hungary. 4. Grover Cleveland …   Universalium

  • Alexander I. (Serbien) — Aleksandar Karađorđević (kyrillische Schriftsetzung Александар Карађорђевић) (* 11. Oktober 1806 in Topola; † 3. Mai 1886 in Temesvár) war von 1842 bis 1858 serbischer Fürst. Aleksandar Karađorđević Aleksandar Karađorđević (zur Lesbarkeit mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander — I Alexạnder,   1782 von Franz Ambros Alexander (* 1753, ✝ 1802) in Mainz gegründete Instrumentenbaufirma für Blechblasinstrumente (seit 1802 Gebrüder Alexander). Bedeutung erlangte das Unternehmen im 20. Jahrhundert insbesondere durch den Bau… …   Universal-Lexikon

  • Obrenović — Obrẹnović   [ vitɕ], von Miloš Obrenović begründete serbische Dynastie, die in Rivalität mit den Karađorđević 1817 42 und 1858 1903 Serbien als Fürsten (ab 1882 als Könige) regierte: Miloš Obrenović (1817 39 und 1858 60), Michael Obrenović (1839 …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”