Alexander Pichushkin

Alexander Jurjewitsch Pitschuschkin (russisch Алекса́ндр Ю́рьевич Пичу́шкин; * 9. April 1974 in Mytischtschi), genannt Der Schachbrettmörder oder auch Der Irre vom Bitza-Park, ist ein russischer Serienmörder. Der zur Zeit der Anklage 2007 33-jährige Hilfsarbeiter machte durch eine Mordserie in Moskaus Bitza-Park auf sich aufmerksam. Er wurde zunächst verdächtigt, 62 Menschen meist mit einem Hammer getötet zu haben.[1] Sein Ziel war es laut eigener Aussage, den Massenmörder Andrei Tschikatilo mit seinen Taten zu übertreffen und so Russlands gefürchtetster Serienmörder zu werden. Pitschuschkin begann mit dem Morden 1992. Er wurde im Juli 2006 verhaftet und 2007 angeklagt. Am 9. Oktober 2007 gestand er, 63 Morde begangen zu haben. Davor konnten ihm nur 52 Morde nachgewiesen werden. Er begründete das Geständnis mit der Aussage, dass es unfair wäre, diese elf Menschen zu vergessen. Damit hat Pitschuschkin wohl sein Ziel erreicht, der Serienmörder mit den meisten Opfern in Russland zu sein.[2] Pitschuschkin wurde am 23. Oktober 2007 des 48-fachen Mordes schuldig gesprochen. Am 29. Oktober 2007 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt.[3]

Inhaltsverzeichnis

Morde

Der erste Mord Pitschuschkins fand 1992 an einem Berufsschulkollegen statt, der sich weigerte, Pitschuschkin bei dessen geplanten Morden zu unterstützen. Zwischen 1992 und 2006 tötete er in einem Stadtwald im Süden Moskaus wehrlose Menschen, die er zumeist gekannt hatte. Pitschuschkin hatte manchmal jedoch auch suchtkranke, sozial schwache und alleinstehende als Opfer gewählt. Nachdem er seine Opfer betrunken gemacht hatte, erschlug Pitschuschkin sie meist mit einem Hammer. Viele Opfer waren Schachspieler. Als Tatmotiv gab Pitschuschkin an, dass es sich einfach so ergeben hätte und dass er nicht mehr aufhören konnte.

Siehe auch

Quellen

  1. www.spiegel.de Serienkiller wegen 52 Morden angeklagt
  2. www.spiegel.de Mutmaßlicher Serienkiller steht vor Gericht
  3. www.spiegel.de Schachbrettkiller muss lebenslang in Haft

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Pichushkin — Background information Birth name Alexander Yuryevich Pichushkin Also known as The Bitsa Park Maniac T …   Wikipedia

  • Alexander Pichushkin — (Ruso: Александр Пичушкин), (n. 9 de abril de 1974 en Mytishchi, Óblast de Moscú, Rusia) es un asesino en serie ruso, conocido como el asesino del martillo o del ajedrez , quería que sus asesinatos igualaran el número de casillas de un tablero de …   Wikipedia Español

  • Alexander Pichushkin — Alexandre Pitchouchkine Alexandre Iourievitch Pitchouchkine (en russe : Александр Юрьевич Пичушкин), né le 9 avril 1974 à Mytichtchi, est un tueur en série russe qui a tué 68 personnes. Il est appelé également « le Tueur à l… …   Wikipédia en Français

  • List of criminals by nickname — This article lists nicknames of notable criminals. #* .22 Caliber Killers mdash; Gary Lewingdon and Thaddus Lewingdon, U.S. serial killers [http://www.nbc4i.com/news/3915320/detail.html] * .44 Caliber Killer mdash; David Berkowitz, U.S. serial… …   Wikipedia

  • April 9 — Events* 193 Septimius Severus is proclaimed Roman Emperor by the army in Illyricum (in the Balkans). * 475 Byzantine Emperor Basiliscus issues a circular letter ( Enkyklikon ) to the bishops of his empire, supporting the Monophysite… …   Wikipedia

  • List of serial killers by country — This list is incomplete; you can help by expanding it. This is a list of notable serial killers, by the country where most of the murders were committed …   Wikipedia

  • List of Russian serial killers — * Sergey Golovkin known as Fisher or The Udav (The Boa ) killed and butchered 11 boys in Moscow area (1986 1992). Sentenced to death. * Vladimir Ionesyan known as the Ubijtsa iz Mosgaza ( The Killer from Moscow Gas Company , as he pretented to be …   Wikipedia

  • List of chess-related deaths — As with most games that have a long history, chess has been associated with a number of anecdotes, and some relate to games that have resulted in the death of one of the players involved. The reliability of many of these anecdotes is suspect, but …   Wikipedia

  • Ognenny Ostrov — (Russian: Огненный остров, literally: Fire Island) is a small lake island in the central Russian Vologda region which hosts a monastery, converted into a high security prison for the death penalty inmates called Vologodskiy Pyatak or simply… …   Wikipedia

  • Liste De Tueurs En Série — Cette liste présente des tueurs en série, d hier et d aujourd hui, classés par pays, il s agit de meurtriers récidivistes ayant commis au moins trois meurtres. Sommaire 1 Afrique du Sud 2 Allemagne 3 Argentine …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”