Alexander Pomeranzew
Das GUM-Gebäude in Moskau
Die Alexander-Newski- Kathedrale von Sofia

Alexander Nikanorowitsch Pomeranzew (russisch Алекса́ндр Никано́рович Помера́нцев; * 30. Dezember 1848jul./ 11. Januar 1849greg. in Moskau, † 27. Oktober 1918 in Petrograd) war ein russischer Architekt und Stadtbaumeister, der für mehrere von ihm entworfene bekannte Bauwerke in Moskau, Sankt Petersburg und anderen Städten bekannt wurde.

Pomeranzew studierte an der Moskauer Hochschule für Malerei, Bildhauerei und Architektur bis 1874, zog danach nach Sankt Petersburg und wechselte an die Petersburger Kunstakademie. Nach dem Abschluss 1878 arbeitete er neun Jahre lang im Ausland, darunter in Italien, Frankreich und der Schweiz. Nach der Rückkehr habilitierte er und wurde 1892 Architekturprofessor an der Petersburger Kunstakademie. In den Jahren 1899 bis 1900 war er auch deren Rektor.

Das wohl bekannteste Bauwerk Pomeranzews sind die 1893 fertiggestellten Moskauer Oberen Handelsreihen (heute als Warenhaus GUM bekannt), die er in Zusammenarbeit mit dem Ingenieur Wladimir Schuchow fünf Jahre zuvor entworfen hatte. Dieses Gebäude wurde äußerlich in einem vorwiegend an die altrussische Architektur angelehnten Stil gehalten, während die modernen Elemente wie das von Schuchow konzipierte Glasdach vor allem auf den Innenraum angewendet wurden. Eine Reihe von Bauwerken Pomeranzews sind dem Jugendstil zuzuordnen, darunter mehrere Bahnhofsgebäude des Kleinen Moskauer Eisenbahnrings. Auch außerhalb Russlands hat Pomeranzew seine Spuren hinterlassen: Bekannt ist vor allem die von ihm erbaute Alexander-Newski-Kathedrale in der bulgarischen Hauptstadt Sofia.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander-Newski-Kathedrale — Alexander Newski Kathedralen gibt es an verschiedenen Orten, so unter anderem in Sofia, Tallinn, Belgrad, Nowosibirsk, Jalta, Łódź, Potsdam und Sankt Petersburg (Alexander Newski Kloster). Ehemals gab es Alexander Newski Kathedralen auch in… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander-Newskij-Kathedrale — Alexander Newski Kathedralen gibt es an verschiedenen Orten, so unter anderem in Sofia, Tallinn, Belgrad, Nowosibirsk, Jalta, Łódź, Potsdam und Sankt Petersburg (Alexander Newski Kloster). Ehemals gab es Alexander Newski Kathedralen auch in… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander-Newski-Kirche — Alexander Newski Kathedralen und Kirchen sind Kirchen, die nach Alexander Jaroslawitsch Newski, einem Fürsten der Republik Nowgorod, benannt sind. Dieser war ein russischer Heerführer, der 1240 die Schweden in der Schlacht an der Newa besiegte… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander-Newski-Kathedrale (Sofia) — 42.69583333333323.332955555556 Koordinaten: 42° 41′ 45″ N, 23° 19′ 59″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Pomeranzew — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Nikanorowitsch Pomeranzew (1849–1918), russischer Architekt Igor Jakowlewitsch Pomeranzew (* 1948), russischer Autor Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidu …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Nikanorowitsch Pomeranzew — Das GUM Gebäude in Moskau Die Alexander Newski Kathedrale von Sofia …   Deutsch Wikipedia

  • Kaufhaus GUM — Das Warenhaus GUM (russisch Торговый Дом ГУМ, Transkription: Torgowy Dom GUM; abgekürzt von Главный Универсальный Магазин, Glawny Uniwersalny Magasin, zu Deutsch Hauptkaufhaus) ist ein ehemaliges Kaufhaus und heute ein edles Einkaufszentrum in… …   Deutsch Wikipedia

  • Warenhaus GUM — Warenhaus GUM, Ansicht vom Roten Platz aus Das Warenhaus GUM (russisch Торговый Дом ГУМ, Transkription: Torgowy Dom GUM; abgekürzt von Главный Универсальный Магазин, Glawny Uniwersalny Magasin, zu Deutsch Hauptkaufhaus) ist ein ehemaliges… …   Deutsch Wikipedia

  • 11. Jänner — Der 11. Januar (in Österreich und Südtirol: 11. Jänner) ist der 11. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben noch 354 Tage (in Schaltjahren 355 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • BG-23 — Sofia (София) „Расте, но не старее“ („Wächst, altert aber nicht“) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”