Getränk

Getränk (Kollektivum zu Trank; veraltet: Trunk) ist ein Sammelbegriff für zum Trinken zubereitete Flüssigkeiten.[1] Getränke werden entweder zum Stillen von Durst und damit zur Wasseraufnahme des Körpers, als Nahrungsmittel oder auch als reine Genussmittel aufgenommen.

Getränke werden grundsätzlich in verschiedene Kategorien eingeteilt: so unterscheidet man alkoholfreie Getränke (z. B. Wasser, Erfrischungsgetränke) und alkoholhaltige Getränke (Spirituosen, Schaumwein, Bier und Wein). Weiterhin gibt es die Unterscheidung zwischen Kalt- oder Erfrischungsgetränken, die gekühlt getrunken werden und Heißgetränken, die zur Aufnahme erhitzt werden, wie etwa Kaffee oder Tee. Auch gibt es Getränke, die auf Wasserbasis zubereitet werden, die auf Pflanzenbasis beruhen oder aus Früchten stammen - wie Fruchtsaft - oder auf Basis von Milch. Die Übergänge zwischen den verschiedenen Gruppen sind fließend; so können einige Getränke sowohl kalt, als auch heiß getrunken werden.

Milch selbst gehört nach verschiedenen Definitionen nicht zur Produktgruppe der Getränke. Milch gilt als Nährflüssigkeit. Sie ist wegen ihres Fettgehalts nicht zum Löschen von Durst, das heißt zum Genuss in großer Menge geeignet. Dagegen werden Mischgetränke mit Milch zu den Getränken gezählt.

Inhaltsverzeichnis

Alkoholische Getränke

Diverse Alkoholika, von links nach rechts: Rotwein, Single Malt, Bier, Sekt, Bier, Likör und nochmals Rotwein.

Alkoholische Getränke sind Getränke, die Ethanol enthalten, der umgangssprachlich auch als Alkohol bezeichnet wird; im chemischen Sinne sind Alkohole eine ganze Stoffklasse. Alkoholische Getränke werden aus kohlenhydrathaltigen Flüssigkeiten durch alkoholische Gärung erzeugt.[2]

Zu den alkoholischen Getränken gehören Getränke mit relativ niedrigem Alkoholanteil (bis 14 Vol.-%) und aus solchen beziehungsweise aus vergorenen Maischen durch Destillation gewonnene Brände und deren Mischprodukte, die hochprozentigen Spirituosen. Manchmal wird der Alkoholgehalt von niedrigprozentigen Getränken, bevorzugt Weinen, auch künstlich durch den Zusatz von Destillaten erhöht; dies ist der Fall bei Portwein und Sherry.

Aufgrund der toxischen Wirkung des Ethanols auf das zentrale und periphere Nervensystem, die Leber und andere Organe sind alkoholische Getränke, in übermäßiger Menge konsumiert, gesundheitsschädlich. Ihr regelmäßiger Konsum kann zur Alkoholkrankheit und zu ernsthaften Folgekrankheiten führen. Wegen des berauschenden Effektes wird es vom Menschen als Droge konsumiert. Da Alkohol desinfizierend wirkt, wurde Alkoholkonsum früher mit der Vorbeugung gegen durch unsauberes Wasser übertragenen Krankheiten gerechtfertigt. Die desinfizierende Wirkung von Ethanol-Wasser-Mischungen ist jedoch nur bei einem Alkoholgehalt zwischen 50 und 80 % signifikant;[3] bei unter 20 % Ethanolgehalt fehlt sie völlig. Da einige alkoholische Getränke wie Rotwein Antioxidantien enthalten, wird bei einem moderaten Konsum von 0,2 l Wein am Tag für einen Erwachsenen oder 0,3 l Bier eine gefäß- und herzschützende Wirkung prognostiziert; diese Aussage ist jedoch umstritten.

siehe Kapitel im Hauptartikel Ethanol

Ethanolgehalt alkoholischer Getränke

Ethanolgehalte verschiedener alkoholischer Getränke, Angabe in Volumenprozent:

  • Bier
    • Leichtbiere: 1–3,5 % Vol.
    • Vollbiere: ca. 3–5 %, meist um 5 % Vol.
    • Starkbiere: 6–12 % Vol.
  • Weine: 7–14 %, Vol. meist um 12 % Vol. und mehr bei Rotweinen
  • Liköre: ca. 15–75 % Vol., meist unter 30 % Vol.
  • Spirituosen: ca. 30–80 % Vol., meist ca. 40 % Vol.

Produktion alkoholischer Getränke in Deutschland

In Deutschland wurden im Jahr 2006 allein an alkoholischen Getränken die folgende Mengen produziert:

Alkoholisches Getränk Mio. Liter
Branntwein 49
Wodka 44
Obstbranntwein 16
Bitter-, Kräuterliköre 89
Andere Liköre 67
Kornbrand 61
Sekt 220
Wein 1000
Bier 10000

Siehe auch

Quellen

Literatur

  • Hans-Joachim Rose: Küchenbibel – Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, ISBN 978-3-937963-41-9

Einzelnachweise

  1. Eintrag zu Getränk in der Bertelsmann Lexikothek Online, abgerufen am 26. April 2009
  2. H.-D. Belitz, W. Grosch, P. Schieberle: Lehrbuch der Lebensmittelchemie. 6. Auflage, 2007, Springer, ISBN 978-3-540-73201-3, S. 921
  3. H.-H. Frey, F. R. Althaus: Lehrbuch der Pharmakologie und Toxikologie für die Veterinärmedizin. S. 469, Georg Thieme Verlag, 2007, ISBN 978-3-8304-1070-6

Weblinks

 Commons: Beverages – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Getränk – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Wikibooks Wikibooks: Rezepte für Getränke – Lern- und Lehrmaterialien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Getränk — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Drink • etwas zu trinken Bsp.: • Trinken wir (et)was! • Man servierte Getränke. • Können wir in eine Kneipe gehen und ein Getränk zu uns nehmen? • …   Deutsch Wörterbuch

  • Getränk — (Potus), was zum Wiederersatz der im Leben dem Körper durch die Ausdünstung u. andere Absonderungen entweichenden flüssigen Stoffe dient u. durch den Mund in den Magen u. den Darmkanal in flüssiger Form aufgenommen wird. Die Natur fordert es… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Getränk — Getränk, jede Flüssigkeit, die Mensch und Tier aufnehmen, um den Durst zu löschen, bez. für das dem Blut und den Geweben durch Haut, Lunge und Nieren entzogene Wasser Ersatz zu schaffen. Diesen Zweck erfüllt das reine Wasser vollständig; insofern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Getränk — Getränk: Das seit mhd. Zeit bezeugte Wort (mhd. getrenke) ist eine Kollektivbildung zu dem unter ↑ Trank behandelten Substantiv …   Das Herkunftswörterbuch

  • Getränk — Tropfen (umgangssprachlich); Trunk; Trank; Durstlöscher (umgangssprachlich); Drink (umgangssprachlich); Gesöff (umgangssprachlich) * * * Ge|tränk [gə trɛŋk], das; [e]s, e: zum Trinke …   Universal-Lexikon

  • Getränk — 1. Das beste Getränk ist Wasser, von der Sonne durch Rebholz destillirt. – Eiselein, 234. Lat.: Optimum quidem aqua. (Eiselein, 234.) 2. Mit starken Getränken ruinirt man das Denken. Dän.: Sterk drik er hukommelsens død. (Prov. dan., 310.) 3.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Getränk — Drink, Erfrischung, Flüssigkeit, Spirituose, Verschnitt; (schweiz.): Tranksame; (geh.): Trank, Trunk; (ugs.): Schluck, Seelentröster, Trinkbares; (ugs. abwertend): Brühe; (salopp abwertend): Gesöff; (nordd. abwertend): Gelabber, Plörre; (landsch …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Getränk — Ge·trạ̈nk das; (e)s, e; 1 eine Flüssigkeit, die man trinkt <ein alkoholisches, alkoholfreies, erfrischendes, heißes Getränk>: Tee und Kaffee sind aromatische Getränke || K : Getränkeautomat, Getränkekarte, Getränkekellner, Getränkesteuer || …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Getränk — das Getränk, e (Grundstufe) Flüssigkeit zum Trinken z. B. Cola, Limonade o. Ä. Synonyme: Trank (geh.), Trunk (geh.) Beispiele: Ich trinke keine alkoholischen Getränke. Die Getränke stehen im Kühlschrank …   Extremes Deutsch

  • Getränk — das Getränk, e 1. Besorgst du bitte die Getränke? 2. Bitte die Getränkekarte! 3. Mein Lieblingsgetränk ist Tomatensaft …   Deutsch-Test für Zuwanderer

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”