Alexander Sawko
Kyrillisch (Weißrussisch)
Аляксандр Саўко
Łacinka: Alaksandr Saŭko
Transl.: Aljaksandr Saŭko
Transkr.: Aljaksandr Sauko
Kyrillisch (Russisch)
Александр Савко
Transl.: Aleksandr Savko
Transkr.: Alexander Sawko

Alexander Sawko (* 9. Januar 1967) ist ein ehemaliger weißrussischer Ringer.

Werdegang

Alexander Sawko begann im Alter von sieben Jahren mit dem Ringen. Er wurde Mitglied eines Ringersportvereins in Grodno und entwickelte sich bei Trainer Wladimir Woronkow zu einem ausgezeichneten Freistilringer. Bei einer Größe von nur 1,67 m startete er im Mittelgewicht und wog ca. 85 kg. Er war als untersetzter, äußerst kraftvoller Typ, sehr schwer zu ringen. Als Junior feierte er einige bemerkenswerte Erfolge. So gewann er 1986 ein Junioren Weltcup-Turnier im kanadischen St. John’s im Mittelgewicht und wurde 1987 in Burnaby Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht.

Bis zu einem Einsatz bei einer internationalen Meisterschaft bei den Senioren musste Alexander Sawko wegen der enorm starken Konkurrenz in der damaligen Sowjetunion bis 1993 warten. Erst als Weißrussland selbständig geworden war, konnte er für dieses Land starten.

Bei der Europameisterschaft 1993 in Istanbul warf er den deutschen Meister Hans Gstöttner aus Halle aus dem Rennen und gewann die Bronzemedaille im Mittelgewicht. Bei der Weltmeisterschaft in Toronto im gleichen Jahr gewann Alexander in der 1. Runde erneut über Hans Gstöttner, musste aber nach einer Niederlage in der 2. Runde ausscheiden.

Bei der Europameisterschaft 1994 in Rom traf Alexander im Kampf um die Bronzemedaille zum dritten Mal auf Hans Gstöttner und musste sich diesem diesmal mit 1:3 Punkten geschlagen geben und mit dem 4. Platz zufrieden sein.

Nach dieser Europameisterschaft gelangen Alexander Sawko bei internationalen Meisterschaften keine Medaillengewinne mehr. Das beste Ergebnis, das er noch erreichte, war der 6. Platz bei der Europameisterschaft 1996 in Budapest. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta verlor er gegen Leslie Gutches aus den USA und gegen Magomed Ibragimow aus Aserbaidschan und schied nach der 2. Runde aus.

Nach 1996 wandte sich Alexander Sawko dem Submission Wrestling zu, bei dem bis zur Entscheidung gekämpft wird. Er kämpfte dabei für den Abu Dhabi Combat Club.

Internationale Erfolge

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft, F = Freistil, Mi = Mittelgewicht, damals bis 82 kg Körpergewicht)

  • 1986, 1. Platz, Junioren-Welt-Cup-Turnier in St. John’s/Kanada, F, Mi, vor David Lee, USA, Angel Anoya, Kuba und Alf Wurr, Kanada;
  • 1987, 1. Platz, Junioren-WM in Burnaby/Kanada, F, Mi, vor Hiroaki Takagi, Japan, Krassimir Marinow, Bulgarien und Stefan Wagner, BRD;
  • 1988, 1. Platz, „Yasar-Dogu“-Memorial in Istanbul, F, Mi, vor Necmi Gencalp, Türkei und Andrzej Radomski, Polen;
  • 1989, 2. Platz, „Yasar-Dogu“-Memorial in Istanbul, F, Mi, hinter Kevin Jackson, USA und vor Erol Yildirim, Türkei;
  • 1990, 1. Platz, „Yasar-Dogu“-Memorial in Istanbul, F, Mi, vor Josef Niemic, Polen und Rocabi Kloumars, Iran;
  • 1991, 2. Platz, „Yasar-Dogu“-Memorial in Istanbul, F, Mi, hinter Mehmet Turkaya, Türkei und vor Vesselin Sabaew, Bulgarien;
  • 1993, 1. Platz, „Alexander Medwed“-Turnier in Minsk, F, Mi, vor Ruslam Tschinjakow, Usbekistan, Maik van Arsdale, USA, Dschondo Modossian, Grusinien und Gari Modossian, Russland;
  • 1993, 3.Platz, EM in Istanbul, F, Mi, hinter Rustam Kelekschajew, Russland und Sebahattin Öztürk, Türkei und vor Nicolae Ghiţă, Rumänien, David Khurtia, Georgien und Alcide Legrand, Frankreich;
  • 1993, 11. Platz, WM in Toronto, F, Mi, sieger: Sebahattin Öztürk vor Sagid Katinowassow, Russland, Ruslam Kinchagow, Usbekistan und Kevin Jackson, USA;
  • 1994, 4. Platz, EM in Rom, F, Mi, hinter Rustam Kelekschajew, Lukman Schabrailow, Moldawien und Hans Gstöttner, Deutschland und vor Laszlo Dvorak, Ungarn und Robert Eggertswyler, Schweiz;
  • 1994, 9. Platz, WM in Istanbul, F, Mi, Sieger Lukman Schabrailow vor Sebahattin Öztürk und Hans Gstöttner;
  • 1995, 7. Platz, EM in Freiburg im Üechtland, F, Mi, Sieger Mohammad Ibragimow, Aserbaidschan vor Sergej Gubrinjuk, Ukraine und Rassul Katinowassow;
  • 1995, 28. Platz, WM in Atlanta, F, Mi, Sieger: Kevin Jackson vor Elmadi Schabrailow, Russland und Ruslam Kinchagow;
  • 1996, 6. Platz, EM in Budapest, F, Mi, hinter Mohammad Ibragimow, Laszlo Dvorak, Hadschimurad Magomedow, Russland, Plamen Penew, Bulgarien und Sergej Gubrinjuk;
  • 1996, 19. Platz, OS in Atlanta, F, Mi, Sieger: Hadschimurad Magomedow vor Yang Hyun-Mo, Südkorea und Amir Reza Khadem, Iran

Quellen

  • International Wrestling Database der Universität Leipzig
  • Fachzeitschrift „Der Ringer“, Nummern: 03/93, 05/93, 09/93, 04/94, 09/94, 05/95, 09/95, 04/96 und 09/96

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sawko — Kyrillisch (Weißrussisch) Аляксандр Саўко Łacinka: Alaksandr Saŭko Transl.: Aljaksandr Saŭko …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Gstöttner — (* 2. Dezember 1967 in Halle/Saale) ist ein ehemaliger deutscher Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 DDR Meisterschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Gencalp — Necmi Gençalp (* 1. Januar 1960 in Yozgat) ist ein ehemaliger türkischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Meisterschaften 3 Quellen 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Necmi Gencalp — Necmi Gençalp (* 1. Januar 1960 in Yozgat) ist ein ehemaliger türkischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Meisterschaften 3 Quellen 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Saw — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Magomed Ibragimow — Magomed Ibragimchalilowitsch Ibragimow (russisch Магомед Ибрагимхалилович Ибрагимов, aserbaidschanisch Məhəmməd İbrahimov, mazedonisch Могамед Ибрагимов/Mogamed Ibragimov; * 22. Juli 1974 in Urada, Dagestanische ASSR, Russische SFSR, Sowjetunion) …   Deutsch Wikipedia

  • Mogamed Ibragimov — Magomed Ibragimchalilowitsch Ibragimow (russisch Магомед Ибрагимхалилович Ибрагимов, aserbaidschanisch Məhəmməd İbrahimov, mazedonisch Могамед Ибрагимов/Mogamed Ibragimov; * 22. Juli 1974 in Urada, Dagestanische ASSR, Russische SFSR, Sowjetunion) …   Deutsch Wikipedia

  • Necmi Gençalp — (* 1. Januar 1960 in Yozgat) ist ein ehemaliger türkischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Meisterschaften 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Andrzej Radomski — Andrzej Antoni Radomski (* 30. November 1961 in Koszalin) ist ein ehemaliger polnischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 1.1 Internationale Erfolge 1.2 Polnische Meisterschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Kevin Jackson — Kevin Andre Jackson (* 25. November 1964 in Highland Falls, New York) ist ein ehemaliger US amerikanischer Ringer und derzeitiger Trainer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 USA Meisterschaften …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”