Gewässergüte


Gewässergüte

Anhand der Gewässergüteklasse wird der Belastungszustand von Fließgewässern mit organisch abbaubarem Material bemessen. Die fünf Gewässergüteklassen basieren auf dem Saprobiensystem und werden in Gewässergütekarten dargestellt. Das Saprobiensystem erlaubt die Einordnung eines Gewässers anhand von Leitsaprobionten (Indikator-Organismen) in eine von fünf Güteklassen durch die normierte Ermittlung des Saprobienindex.

Inhaltsverzeichnis

Die Güteklassen

Die fünf Gewässergütestufen des Saprobiensystems werden durch drei Zwischenstufen ergänzt, so dass eine biologische Klassifikation eines Fließgewässers in acht Stufen möglich ist:

  • Güteklasse I (unbelastet bis sehr gering belastet): Reines, stets annähernd sauerstoffgesättigtes Wasser, nährstoffarm, geringer Bakteriengehalt. Laichgewässer für Salmonidae. Nur in Quellbächen und anthropogen unbeeinflussten Gebieten. Saprobienindex kleiner 1,5. Sauerstoffgehalt in der Regel 95-105%, BSB5 ca. 1 mg/l.
  • Güteklasse I-II (gering belastet): Geringe organische oder anorganische Nährstoffzufuhr, keine nennenswerte Sauerstoffzehrung. Vielfältige und dichte Besiedlung. In der Regel Oberläufe von Gebirgs- und Mittelgebirgsbächen. Saprobienindex 1,5-1,8, Sauerstoffsättigung in der Regel 85-95%, BSB5 1,0-2,0 mg/l, Ammonium bis 0,1 mg/l.
  • Güteklasse II (mäßig belastet): Mäßige Verunreinigung und noch gute Sauerstoffversorgung. Sehr große Artenvielfalt und Individuendichte: Algen, Schnecken, Kleinkrebse, Insektenlarven, insbesondere große Flächen mit Wasserpflanzen. Ertragreiche Fischgewässer. Mittel- und Unterläufe großer Flüsse und sommerwarme Flachlandbäche. Saprobienindex 1,8-2,3, Sauerstoffgehalt mehr als 6 mg/l, BSB5 2-6 mg/l, Ammonium bis 0,3 mg/l.
  • Güteklasse II-III (kritisch belastet): Belastung mit organischen sauerstoffzehrenden Stoffen bewirkt kritischen Zustand. Fischsterben wegen Sauerstoffmangels möglich, Artenrückgang bei Makroorganismen, Massenentwicklungen auch von Algen. Saprobienindex 2,3-2,7, Sauerstoffsättigung zum Teil weniger als 50%, BSB5 5-10 mg/l, Ammonium bis 1,0 mg/l.
  • Güteklasse III (stark verschmutzt): Starke organische sauerstoffzehrende Verschmutzung und dadurch meist niedriger Sauerstoffgehalt. Örtlich Faulschlammablagerungen und Kolonien von fadenförmigen Abwasserbakterien. Populationen von Schwämmen, Egeln, Wimpertierchen und Wasserasseln größer als der Algen. Geringe Fischereierträge, periodisches Fischsterben. Saprobienindex 2,7-3,2, Sauerstoffgehalt zum Teil unter 2 mg/l, BSB5 7-13 mg/l, Ammonium über 0,5 mg/l; kann bis zu mehreren mg/l erreichen.
  • Güteklasse IV (übermäßig verschmutzt): Übermäßige Verschmutzung durch organische sauerstoffzehrende Abwässer, Fäulnisprozesse vorherrschend. Sauerstoff über lange Zeiten nur in sehr niedrigen Konzentrationen oder nicht vorhanden. Besiedlung nur durch Bakterien und Geißeltierchen, zeitweilige biologische Verödung. Abwasserpilz und Schwefelbakterien lassen Gewässer weiß erscheinen. Saprobienindex größer 3,5, Sauerstoffgehalt gegen 0 mg/l, BSB5 mehr als 15 mg/l, Ammonium mehrere mg/l, auch toxische Stoffe.
Organische Belastung der Flüsse der DDR 1990

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde eine weitere Güteklasse eingeführt, die seit 1995 aber nicht mehr verwendet wird:

  • Güteklasse V (ökologisch zerstört): Biologisches Gleichgewicht zerstört, keine Besiedlung oder nur durch spezialisierte Bakterien. Insbesondere anaerobe Gewässer mit Sulfatreduktion und sehr starker toxischer Belastung.


Durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie wurde diese bisher vor allem im deutschsprachigen Raum übliche und normierte Klassifizierung in 5 Stufen für den Gesamtbereich der EU mit geringfügigen Anpassungen eingeführt.

Stehende Gewässer

Da stehende Gewässer in der Regel nicht zum Abtransport organischer Frachten benutzt werden, eignet sich das Saprobiensystem wenig zu ihrer Qualitätsbeurteilung. Sie werden vielmehr nach dem Trophiensystem hinsichtlich ihrer Belastung mit Pflanzennährstoffen, welche die Primärproduktion fördern, beurteilt. Ein trophisches Beurteilungssystem für Fließgewässer ist in Entwicklung.

Neben der biologisch-chemischen Gewässergüte gibt es auch die Strukturgüte eines Gewässers, die die anthropogene Gestaltung, zum Beispiel Brücken, Begradigungen oder Uferbefestigungen beschreibt.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gewässergüte — Gewässergüte,   qualitativer Zustand eines Gewässers. Zur Bewertung der biologischen Gewässergüte der Fließgewässer wird ein von der »Länderarbeitsgemeinschaft Wasser« (LAWA) empfohlenes Saprobiensystem herangezogen. Danach werden anhand des… …   Universal-Lexikon

  • Gewässergüte — Ausdruck der ⇡ Umweltqualität beim Umweltmedium Oberflächengewässer. Kriterien: (1) Im Gewässer befindliche Organismen, (2) Sauerstoffgehalt, (3) hygienisch bakteriologische Merkmale. Güteklassen: (1) Nicht oder wenig verschmutzt; (2) mäßig… …   Lexikon der Economics

  • Jagst — Verlauf der Jagst mit linkem Nachbarfluss Kocher von der Quelle oberhalb von Lauchheim bis zur Mündun …   Deutsch Wikipedia

  • Ilmenau (Fluss) — Ilmenau Flusslauf der Ilmenau in Bad BevensenVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Erlenbach (Taunus) — Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehlt Erlenbach im Köpperner Tal Daten Lage Taunus, (Wetterau), Hessen …   Deutsch Wikipedia

  • Hehlenriede — Die Hehlenriede am Rathaus der Samtgemeinde IsenbüttelVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Oste — Verlauf der Oste im Elbe Weser DreieckVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzach (Isel) — Schwarzach Die Schwarzach bei St. Jakob in DefereggenVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt D …   Deutsch Wikipedia

  • Werre — Verlauf der WerreVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Erlenbach (Nidda) — Erlenbach Verlauf Daten Gewässerkennzahl …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.