Alexander Selin
Alexander Selin

Alexander Nikolajewitsch Selin (russisch Александр Николаевич Зелин, wiss. Transliteration Aleksandr Nikolaevič Zelin; * 6. Mai 1953 in Perewalsk, Ukrainische SSR) ist ein russischer Generaloberst und seit Mai 2007 Oberbefehlshaber der Russischen Luftstreitkräfte.

Inhaltsverzeichnis

Militärische Laufbahn

1976 schloss er die Militärfliegerschule in Chabarowsk mit Auszeichnung ab und begann seinen Dienst in den sowjetischen Luftstreitkräften als Jagdpilot beim 787. Jagdfliegerregiment im Bestand der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD), auf dem Flugplatz Finow bei Eberswalde.

In den Folgejahren diente er in verschiedenen Positionen, u.a. als Staffelkommandeur und Kommandeur des 115. Garde-Jagdfliegerregiments in der Usbekischen SSR.

1988 absolvierte er die Militärakademie der Luftstreitkräfte „J. A. Gagarin“ und durchlief Mitte der 1990er Jahre höhere Dienststellungen, wie die des ersten Stellvertreters des Oberkommandierenden der 23. Armee der Luftstreitkräfte und der Luftverteidigung in Transbaikalien, sowie die des Oberkommandierenden der 14. Armee der Luftstreitkräfte und der Luftverteidigung im Militärbezirk Sibirien.

1997 schloss er die Militärakademie des Generalstabes der Russischen Streitkräfte ab und kommandierte während des Zweiten Tschetschenienkrieges zeitweise (ab 2001) die 4. Armee der Luftstreitkräfte und der Luftverteidigung im Nordkaukasus.

Seit August 2002 war er Stellvertreter des Oberbefehlshabers der Russischen Luftstreitkräfte, verantwortlich für die Luftfahrt. Am 9. Mai 2007 schließlich wurde er durch einen Erlass des damaligen Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, zum Oberbefehlshaber der Russischen Luftstreitkräfte ernannt.

Sonstiges

Alexander Selin ist Kandidat der Militärwissenschaften und „verdienter Kampfflieger der Russischen Föderation“. Er hat auf mehr als 10 verschiedenen Flugzeugtypen, darunter Suchoi Su-34 und Jakowlew Jak-130, mehr als 3.000 Flugstunden absolviert.[1] Selin wurde unter anderem mit den Orden „Roter Stern“ und „Für militärische Verdienste“ ausgezeichnet.

Einzelnachweise

  1. http://www.mil.ru/files/RVO_8_2008.pdf, S. 13 (russisch)

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Zelin — Alexander Selin Alexander Nikolajewitsch Selin (russisch Александр Николаевич Зелин, wiss. Transliteration Aleksandr Nikolaevič Zelin; * 6. Mai 1953 in Perewalsk, Ukrainische SSR) ist ein russischer Generaloberst und seit Mai 2007… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Nikolajewitsch Selin — (russisch Александр Николаевич Зелин, wiss. Transliteration Aleksandr Nikolaevič Zelin; * 6. Mai 1953 in Perewalsk, Ukrainische SSR) ist ein russischer Generaloberst und seit Mai 2007 Oberbefehlshaber der Russischen Luftstreitkräfte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Selin — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Nikolajewitsch Selin (* 1953), russischer Militär Maria Selin (* 1977), finnische Eishockeyspieler Selin ist ein türkischer weiblicher Vorname Siehe auch Sehlin Sellin …   Deutsch Wikipedia

  • EDAV — Flugplatz Finow …   Deutsch Wikipedia

  • Flugplatz Eberswalde-Finow — Flugplatz Finow …   Deutsch Wikipedia

  • November 2010 in sports — << November 2010 >> S M T W …   Wikipedia

  • Russischer Orden des Heiligen Georg — Orden des Heiligen Georg Roman von …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Brückner — nach einer Lesung in Duisburg am 22. März 2010 Christian Brückner (* 17. Oktober 1943 in Waldenburg, Schlesien) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Er ist vor allem als feste Synchronstimme von Robert De Niro, als …   Deutsch Wikipedia

  • Flugplatz Finow — BW …   Deutsch Wikipedia

  • Kurzbahneuropameisterschaften 2010 — Veranstaltungsort Niederlande   …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”