Alexander Sergejewitsch Jakuschew
RusslandRussland Alexander Jakuschew
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. Januar 1947
Geburtsort Balaschicha, Russische SFSR
Größe 190 cm
Gewicht 89 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1963–1980 HK Spartak Moskau
1980–1983 Kapfenberger SV

Alexander Sergejewitsch Jakuschew (russisch Александр Сергеевич Якушев; * 2. Januar 1947 in Balaschicha, Russische SFSR) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler

Den nordamerikanischen Eishockeyfans ist er vor allem als herausragender Spieler der 1972 Summit Series in Erinnerung geblieben. Wenngleich er im Schatten des überragenden Teamkollegen Waleri Charlamow stand, konnte er es dennoch bis zum Ende der Serie auf 7 Tore, 4 Assists (11 Punkte) bringen. Bei den Olympischen Spielen 1972 und 1976 konnte er mit der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft die Goldmedaille erreichen.

Nachdem er sich aktiv vom Eishockey zurückzog, trainierte er Spartak Moskau. 2003 wurde er mit der Aufnahme in die IIHF-Hockey Hall of Fame geehrt. Bereits 1970 war er in die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame aufgenommen worden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Jakuschew — Alexander Sergejewitsch Jakuschew (russisch Александр Сергеевич Якушев; * 2. Januar 1947 in Moskau, ehemalige Sowjetunion heute Russland) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler Den nordamerikanischen Eishockeyfans ist er vor allem als… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Yakushev — Alexander Sergejewitsch Jakuschew (russisch Александр Сергеевич Якушев; * 2. Januar 1947 in Moskau, ehemalige Sowjetunion heute Russland) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler Den nordamerikanischen Eishockeyfans ist er vor allem als… …   Deutsch Wikipedia

  • Jakuschew — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Sergejewitsch Jakuschew (* 1947), russischer Eishockeyspieler Wiktor Prochorowitsch Jakuschew (1937–2001), russischer Eishockeyspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter Moskaus — Dies ist eine Liste bekannter Persönlichkeiten, die in Moskau (bzw. in Orten, die heute zum Stadtgebiet Moskaus gehören) geboren wurden. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Jae–Jal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische und sowjetische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sowjetische Eishockey Hall of Fame — Die Russische und sowjetische Hockey Hall of Fame wurde 1948 gegründet und ist nach der Hockey Hall of Fame in die älteste Ruhmeshalle für Eishockeyspieler. Die Halle ehrt Eishockeyspieler aus Russland und der ehemaligen Sowjetunion. (Jahr der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”