...continuavano a chiamarlo Trinità
Filmdaten
Deutscher Titel: Vier Fäuste für ein Halleluja
Originaltitel: …continuavano a chiamarlo Trinità
Produktionsland: Italien
Erscheinungsjahr: 1972
Länge: Gekürzte Alternativfassung: 113 Minuten
Originalsprache: Italienisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Enzo Barboni
Drehbuch: Enzo Barboni
Produktion: Italo Zingarelli
Musik: Guido De Angelis
Maurizio De Angelis
Kamera: Aldo Giordani
Schnitt: Antonio Siciliano
Besetzung

Vier Fäuste für ein Halleluja (Originaltitel: …continuavano a chiamarlo Trinità) ist eine Westernparodie mit Bud Spencer und Terence Hill und eine Fortsetzung von Die rechte und die linke Hand des Teufels (Lo chiamavano Trinità). Er gilt als einer der besten Filme des Duos und wurde 1972 gedreht. In der DDR trug der Film den Titel Der Kleine und der müde Joe.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Bambi ist ein Pferdedieb, der von seinem Vater den Auftrag bekommt, seinen ungeliebten Bruder Trinity ebenfalls zum Pferdedieb auszubilden. Trinity allerdings soll nur auf seinen Bruder aufpassen und versucht, wann immer möglich, die Bestrebungen Bambis zu durchkreuzen.

Der erste „Überfall“ auf einen Planwagen einer Familie endet daher auch damit, dass die Siedlerfamilie Geld dafür erhält, ihr krankes Baby zu einem Arzt zu bringen. Diese Familie erscheint im Laufe des Films immer wieder. Stets erhalten sie (finanzielle) Hilfe von den beiden Brüdern.

Während des ersten Besuches in der Stadt machen Bambi und Trinity Bekanntschaft mit dem fiesen Verbrecher Parker. Dabei zeigt Trinity im Saloon seine Falschspieler- und Revolvertricks. Da man sie zunächst für Geheimagenten der Regierung hält, versucht Parker sie zu bestechen, worauf sie zum Schein eingehen. Nach einem edlen Mahl im teuersten Restaurant der Stadt will Bambi seinem Bruder beibringen, wie man eine Postkutsche ausraubt. Dafür muss Trinity das Ziel der Postkutsche auskundschaften und ist einen Tag lang unterwegs. Statt jedoch den Raub vorzubereiten, trifft er sich mit der Tochter der Siedlerfamilie in einer Mission, wo er zufällig Zeuge seltsamer Vorgänge wird: Die Missionare müssen eine große Menge Geld für Parker verstecken, dessen Männer sich zudem als Missionare verkleidet haben.

Am Tag des geplanten Überfalls fährt Bambi zum Schein mit der Kutsche mit, um als Verfolger glänzen zu können, während Trinity die Kutsche als maskierter Dieb ausrauben soll. Trinity denkt jedoch nicht daran und raubt stattdessen nur Bambi aus, während er die anderen Fahrgäste in Ruhe lässt.

Trinity reitet danach zur Mission, wohin ihm Bambi später folgt. Aus früheren Berichten einiger Mexikaner wissen sie, dass die Absolution der Mönche nach der Beichte auch schon mal mit Fäusten erteilt wird. Daher legt Bambi eine Beichte ab und erfährt so von Parkers Machenschaften. Da Bambi sich das Geld von Parker unter den Nagel reißen will, verteidigt er die Mission zusammen mit Trinity vor Parkers Leuten und besiegt sie schließlich. Allerdings muss er seinen neuen Besitz wieder abgeben, da nun echte Regierungsbeamte Parker festnehmen und er nicht als Dieb erkannt werden will.

Kritik

„Episodenartig aufgebaute Parodie des Duos Hill / Spencer auf den Italowestern, angereichert mit einer Fülle von Gags. Nicht gerade originell, aber kurzweilig und unterhaltsam. “

Lexikon des Internationalen Films

„Das Prügelpaar Spencer/Hill legte mit diesem Film den Grundstein für seinen Weltruhm; die Anarchistenmoral, das attraktive Spiel, viele Schauwerte und schnodderige Dialoge machen diesen Western für die Lachmuskeln zu einem Festschmaus für Fans. (Wertung: 3 von 4 möglichen Sternen, gleich „sehr gut“)“

Adolf Heinzlmeier und Berndt Schulz: in Lexikon „Filme im Fernsehen“ [1]

Synchronisation

Der Film kam 1972 zunächst in einer anderen Fassung ins Kino, als man den Film heute kennt. Diese Fassung wurde vom gleichen Team wie Die rechte und die linke Hand des Teufels (Hartmut Reck für Terence Hill und Wolfgang Hess für Bud Spencer) gesprochen und enthielt auch die aus dem Vorgänger bekannten Namen Der müde Joe und Der Kleine für die beiden Protagonisten. Diese Version wurde als Bonus-DVD einer Compilation veröffentlicht, da die Mutterkopie dieser Film-Fassung verschollen ist, musste der Verleiher auf eine Kino-Kopie zurückgreifen, die unter anderem Laufspuren aufweist.

Anfang der 80er wurde der Film im Zuge des großen Bekanntheitsgrads des Duos Spencer/Hill neu synchronisiert. Diese – uns heute bekannte – Fassung bietet mehr Klamauk und wurde deutlich gekürzt. Zudem wurden die Namen der Hauptfiguren denen aus dem italienischen Original angenähert: Trinity (Original: Trinità) und Bambi (Bambino).

Wie Bud Spencer in einem Interview erzählte, gibt es von den Italo-Western von Terence Hill/Bud Spencer keine Originalsprache. Grund war, dass es meist keine gemeinsame Sprache am Set gab, einige Schauspieler konnten nur italienisch, andere nur spanisch oder englisch. Die eigentlich italienischen Filme mussten also selbst für das italienische Publikum extra neu synchronisiert werden.

Besetzung

Die Nebenrollen von Vier Fäuste für ein Halleluja sind überwiegend mit den gleichen Schauspielern besetzt wie alle anderen Filme des Duos.

DVD-Veröffentlichung

Der Film erschien bei e-m-s new media auf DVD.


Weblinks

Einzelnachweise

  1. Adolf Heinzlmeier, Berndt Schulz: Lexikon „Filme im Fernsehen“(Erweiterte Neuausgabe). Rasch und Röhring, Hamburg 1990, ISBN 3-89136-392-3, S. 886-887

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • …continuavano a chiamarlo Trinità — Filmdaten Deutscher Titel: Vier Fäuste für ein Halleluja Originaltitel: …continuavano a chiamarlo Trinità Produktionsland: Italien Erscheinungsjahr: 1972 Länge: Gekürzte Alternativfassung: 113 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Continuavano a chiamarlo Trinita —    Voir On continue à l appeler Trinita …   Dictionnaire mondial des Films

  • On continue à l'appeler Trinita — Continuavano a chiamarlo Trinita    Western de E.B. Clucher, avec Terence Hill, Bud Spencer, Jessica Dublin.   Pays: Italie   Date de sortie: 1971   Technique: couleurs   Durée: 2 h 05    Résumé    Un cow boy doué d une force énorme, Bambino,… …   Dictionnaire mondial des Films

  • On continue a l'appeler Trinita — On continue à l appeler Trinita On continue à l appeler Trinita Titre original ...continuavano a chiamarlo Trinità Réalisation Enzo Barboni Acteurs principaux Terence Hill Bud Spencer Enzo Tarascio Emilio Delle Piane Scénario Enzo Barboni Musique …   Wikipédia en Français

  • On continue à l'appeler trinita — Titre original ...continuavano a chiamarlo Trinità Réalisation Enzo Barboni Acteurs principaux Terence Hill Bud Spencer Enzo Tarascio Emilio Delle Piane Scénario Enzo Barboni Musique Guido De Angelis …   Wikipédia en Français

  • On continue à l'appeler Trinita — Données clés Titre original ...continuavano a chiamarlo Trinità Réalisation Enzo Barboni Scénario Enzo Barboni Acteurs principaux Terence Hill Bud Spencer Enzo Tarascio Emilio Delle Pian …   Wikipédia en Français

  • Le seguían llamando Trinidad — Continuavano a chiamarlo Trinità Título Le seguían llamando Trinidad Ficha técnica Dirección Enzo Barboni Producción Joseph E. Levine Ezio Palaggi Roberto Palaggi Italo Zingarelli …   Wikipedia Español

  • Mario Girotti — Terence Hill Pour les articles homonymes, voir Hill. Terence Hill (né Mario Girotti le 29 mars 1939 à Venise) est un acteur italien. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Terence Hill — Pour les articles homonymes, voir Hill. Terence Hill Données clés Nom de naissance Mario Girotti Surnom Terence Hill Naissance 29 mars 1939 (19 …   Wikipédia en Français

  • Vier Fäuste für ein Halleluja — Filmdaten Deutscher Titel Vier Fäuste für ein Halleluja Originaltitel …continuavano a chiamarlo Trinità …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”