Alexander Soubkov

Alexander Jurjewitsch Subkow (russisch Александр Юрьевич Зубков; * 10. August 1974 in Bratsk) ist ein russischer Bobpilot.

Alexander Subkow ist der erfolgreichste russische Bobpilot. Er lebt in Dmitrow und ist seit 1999 im Bobsport aktiv. Erfolge stellten sich sehr schnell ein. Er ist sowohl im Zweierbob wie auch im Viererbob aktiv. Größere Erfolge erreichte er bislang meist mit dem großen Bob. In der Saison 2002/03 wurde er im Viererbob Achter der Weltcup-Gesamtwertung im Viererbob und der Kombination und gewann mit seinen Anschiebern Alexei Seliwerstow, Sergei Golubew und Dmitri Stepuschkin mit der Bronzemedaille bei den Bob-Weltmeisterschaften 2003 in Lake Placid die erste russische Bobmedaille seit dem Untergang der Sowjetunion. Die folgende Saison wurde er hinter André Lange Zweiter der Gesamtwertung im Viererbob.

Seine beste Saison fuhr der Russe 2004/05. Im Viererbob gewann er zwei Weltcup-Rennen und wurde fünf mal zweiter und gewann schließlich auch die Gesamtwertung. Im Zweierbob wurde er einmal Zweiter und dreimal Dritter und belegte in der Endabrechnung den dritten Rang. In der Kombinationswertung wurde er hinter Martin Annen Zweiter. Bei den Weltmeisterschaften konnte Subkows Viererbob, erneut in der Besetzung mit Seliwerstow, Golubew und Stepuschkin, hinter Lange Silber gewinnen. Ähnlich erfolgreich verlief die Saison 2005/06. Vier mal gewannen Subkows Bobs, darunter auch erstmals zweimal mit dem kleinen Bob, je zwei Mal wurde er Zweiter und Dritter. Er gewann erneut die Gesamtwertung im großen Bob, im Zweier war nur Pierre Lueders besser, der ihn auch in der Kombinationswertung beider Schlitten nur um sechs Punkte schlug. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 von Turin gewann Subkow mit seinen Anschiebern Filip Jegorow, Seliwerstow und Alexei Wojewoda die Silbermedaille und musste sich einmal mehr nur André Lange geschlagen geben. Im Zweierbob verpasste er als Viertplatzierter nur knapp eine weitere Medaille.

Im Dezember 2006 verletzte Subkow sich schwer und konnte erst fast ein Jahr später wieder im Weltcup starten. Er konnte wieder an die alten Erfolge anknüpfen und gewann in der 2007/08 drei Rennen und wurde vier mal Vierter. In der Gesamtwertung des Zweierbob-Wettbewerbs stand am Ende ein dritter, im großen Schlitten ein zweiter Rang zu Buche. Auch bei der Biathlon-Weltmeisterschaft 2008 in Altenberg gewann Subkow mit Silber erneut eine Medaille im Viererbob und zudem erstmals Bronze im kleinen Schlitten.

Vor seiner Karriere im Bobsport war Subkow Rennrodler. Er nahm an den Olympischen Spielen 1998 in Nagano teil und wurde dort 20. im Einsitzer. Noch in der Saison 1998/99 startete er im Rennrodel-Weltcup und wurde 12. der Gesamtwertung.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”