Alexander Walerjewitsch Radulow
RusslandRussland Alexander Radulow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Juli 1986
Geburtsort Nischni Tagil, Russische SFSR
Größe 185 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #47
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 1. Runde, 15. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
bis 2003 HK Dynamo Moskau
2003–2004 THK Twer
2004–2006 Québec Remparts
2006–2008 Nashville Predators
seit 2008 Salawat Julajew Ufa

Alexander Walerjewitsch Radulow (russisch Александр Валерьевич Радулов; * 5. Juli 1986 in Nischni Tagil, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der zurzeit bei Salawat Julajew Ufa in der Kontinentalen Hockey-Liga spielt. Er ist der Bruder von Igor Radulow, der bereits bei den Chicago Blackhawks NHL-Erfahrung sammelte.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der 1,85 m große Stürmer begann seine Karriere bei Dynamo Moskau in der russischen Superliga sowie bei den Quebec Remparts in der kanadischen Juniorenliga QMJHL, bevor er beim NHL Entry Draft 2004 als 15. in der ersten Runde von den Predators ausgewählt (gedraftet) wurde.

Nach seiner äußerst erfolgreichen Juniorzeit, in der er 2006 unter anderem als bester Scorer, Most Valuable Player der QMJHL und CHL Player of the Year geehrt und ins QMJHL First All-Star Team gewählt wurde, spielte er zu Beginn der Saison 2006/07 für das Nashville Farmteam Milwaukee Admirals in der American Hockey League. Aufgrund der dort gezeigten Leistungen gehörte er schon bald zum NHL-Kader der Nashville Predators und gab am 21. Oktober 2006 sein Debüt in der höchsten nordamerikanischen Profiliga gegen die Vancouver Canucks. Seine erstes NHL-Tor erzielte er schon fünf Tage später im Spiel gegen die San Jose Sharks.

Alexander Radulow wird von Steve Bernier an die Bande gecheckt

Aufgrund seiner starken Leistungen als Rookie wurde Radulow für das im Rahmenprogramm des NHL All-Star Game 2007 stattfindende YoungStars Game nominiert, bei dem er in der Startformation des Teams der Western Conference auflief.

Am 11. Juli 2008 wurde bekannt gegeben, dass Radulow in der Saison 2008/09 in der russischen Kontinental Hockey League für die Salawat Julajew Ufa spielen wird. Jedoch steht Radulow für die Saison 2008/09 bei den Predators unter Vertrag. Da Radulow mit Unterzeichnung bei dem russischen Eishockeyklub gegen ein Abkommen zwischen der NHL und allen internationalen Eishockeyverbänden verstoßen hat, wurde er am 18. Juli von der IIHF für internationale Spiele gesperrt. Ilja Kotschewrin, Vize-Präsident der KHL, gab bekannt, dass Radulow am 5. Juli bei den Salawat Julajew Ufa den Vertrag unterzeichnete und da das spezielle Abkommen zwischen der NHL und allen internationalen Eishockeyklubs erst seit 10. Juli gültig ist, dieses Radulow somit nicht betrifft.

International

Mit der russischen U20-Nationalmannschaft gewann Alexander Radulow bei den Weltmeisterschaften 2005 und 2006 die Silbermedaille. Bei Junioren-Weltmeisterschaften erzielte der Russe bisher insgesamt drei Tore und vier Assists. Zudem gewann er in den Jahren 2008 und 2009 die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft mit der russischen Seniorenauswahl. Im Jahr 2007 war es die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen

International

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2003/04 THK Twer WYL 42 15 16 31 102
2003/04 HK Dynamo Moskau RSL 1 0 0 0 2
2004/05 Québec Remparts QMJHL 65 32 43 75 64 13 6 5 11 15
2005/06 Québec Remparts QMJHL 62 61 91 152 101 23 21 34 55 30
2006 Québec Remparts MemCup 4 5 4 9 6
2006/07 Milwaukee Admirals AHL 11 6 12 18 26
2006/07 Nashville Predators NHL 64 18 19 37 26 4 3 1 4 19
2007/08 Nashville Predators NHL 81 26 32 58 44 6 2 2 4 6
2008/09 Salawat Julajew Ufa KHL 55 22 26 48 92 4 0 2 2 4
2009/10 Salawat Julajew Ufa KHL 54 24 39 63 62 19 8 11 19 10
2010/11 Salawat Julajew Ufa KHL 54 20 60 80 83 21 3 15 18 42
Wysschaja Liga gesamt 42 15 16 31 102
Superliga gesamt 1 0 0 0 2
KHL gesamt 163 66 125 191 237 44 11 28 39 56
QMJHL gesamt 127 93 134 227 165 36 27 39 66 45
AHL gesamt 11 6 12 18 26
NHL gesamt 145 44 51 95 70 10 5 3 8 25

International

Vertrat Russland bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
2004 Russland WJC-U18 6 2 5 7 2
2006 Russland WJC-U20 6 1 3 4 4
2007 Russland WC 9 2 0 2 6
2008 Russland WC 6 0 3 3 2
2009 Russland WC 9 4 6 10 10
2010 Russland Oly 4 1 1 2 4
Junioren Int'l gesamt 12 3 8 11 6
Senioren Int'l gesamt 28 7 10 17 22

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Igor Walerjewitsch Radulow — Russland Igor Radulow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 23. August 1982 Geburtsort Nischni Tagil, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Radulow — (russisch Радулов; englisch Radulov) ist der Familienname folgender Personen: Alexander Walerjewitsch Radulow (* 1986), russischer Eishockeyspieler Igor Walerjewitsch Radulow (* 1982), russischer Eishockeyspieler Iwan Radulow (* 1939),… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Radulov — RUS Alexander Radulow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 5. Juli 1986 Geburtsort Nischni Tagil, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Radulow — RUS Alexander Radulow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 5. Juli 1986 Geburtsort Nischni Tagil, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Maxim Walerjewitsch Kondratjew — Russland Maxim Kondratjew Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 20. Januar 1983 Geburtsort Togliatti, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ra–Rad — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Nashville Predators/Spielerliste und Statistik — Die folgende Auflistung zeigt alle Spieler der Nashville Predators – eine US amerikanische Eishockeymannschaft der National Hockey League mit Sitz in Nashville, Tennessee –, die seit Bestehen des Franchise in der Zeit von 1998 bis heute… …   Deutsch Wikipedia

  • CHL 2008/09 — Die Saison 2008/09 der Champions Hockey League war die erste Austragung des Wettbewerbs der Internationalen Eishockey Föderation IIHF. Die CHL ist der höchste Wettbewerb im europäischen Klubeishockey. Er löste den bisherigen European Champions… …   Deutsch Wikipedia

  • Champions Hockey League 2008/09 — Die Saison 2008/09 der Champions Hockey League war die erste Austragung des Wettbewerbs der Internationalen Eishockey Föderation IIHF. Die CHL ist der höchste Wettbewerb im europäischen Klubeishockey. Er löste den bisherigen European Champions… …   Deutsch Wikipedia

  • Champions Hockey League 2008/2009 — Die Saison 2008/09 der Champions Hockey League war die erste Austragung des Wettbewerbs der Internationalen Eishockey Föderation IIHF. Die CHL ist der höchste Wettbewerb im europäischen Klubeishockey. Er löste den bisherigen European Champions… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”