Alexander Wedl
DeutschlandDeutschland Alexander Wedl
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 21. Februar 1969
Geburtsort Landsberg, Deutschland
Größe 181 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #8
Schusshand Links
Spielerkarriere
1986–1990 EV Landsberg 2000
1989–1990 EHC Freiburg
1990–1994 EV Landsberg 2000
1994−1995 Frankfurt Lions
1995−1999 Kassel Huskies
1998−1999 EC Bad Nauheim
1999−2000 SC Riessersee
1999−2000 Hamburg Crocodiles
2000−2001 ESV Kaufbeuren
EA Schongau
2001−2003 EV Landsberg 2000
2003−2005 EHC München
2005−2006 EV Landsberg 2000
2006−2007 EC Peiting
EV Ravensburg
2007−2008 EV Landsberg 2000
EV Ravensburg
2008–2009 ECDC Memmingen
2010–2012 HC Landsberg

Alexander Wedl (* 21. Februar 1969 in Landsberg) ist ein deutscher Eishockeyspieler (Verteidiger), der in der abgelaufenen Saison beim ECDC Memmingen in der Bayernliga unter Vertrag stand.

Karriere

Wedl begann seine Karriere in der Saison 1986/87 beim EV Landsberg in der 2. Liga Süd und spielte dort bis auf eine Unterbrechung in der Saison 1989/90 bis zur Saison Saison 1993/94, bis er zu Beginn der Saison 1994/95 in die DEL zu den Frankfurt Lions wechselte.

In den Jahren zwischen 1995 und 1999 spielte Wedl bei den Kassel Huskies, bevor er unter der Saison 1998/99 zum EC Bad Nauheim in die 2. Bundesliga wechselte. Seine nächsten Stationen in der Saison 1999/00 waren die Hamburg Crocodiles und später in der Saison der SC Riessersee. Zur Saison 2000/01 wechselte er zuerst zur EA Schongau in die Bayernliga, bevor er sich im gleichen Jahr dem ESV Kaufbeuren in der Oberliga anschloss.

Danach kehrte Wedl zu seinem Heimatverein nach Landsberg zurück und spielte in der Saison 2001/02 ein Jahr in der Bayernliga und nach dem gelungenen Aufstieg in die Oberliga noch ein Jahr in der Oberliga. Für die Saison 2003/04 unterschrieb Wedl einen Vertrag beim EHC München, mit dem ihm in der Saison 2004/05 der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelang. Trotz dieses Erfolgs zog es Wedl zur Saison 2005/06 wieder zurück zum EV Landsberg 2000, mit dem ihm erneut der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelang.

In der Saison 2006/07 spielte er zuerst für den EC Peiting, wechselte aber unter der Saison zum späteren Aufsteiger, dem EV Ravensburg. Zu Beginn der Saison 2007/08 unterschrieb Wedl abermals einen Vertrag beim EV Landsberg, kehrte aber wegen der finanziellen Probleme des Vereins unter der Saison zum EV Ravensburg zurück, mit dem ihm der Klassenerhalt gelang. Nachdem Wedl beim EV Ravensburg nach der Saison keinen neuen Vertrag erhielt entschied er sich zur Saison 2008/09 zu einem Wechsel zum ECDC Memmingen in der Bayernliga.

In der Saison 2010/11 spielte Wedl einige Male für den HC Landsberg.

Karrierestatistik

Gesamte Saison
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM
1986/87 EV Landsberg 2LS 56 6 10 16 62
1987/88 EV Landsberg 2LS 48 3 5 8 54
1988/89 EV Landsberg 2LS 47 16 32 48 39
1989/90 EV Landsberg 2LS 26 1 4 5 34
1989/90 EHC Freiburg 1BL 19 0 2 2 12
1990/91 EV Landsberg 2LS 4 7 19 26 62
1991/92 EV Landsberg 2LS 50 8 23 31 60
1992/93 EV Landsberg OLS 44 22 31 53 56
1993/94 EV Landsberg 2. BL 54 16 33 49 58
1994/95 Frankfurt Lions DEL 47 6 4 10 28
1995/96 Kassel Huskies DEL 49 2 4 6 26
1996/97 Kassel Huskies DEL 60 0 11 11 42
1997/98 Kassel Huskies EHL 5 0 1 1 4
1997/98 Kassel Huskies DEL 44 1 10 11 24
1998/99 Kassel Huskies DEL 28 1 0 1 14
1998/99 EC Bad Nauheim 2 .BL 35 4 8 12 53
1999/00 Hamburg Crocodiles 2. BL 23 1 5 6 28
1999/00 SC Riessersee 2 .BL 17 1 5 6 59
2000/01 EA Schongau BEL 13 5 0 5 12
2000/01 ESV Kaufbeuren OLS 11 2 4 6 8
2001/02 EV Landsberg LL 42 25 50 75 61
2002/03 EV Landsberg BEL 45 14 34 48 66
2003/04 EHC München OLS 56 6 12 18 90
2004/05 EHC München OLS 41 8 10 18 44
2005/06 EV Landsberg OL 54 12 30 42 73
2006/07 EC Peiting OL 8 0 4 4 26
2006/07 EV Ravensburg OL 26 3 11 14 70
2007/08 EV Landsberg 2. BL 23 3 8 11 62
2007/08 EV Ravensburg 2. BL 28 0 5 5 46
2008/09 ECDC Memmingen BEL 34 10 21 31 80
DEL Total 228 10 29 39 134
2. Bundesliga Total 180 25 64 89 306

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wedl — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Wedl (* 1969), deutscher Eishockeyspieler Carl Wedl (1815–1891), österreichischer Pathologe Johann Wedl (1928–2009), österreichischer Politiker (SPÖ) und Justizbeamter Josef Wedl (1835 1901),… …   Deutsch Wikipedia

  • Kassel Huskies/Spielerliste und Statistik — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kassel Huskies, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Saisonstatistiken, Spielerlisten und weitere nennenswerte Informationen über den Verein.… …   Deutsch Wikipedia

  • Spielerliste der Kassel Huskies — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kassel Huskies, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Saisonstatistiken, Spielerlisten und weitere nennenswerte Informationen über den Verein.… …   Deutsch Wikipedia

  • Statistik der ESG Kassel — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kassel Huskies, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Saisonstatistiken, Spielerlisten und weitere nennenswerte Informationen über den Verein.… …   Deutsch Wikipedia

  • Statistik der Kassel Huskies — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kassel Huskies, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Saisonstatistiken, Spielerlisten und weitere nennenswerte Informationen über den Verein.… …   Deutsch Wikipedia

  • Statistik des EC Kassel — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kassel Huskies, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Saisonstatistiken, Spielerlisten und weitere nennenswerte Informationen über den Verein.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kassel Huskies/Saisonübersichten — Dieser Artikel dient der Darstellung von Saisonübersichten der Kassel Huskies, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Inhaltsverzeichnis 1 Saisonübersichten 1.1 Statistik der ESG Kassel …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wed — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Die Schlittenhunde — Kassel Huskies Größte Erfolge Deutscher Vizemeister 1997 Play off Halbfinale 2000, 2001, 2002 Deutscher Vizepokalsieger 2004 Deutscher Jugend Meiste …   Deutsch Wikipedia

  • EC Kassel — Kassel Huskies Größte Erfolge Deutscher Vizemeister 1997 Play off Halbfinale 2000, 2001, 2002 Deutscher Vizepokalsieger 2004 Deutscher Jugend Meiste …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”