Alexander Weißberg-Cybulski

Alexander Weißberg-Cybulski (* 8. Oktober 1901 in Krakau, Österreich-Ungarn, heute Polen; † 4. April 1964 in Paris) war ein polnisch-österreichischer Physiker, Buchautor und Geschäftsmann jüdischer Herkunft. Seine Aussage im Prozess David Rousset gegen Les Lettres françaises und sein Buch:Im Verhör trugen wesentlich dazu bei, den Charakter des stalinistischen Terrors in Westeuropa bekannt zu machen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Alexander Weißberg war Sohn eines orthodox jüdischen Kaufmanns. 1902 zog die Familie nach Wien. Alexander Weißberg studierte technische Physik, schloss sich der Sozialdemokratie an, und nach dem 15. Juli 1927 den Kommunisten. Nach Erlangung des Ingenieurdiploms der Technischen Hochschule Wien (1929) arbeitete er kurzfristig als Ingenieur in Argentinien und als Assistent von Wilhelm Westphal an der Technischen Hochschule Berlin. Weißberg wurde 1933 an das U.F.T.I. (ukrainische physikalisch-technische Institut) in Charkow berufen. Im Frühjahr 1936 wurde Weißberg verhaftet und geriet in den Großen Terror. Trotz seiner österreichischen Staatsbürgerschaft und der 1938 erfolgten Interventionen namhafter Freunde (des Ehepaars Joliot-Curie und sogar Albert Einsteins) wurde Weißberg erst 1940 vom NKWD freigelassen, aber aufgrund des deutsch-sowjetischen Beistandspaktes den NS-Behörden übergeben. Den Krieg überstand Weißberg im Wesentlichen mit den Papieren des in den USA weilenden Grafen Cybulski, die ihm von dessen Frau, seiner Lebensgefährtin zur Verfügung gestellt wurden. Nach dem Krieg war Weißberg als Geschäftsmann in Paris tätig.

Im Prozess des Journalisten David Rousset gegen die kommunistische Zeitschrift Les Lettres françaises, die die Existenz des Gulag geleugnet und Rousset der Lüge bezichtigt hatte, erregte 1950 Weißbergs Aussage und die Tatsache der Interventionen der berühmten Physiker zu seinen Gunsten hohe Aufmerksamkeit. Weißberg schrieb in der Folge sein Buch: Im Verhör (deutsche Neuauflage 1993, Europaverlag, Wien), das sich durch hohe analytische Präzision in der Beschreibung des stalinistischen Terrors auszeichnet. Ebenso wie im Prozess Krawtschenko kurz davor wurde damit der von der KPF geleugnete sowjetische Massenterror Gegenstand eines westeuropäischen Gerichtsverfahrens.

Schriften

  • Hexensabbat. Rußland im Schmelztiegel der Säuberungen. Verlag der Frankfurter Hefte, Frankfurt am Main 1951. Neuausgabe unter dem Titel Im Verhör. Europaverlag, Wien 1993.
  • Die Geschichte von Joel Brand. Or, Tel Aviv 1968.

Literatur

  • Robert Schediwy: Ein Jahrhundert der Illusionen: Ökonomie, Politik und Kultur im 20. Jahrhundert. Salzwasser, Bremen 2008, ISBN 3-86741-090-9.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weißberg — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Weißberg Cybulski (1901−1964), polnisch österreichischer Physiker, Buchautor und Geschäftsmann jüdischer Herkunft Nea Weissberg Bob (* 1951), deutsche Publizistin ein Nebengipfel des Eselsbergs… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • GULAG — Ein Wachturm des „Projekt 503“ im Plan Stalins, eine Eisenbahnstrecke durch die Taiga bauen zu lassen, die den Norden Sibiriens erschließen sollte. Etwa eine Flugstunde von Turuchansk (65°51 N – 88°04 E) am nördlichen Polarkreis ent …   Deutsch Wikipedia

  • GULag — Ein Wachturm des „Projekt 503“ im Plan Stalins, eine Eisenbahnstrecke durch die Taiga bauen zu lassen, die den Norden Sibiriens erschließen sollte. Etwa eine Flugstunde von Turuchansk (65°51 N – 88°04 E) am nördlichen Polarkreis ent …   Deutsch Wikipedia

  • Les Lettres Françaises — waren eine dem Parti communiste français nahe stehende literarische Zeitschrift in Frankreich. Gründungsjahr der Publikation war 1941, als Gründer traten Jacques Decour und Jean Paulhan auf. Es handelte sich zunächst um eine Geheimzeitschrift der …   Deutsch Wikipedia

  • Prozess Krawtschenko — Wiktor Andrejewitsch Krawtschenko (russisch Виктор Андреевич Кравченко; * 11. Oktober 1905 in Jekaterinoslaw; † 25. Februar 1966 in Manhattan) war ein sowjetischer Ingenieur und späterer Handelsdiplomat in Washington, D.C., der dort 1944 um… …   Deutsch Wikipedia

  • Gulag — (russisch Главное управление лагерей/ oder Главное управление исправительно трудовых лагерей и колоний Glawnoje uprawlenije isprawitelno trudowych lagerej i kolonij anhören?/i) – auch GULag – ist …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Krakau — Die folgende Liste enthält die in Krakau geborenen sowie zeitweise lebenden Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 In Krakau geborene… …   Deutsch Wikipedia

  • David Rousset — (* 18. Januar 1912 in Roanne; † 13. Dezember 1997 in Paris) war ein französischer Schriftsteller und politischer Aktivist. Leben Der Sohn eines Metallarbeiters studierte Philosophie und Literatur an der Sorbonne, bereiste 1931 bis 1936… …   Deutsch Wikipedia

  • Les Lettres françaises — waren eine dem Parti communiste français nahe stehende literarische Zeitschrift in Frankreich. Gründungsjahr der Publikation war 1941, als Gründer traten Jacques Decour und Jean Paulhan auf. Es handelte sich zunächst um eine Geheimzeitschrift der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”