Alexander von Wartensleben-Schwirsen

Alexander Constantin Eduard Hermann Graf von Wartensleben-Schwirsen (* 25. Februar 1807 in Rösnitz, Provinz Schlesien; † 24. April 1883 in Schwirsen, Provinz Pommern) war ein preußischer Beamter und Politiker.

Leben

Der zur mecklenburgischen Adelsfamilie Wartensleben zählende Alexander von Wartensleben-Schwirsen studierte von 1824 bis 1828 Rechtswissenschaften an der Universität Breslau und der Universität Berlin. Anschließend trat er in den preußischen Staatsdienst ein. 1832 übernahm er das Gut Grabow bei Kammin, 1841 zusätzlich das Rittergut Schwirsen.

Vom 18. Mai bis zum 28. Dezember 1848 vertrat er den 7. pommerschen Wahlkreis (Greiffenberg) als Abgeordneter in der Frankfurter Nationalversammlung. Er gehörte der Fraktion Landsberg an und berichtete für das Greiffenberger Kreisblatt vom Geschehen in Frankfurt.

Von 1853 bis zu seinem Tod war er Deputierter im Landwirtschaftsdepartement des Kreises Treptow, von 1863 bis 1866 gehörte er dem Preußischen Abgeordnetenhaus an, wo er zur Konservativen Fraktion zählte.

Literatur

  • Heinrich Best / Wilhelm Weege: Biographisches Handbuch der Abgeordneten der Frankfurter Nationalversammlung 1848/49. Düsseldorf: Droste-Verlag, 1998. ISBN 3-7700-0919-3, S. 349.
  • Dietrich Blaufuß: Löhe auf dem Weg in die Separation? Die Korrespondenz Wilhelm Löhe - Alexander von Wartensleben-Schwirsen Dezember 1848/Januar 1849. In: Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte 75, 2006, S. 87-95.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Editha von Wartensleben — Wappen der Editha von Wartensleben am Gutshaus in Christinenhof Editha Gräfin von Wartensleben (* 21. April 1837 in Grambow (Pommern); † 27. Februar 1895 in Faulenrost) war die Gattin des Erblandmarschalls Kuno Graf von Hahn (* 26. August 1832; † …   Deutsch Wikipedia

  • Wartensleben — Stammwappen der von Wartensleben Wartensleben ist der Name eines alten preußischen Adelsgeschlechts. Die Familie, deren Zweige zum Teil bis heute bestehen, gehört zum Uradel im Erzstift Magdeburg. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Wartensleben — La famille Wartensleben est une famille de la noblesse immémoriale du Magdebourg élevée au titre de comte le 1er janvier 1703 par le roi de Prusse. Leur titre est reconnu aussi par le Saint Empire romain germanique, avec armoiries, le 29 mars… …   Wikipédia en Français

  • Wartensleben — Wartensleben, ein altes, wahrscheinlich aus Warsleben im Magdeburgischen stammendes, einst zu Ottleben, Brumby etc. in Sachsen u. zu Exten m Hessen gesessenes, jetzt in den preußischen Provinzen Sachsen, Pommern, Schlesien u. in Ungarn begütertes …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Otto von Keudell (Abgeordneter) — Otto von Keudell (* 15. April 1810 in Gielgudiszken, (Litauen); † 18. März 1853 in Berlin; vollständiger Name Otto Leopold Heinrich von Keudell) war ein preußischer Offizier und Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung. Der Sohn des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/War — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Świerzno (Powiat Kamieński) — Świerzno …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Frankfurter Nationalversammlung — Der Frankfurter Nationalversammlung, die vom 18. Mai 1848 bis zum 31. Mai 1849 in der Frankfurter Paulskirche und anschließend bis zum 18. Juni 1849 als Rumpfparlament in Stuttgart tagte, gehörten insgesamt 809 Abgeordnete an. Diese Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Frankfurter Nationalversammlung — Der Frankfurter Nationalversammlung, die vom 18. Mai 1848 bis zum 31. Mai 1849 in der Frankfurter Paulskirche und anschließend bis zum 18. Juni 1849 als Rumpfparlament in Stuttgart tagte, gehörten insgesamt 809 Abgeordnete an. Diese Liste… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”