Alexanderstift

Das Alexander-Stift ist ein 1953 in Baden-Württemberg entstandenes Alten- und Pflegeheim als diakonische Einrichtung mit Hauptsitz in Großerlach-Neufürstenhütte und 12 Tochtereinrichtungen in der Umgegend. Es hat rund 600 Pflegeplätze, 120 betreute Seniorenwohnungen und beschäftigt etwa 550 Mitarbeiter.

Inhaltsverzeichnis

Vorläufereinrichtung

Vorläufer des Alexander-Stift war die 1865 in Sarata (damals im Zarenreich) gegründete Barmherzigkeitsanstalt Alexander-Asyl. Die Namensgebung erfolgte zu Ehren des damals regierenden Zaren Alexander II.. Gründer der Anstalt waren sechs Pastoren. Das Heim betreute alte, kranke und behinderte Menschen sowie Waisen aus den Reihen der Bessarabiendeutschen. Die Selbsthilfeeinrichtung finanzierte sich aus Kirchenspenden deutscher Dörfer in Bessarabien.

Entstehung

Die heutige Einrichtung entstand 1953 im Großerlacher Ortsteil Neufürstenhütte in einem leerstehenden kirchlichen Heim. Es sollte für ältere Bessarabiendeutsche, die keine eigene Wohnung hatten, ein Heim für den Lebensabend sein. Es beherbergte auch Menschen, die in der neuen Heimat nicht zurechtkamen, im Zweiten Weltkrieg Familienangehörige verloren hatten oder krank und pflegebedürftig waren. Die Einrichtung ist durch Gottesdienste und eine besondere Küche der bessarabischen Tradition verpflichtet.

Gründer und Träger war das Hilfskomitee der Ev.-luth. Kirche aus Bessarabien e.V.. Am 20. Mai 2005 wurde das Alexander-Stift selbstständig, nachdem sich sein früherer Trägerverein dem Bessarabiendeutschen Verein anschloss. Heutezutage stammen die Bewohner nur noch zum geringeren Teil aus dem früheren Bessarabien.

Verbundene Vereinigungen

Das Alexander-Stift war eng verbunden mit den früheren bessarabiendeutschen Vereinigungen:

und ist heute verbunden mit den daraus fusionierten Vereinigungen unter der Bezeichnung:

Weblinks

49.064449.499347Koordinaten: 49° 3′ 51,98″ N, 9° 29′ 57,62″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albrecht I. (Braunschweig-Grubenhagen) — Albrecht I. von Braunschweig Grubenhagen (* um 1339; † 1383) war Herzog zu Braunschweig Lüneburg, Fürst von Braunschweig Grubenhagen Salzderhelden, regierte von 1361 bis zu seinem Tode. Albrecht I. war der älteste Sohn des Herzogs Ernst des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bessaraber — Das frühere Bessarabien in Europa Die Bessarabiendeutschen sind eine deutsche Volksgruppe, die zwischen 1814 und 1940 in Bessarabien (heute unter Moldawien und Ukraine aufgeteilt) lebte. Heute sind sie bis auf wenige Einzelpersonen dort kaum noch …   Deutsch Wikipedia

  • Bessarabiendeutsche — Das frühere Bessarabien in Europa Die Bessarabiendeutschen sind eine deutsche Volksgruppe, die zwischen 1814 und 1940 in Bessarabien (heute unter Moldawien und Ukraine aufgeteilt) lebte. Heute sind sie bis auf wenige Einzelpersonen dort kaum noch …   Deutsch Wikipedia

  • Bessarabiendeutscher — Das frühere Bessarabien in Europa Die Bessarabiendeutschen sind eine deutsche Volksgruppe, die zwischen 1814 und 1940 in Bessarabien (heute unter Moldawien und Ukraine aufgeteilt) lebte. Heute sind sie bis auf wenige Einzelpersonen dort kaum noch …   Deutsch Wikipedia

  • Bessarabier — Das frühere Bessarabien in Europa Die Bessarabiendeutschen sind eine deutsche Volksgruppe, die zwischen 1814 und 1940 in Bessarabien (heute unter Moldawien und Ukraine aufgeteilt) lebte. Heute sind sie bis auf wenige Einzelpersonen dort kaum noch …   Deutsch Wikipedia

  • Braunschweig-Schapen — Wappen Karte Schapen Stadt: Braunschweig …   Deutsch Wikipedia

  • Egilmar I. — Graf Egilmar I. (* um 1040; † vor 1112), auch Egelmar, Engilmar oder Eilmar, ist der erste gesicherte Ahnherr des heute noch blühenden Hauses Oldenburg, zu dessen Nachkommen das dänische Königshaus und der Prince of Wales gehören. Er und sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Egilmar I. (Oldenburg) — Graf Egilmar I. (* um 1040; † vor 1112), auch Egelmar, Engilmar oder Eilmar, ist der erste gesicherte Ahnherr des heute noch blühenden Hauses Oldenburg, zu dessen Nachkommen das dänische Königshaus und der Prince of Wales gehören. Er und sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreuzkirche (Hannover) — Kreuzkirche in Hannover Die evangelisch lutherische Kreuzkirche (Schloss und Stadtkirche St. Crucis) ist die nordwestliche der drei hannoverschen Altstadtkirchen (die beiden anderen sind Marktkirche und Aegidienkirche). Sie steht im… …   Deutsch Wikipedia

  • Kreuzkirche Hannover — Im engen Kreuzkirchenviertel Die evangelisch lutherische Kreuzkirche (Schloss und Stadtkirche St. Crucis) ist die nordwestliche der drei hannoverschen Innenstadtkirchen, sie liegt mitten im Kreuzkirchenviertel. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”