Glazial
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Das Wort Glazial (lat. glacies Eis) wird verwendet:

  • für die Kaltzeiten siehe Eiszeitalter,
  • für alle geomorphologischen und geologischen Erscheinungen die während einer Vergletscherung direkt durch das Gletschereis entstanden sind. Ein besserer Begriff hierfür ist glazigen,
  • für geomorphologische Formen, die im Umkreis des Eises auftreten. Hierfür verwendet man heute besser den Begriff glaziär

Geomorphologische Phänomene

Material aus Gletscherbächen oder Schmelzwässern des Inlandeises wird zwar vom fließenden Wasser abgelagert; ihre Entstehung ist aber an das Vorkommen von Gletschern geknüpft. Diese Erscheinungen werden glazifluvial, glazifluviatil oder fluvioglazial genannt. Hierzu gehören die Übergangskegel in Gletschernähe, deren Gerölle im Allgemeinen noch wenig gerundet sind. Die Materialsortierung ist zwar bereits vorhanden aber undeutlich. Mit zunehmender Entfernung vom Gletscher sind die glazifluvialen Ablagerungen zwar rein fluviatil, jedoch ohne den Gletscher nicht zu erklären. Bekannt sind die Sander in Norddeutschland.

Die glaziäolischen Ablagerungen verdanken ihre Bildung dem Wind und dem Gletscher, aus dessen Vorland ihr Material stammt. In Mitteleuropa gehören dazu der Löss sowie Flugsandablagerungen (Düne).

Glaziolimnische Ablagerungen werden im Becken eines Sees abgelagert, der durch das Eis aufgestaut wird. Auch hier ist die Entstehung der Ablagerungen ohne den Gletscher nicht denkbar.

Material, das durch Gletscher und Gletscherflüsse im Meer abgelagert worden ist, bezeichnet man als glazimarin.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Glaziāl — (lat.), das Eis betreffend; glaziale Periode (Glazialperiode), soviel wie Eiszeit (s. d. und Diluvium) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • glazial — gla|zi|al 〈Adj.〉 zum Eis, zum Gletscher, zur Eiszeit gehörig, eiszeitlich, Gletscher... [<lat. glacialis „eisig, Eis betreffend“; zu lat. glacies „Eis“] * * * gla|zi|al <Adj.> [lat. glacialis = eisig, voll Eis] (Geol.): eiszeitlich,… …   Universal-Lexikon

  • Glazial — Gla|zi|al 〈n. 11〉 = Eiszeit * * * gla|zi|al <Adj.> [lat. glacialis = eisig, voll Eis] (Geol.): eiszeitlich, während einer Eiszeit entstanden, mit einer Eiszeit im Zusammenhang stehend: e Ablagerungen. * * * glazial   [lateinisch »eisig«,… …   Universal-Lexikon

  • Glazial... — Gla|zi|al... <zu lat. glacialis, vgl. ↑glazial> Wortbildungselement mit der Bedeutung »die Eiszeit betreffend; durch Eis u. Gletscher bedingt«, z. B. Glazialrelikte …   Das große Fremdwörterbuch

  • glazial — gla|zi|al 〈Adj.; Geol.〉 das Eis betreffend, Gletscher…, eiszeitlich [Etym.: <lat. glacialis »eisig, Eis betreffend«; zu glacies »Eis«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Glazial — Gla|zi|al 〈n.; Gen.: s; Pl.: unz.; Geol.〉 = Glazialzeit …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • glazial — gla|zi|al <aus lat. glacialis »eisig, voll Eis« zu glacies »Eis«>: a) eiszeitlich; b) Eis, Gletscher betreffend …   Das große Fremdwörterbuch

  • Glazial — Gla|zi|al das; s, e: Eiszeit …   Das große Fremdwörterbuch

  • glazial — gla|zi|al <lateinisch> (Geologie eiszeitlich, die Gletscher betreffend) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Weichsel-Glazial — Maximale Eisrandlage (Brandenburger Stadium) der Weichseleiszeit in Norddeutschland (rote Linie). Die gelbe Linie zeigt zusätzlich die größte Ausdehnung der Vergletscherung der älteren Saaleeiszeit. Die Weichseleiszeit, auch Weichselkaltzeit oder …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”