Alexandra Robbins

Alexandra Robbins (* 1976) ist eine US-amerikanische Journalistin und Autorin. Sie ist mittlerweile Bestsellerin der New York Times (siehe ihr Buch Quarterlife Crisis). Früher ist sie Mitarbeiterin des New Yorker gewesen.

Bisher sind einige verschiedene Publikationen erschienen, unter anderem im The New Yorker, The Washington Post, USA Today, Cosmopolitan, Chicago Tribune, Self, Salon.com, und PC. Sie ist regelmäßiger Gast in landesweiten Medien und Fernsehsendungen, wie 60 Minutes, The Today Show, The Oprah Winfrey Show und diversen Sendern, einschließlich CNN, NPR, BBC und History.

Als erfolgreiche Yale-Studentin des Jahrgangs 1998, an welcher Universität sie auch in der Studentenverbindung Scroll and Key affiliiert wurde, schrieb sie unter anderem für Atlantic Monthly über George W. Bushs Skull-&-Bones-Erfahrungen. Sie lebt in der Gegend von Washington.

Werke

Folgende Lesungen zu ihren Büchern sind von Robbins erhältlich:

  • The quarterlife crisis, twentysomething issues, college issues
  • Marketing to twentysomethings
  • Twentysomethings in the corporate environment
  • Secrets of the Tomb, Skull and Bones
  • Journalism, writing, and publishing
  • Pledged: The Secret Life of Sororities, sorority issues
  • The Secret Lives of Students: Greek Life and Secret Societies

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexandra Robbins — (born in 1976) is an investigative journalist, lecturer, and author. Her books focus on young adults, education, and modern college life and its aspects that are often overlooked or ignored by college administrators Fact|date=August 2007. Three… …   Wikipedia

  • Alexandra Robbins — Nacimiento 1976 Estados Unidos Residencia …   Wikipedia Español

  • Alexandra Robbins — est l auteur d une enquête sur la société secrète Skull and Bones – créée en 1832 à l Université Yale – publiée en 2002 sous le titre Secrets of the Tomb : Skull and Bones, the Ivy League, and the Hidden Paths of Power. Biographie… …   Wikipédia en Français

  • Robbins — can be:Places in the United States* Robbins, California, a town in Sutter County * Robbins, Illinois, a village in Cook County * Robbins, North Carolina, a city in Moore County * Bernie Robbins Stadium, Atlantic City, New JerseyThings* Baskin… …   Wikipedia

  • Robbins — ist der Familienname folgender Personen: Alexandra Robbins (* 1976), US amerikanischer Journalistin und Autorin Andrea Robbins (* 1963), US amerikanische Fotografin Anthony Robbins (* 1960), US amerikanischer Motivationstrainer und Erfolgscoach… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra Picatto — Infobox actor name = Alexandra Picatto caption = birthname = Alexandra Melina Picatto birthdate = birth date and age|1983|3|6 location = Collinsville, Illinois, U.S.A. deathdate = deathplace = spouse = Chris Olivero (2006 present) website =… …   Wikipedia

  • Les Noces (Robbins) — Les Noces is a ballet made by Jerome Robbins, subsequently New York City Ballet balletmaster, to Stravinsky s eponymous music from 1923 for American Ballet Theatre with sets by Oliver Smith under supervision of Rosaria Sinisi, costumes by… …   Wikipedia

  • S&B — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Skull Bones (engl. für „Schädel und Knochen“) ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Skull & Bones — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Skull Bones (engl. für „Schädel und Knochen“) ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Skull and Bones — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Skull Bones (engl. für „Schädel und Knochen“) ist eine… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”