Alexandre Rockwell

Alexandre Rockwell (* 1956 in Boston, Massachusetts; eigentlich Sam Rockwell) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur.

Bereits 1974 im Teenageralter drehe er seine ersten Kurzfilme in einem Vorort von Boston. Später ging er nach Paris, um dort zu arbeiten und studierte neben Grafik und Literatur sein Filmhandwerk an der Cinématique Française. Bereits 1979 liefen seine Kurzfilme am Institute for Contempary Art in Boston. 1981 drehte er mit Lenz seinen ersten Spielfilm.

Dieser Film entstand nach der gleichnamigen Novelle (Lenz) von Georg Büchner. Rockwell übertrug die im 18. Jahrhundert spielende Handlung ins zeitgenössische New York. Der Filmheld – gespielt von Rockwell selbst – verliert den Bezug zur New Yorker Wirklichkeit und endet im Wahnsinn. Seine Darsteller fand Rockwell auf den Straßen New Yorks, wobei er New York selbst als prähistorischen Hintergrund für seinen Film betrachtet. Prähistorisch versteht er dabei im Sinne von Zeit- und Bewusstlosigkeit. Der Film lief auf dem 12. Internationales Forum des jungen Films in Berlin während der Berlinale.

Zudem gewann Rockwell für seine Filme Hero und In the soup gleich zweimal den Spezial Jurypreis beim US-Filmfestival (Sundance). Hero etablierte seinen Ruf als Schauspielregisseur, auch wenn die Filmhandlung von der Kritik sehr unterschiedlich aufgenommen wurde. Dieser Film handelt von drei Halbbrüdern und ihrem kränkelnden Vater, während sein Film In the soup eher autobiografische Züge trägt. Dieser wurde in schwarz-weiß gedreht.

In seinen Filmen spielten unter anderem Tony Curtis, Jim Jarmusch, Samuel Fuller, Antonio Banderas, Anthony Quinn und Madonna mit. Alexandre Rockwell war von 1986 bis 1996 mit der Schauspielerin Jennifer Beals verheiratet. Im Jahr 2002 lernte er bei den Dreharbeiten zu 13 Moons die Schauspielerin Karyn Parsons kennen, die vor allem wegen ihrer Rolle in Der Prinz von Bel Air bekannt ist. Das Paar heiratete 2003 und hat zwei gemeinsame Kinder.

Filmografie (Auswahl)

  • 1981: Lenz
  • 1983: Hero - Spezial Jurypreis beim US-Filmfestival (Sundance)
  • 1989: Söhne (Sons)
  • 1992: Alles Kino (In the Soup) - Spezial Jurypreis beim US-Filmfestival (Sundance)
  • 1994: Liebe bis zum Tod (Somebody to Love)
  • 1995: Four Rooms
  • 1998: Louis & Frank
  • 2002: 13 Moons

Quellen

  • Programmheft 12.internationales forum des jungen films, 13.–23.Februar 1982, Seite 25

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexandre Rockwell — Nombre real Charles Alexandre Rockwell Nacimiento 18 de agosto de 1956 (55 años) Boston, Massachusetts, Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • Alexandre Rockwell — (Born 1957 in Boston, Massachusetts) is an American film director, producer and screenwriter. BiographyPersonal lifeFrom 1986 to 1996, he was married to actress Jennifer Beals. Since February 8, 2003, he has been married to actress Karyn Parsons …   Wikipedia

  • Alexandre Rockwell — est un réalisateur, scénariste, producteur, acteur, directeur de la photographie et monteur américain né en 1957. Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie 2.1 comme Réalisateur 2.2 …   Wikipédia en Français

  • Alexandre Alexeieff — Born April 18, 1901(1901 04 18) Kazan, Russia Died August 9, 1982(1982 08 09) (aged 81) Paris, France Nationality French Ethnicity …   Wikipedia

  • Rockwell — steht für: Rockwell (Schriftart), eine Schriftart, die 1934 von Monotype entworfen wurde Rockwell (Einheit), eine Maßeinheit der Härte von Werkstoffen, insbesondere für harte Metalle. Rockwell International, ehemaliger US amerikanischer Rüstungs …   Deutsch Wikipedia

  • Rockwell — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Rockwell est un patronyme anglo saxon, dont on compte plusieurs représentants connus : Alexandre Rockwell (1957 ), cinéaste américain ; David… …   Wikipédia en Français

  • Alexandre Alexeieff — Alexandre Alexeïeff et Claire Parker Alexandre Alexeïeff (né le 5 août 1901 à Kazan en Russie mort le 9 août 1982 à Paris), réalisateur français d origine russe de film d animation, est l un des créateurs de la technique de la …   Wikipédia en Français

  • Alexandre Alexeieff et Claire Parker — Alexandre Alexeïeff et Claire Parker Alexandre Alexeïeff (né le 5 août 1901 à Kazan en Russie mort le 9 août 1982 à Paris), réalisateur français d origine russe de film d animation, est l un des créateurs de la technique de la …   Wikipédia en Français

  • Alexandre Alexeïeff et Claire Parker — Alexandre Alexeïeff (né le 5 août 1901 à Kazan en Russie mort le 9 août 1982 à Paris), réalisateur français d origine russe de film d animation, est l un des créateurs de la technique de la gravure animée. D abord cadet de la… …   Wikipédia en Français

  • Alexandre Alexeïeff — (né le 18 avril 1901 à Kazan en Russie mort le 9 août 1982 à Paris), réalisateur français d origine russe de film d animation, est l un des créateurs de la technique de la gravure animée. D abord cadet de la marine tsariste,… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”