Alexandros Vasilakis
Alexandros Vasilakis
Spielerinformationen
Geburtstag 8. August 1979
Geburtsort Korfu, Griechenland
Staatsbürgerschaft GriecheGrieche griechisch
Körpergröße 2,00 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Logo MT Melsungen.svg MT Melsungen
Trikotnummer 13
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00002003 Griechenland Doukas Athen
20032005 Deutschland Wilhelmshavener HV
20052007 Deutschland HSG Düsseldorf
20072009 Deutschland SC Magdeburg Gladiators
2009 Deutschland MT Melsungen
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Griechenland Griechenland 125[1]

Stand: Nationalmannschaft 13. Januar 2009

Alexandros Vasilakis (griechisch Αλέξανδρος Βασιλάκης, * 8. August 1979 in Korfu) ist ein griechischer Handballspieler. Seit 2009 spielt der 2,00 m lange Linkshänder für die MT Melsungen. Zuvor spielte er beim Ligakonkurrenten SC Magdeburg Gladiators.

Vasilakis spielt auch für die Griechische Handballnationalmannschaft. Mit dem griechischen Team belegte er den sechsten Platz bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen.[2]

Erfolge

In der Saison 2006/2007 war Vasilakis mit 206 Treffern bester Feldtorschütze der Bundesliga.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. thw-provinzial.de: Gegnerkader SC Magdeburg Saison 2008/2009, abgerufen am 13. Januar 2009
  2. sports-reference.com: Alexandros Vasilakis
  3. kicker.de, vom 2. November 2006: Vasilakis wechselt nach Magdeburg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vasilakis — Alexandros Vasilakis Spielerinformationen Geburtstag 8. August 1979 Geburtsort Korfu, Griechenland Staatsbürgerschaft Griechisch Körpergröße 2,00 m …   Deutsch Wikipedia

  • SCM Gladiators — SC Magdeburg Voller Name Sportclub Magdeburg Abkürzung(n) SCM Spitzname(n) SCM Gladiators …   Deutsch Wikipedia

  • SC Magdeburg Gladiators — SC Magdeburg Voller Name Sportclub Magdeburg Abkürzung(n) SCM Spitzname(n) SCM Gladiators …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2004/Teilnehmer (Griechenland) — Griechenland nahm mit 440 Athleten an den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen teil. Nie zuvor in der Geschichte der Olympischen Spiele stellte Griechenland eine größere Delegation. Die griechischen Sportler nahmen dabei, bis auf die… …   Deutsch Wikipedia

  • Damien Thsigambu Mulowayi Kabengele — Damien Kabengele Damien Kabengele am 19. November in der Lanxess Arena Spielerinformationen Voller Name Damien Thsigambu Mulowayi Kabengele Spitzname „Kaba“ Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga 2005/06 — Die Saison 2005/2006 der Handball Bundesliga ist die 29. in ihrer Geschichte. 18 Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft. Der Erstplatzierte wurde Meister und war automatisch für die Handball Champions League qualifiziert. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinevetter — Silvio Heinevetter am 21. Februar 2007 Spielerinformationen Geburtstag 21. Oktober 1984 Geburtsort Bad Langensalza, Deutschland Staatsbürgerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Kabengele — Damien Kabengele Damien Kabengele am 19. November in der Lanxess Arena Spielerinformationen Voller Name Damien Thsigambu Mulowayi Kabengele Spitzname „Kaba“ Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Va — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Olphen — Fabian van Olphen Fabian van Olphen am 19. November 2008 Spielerinformationen Spitzname „Tulpe“ Geburtstag 30. März 1981 Geburtsort Den Haa …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”