Alexandros Ypsilanti

Ypsilanti (weiblich und Akkusativ männlich) bzw. Ypsilantis (Nominativ männlich; griechisch Υψηλάντη[ς], heutige Aussprache Ipsilándi[s]) ist ein griechisch-phanariotischer Familienname.

Herkunft und Bedeutung

Die Ypsilanti sind eine bedeutende griechisch-phanariotische Familie (Phanar = Amtssitz des griechisch-orthodoxen Patriarchen von Konstantinopel und bis Mitte der 1950er Jahre vor allem von Griechen bewohntes Stadtviertel um das Patriarchat), die ursprünglich aus Trapezunt (türk. Trabzon) stammt, später hauptsächlich in Konstantinopel ansässig war und deren Mitglieder sowohl im Osmanischen Reich als auch im unabhängigen Griechenland hohe Staatsämter bekleideten.

Bekannte Namensträger

  • Alexander Ypsilantis (1725–1807), Wojwode der Walachei von 1775 bis 1782 und von 1796 bis 1797; in den Jahren 1786–1788 Wojwode des Fürstentums Moldau
  • Alexander Ypsilantis (1792–1828), Enkel von Alexander Ypsilantis (1725–1807), griechischer Militärbefehlshaber und Nationalheld
  • Andrea Ypsilanti (* 1957), deutsche Politikerin, hessische Politikerin (SPD), war mit Prinz Emmanuel Ypsilanti verheiratet
  • Demetrios Ypsilantis, (1793–1832), General im griechischen Unabhängigkeitskrieg gegen die Türken
  • Georg Ypsilanti, (* 1950), ein griechisch-österreichischer Künstler
  • Konstantin Ypsilantis (1760–1816), Fürst der Walachei

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexandros Ypsilantis — Ypsilanti (weiblich und Akkusativ männlich) bzw. Ypsilantis (Nominativ männlich; griechisch Υψηλάντη[ς], heutige Aussprache Ipsilándi[s]) ist ein griechisch phanariotischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Die Ypsilanti sind eine bedeutende… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandros Ipsilantis — Alexander Ypsilantis. Fürst Alexander Ypsilantis oder Ypsilanti (griechisch Αλέξανδρος Υψηλάντης Aléxandros Ypsilántis; * 12. Dezember 1792 in Konstantinopel; † 31. Januar 1828[1] in Wien) war ein General im Kampf um die Unabhängigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Ypsilanti — Ypsilạnti,   Hypselạntes, griechische Phanariotenfamilie. Bedeutende Vertreter:    1) Alexandros, der Ältere, Hospodar der Moldau (1786 88) und der Walachei (1774 77 und 1796/97), * Konstantinopel um 1726, ✝ (hingerichtet) ebenda 13. 1. 1807,… …   Universal-Lexikon

  • Alexandre Ypsilanti — Alexandre Ypsilántis Alexandros Ypsilantis par D. Tsokos Alexandre Ypsilantis ou Aléxandros Ypsilántis (en grec : Αλέξανδρος Υψηλάντης) (1792 – 1828) fut un chef de guerre et héros national grec. Il ne doit pas être confondu avec son grand… …   Wikipédia en Français

  • Greek Independence, War of — (1821–32) Rebellion of Greeks within the Ottoman empire. The revolt began under the leadership of Alexandros Ypsilanti (1792–1828). He was soon defeated, but in the meantime other rebels in Greece and on several islands gained control of the… …   Universalium

  • griechischer Freiheitskampf —   Der auf dem Wiener Kongress von den europäischen Großmächten errichteten Heiligen Allianz war neben Großbritannien auch die Türkei nicht beigetreten; sie gehörte dem Kreis der christlichen Mächte nicht an. Russland und Österreich hegten als… …   Universal-Lexikon

  • Demetrios Ypsilantis — Dimitrios Ypsilantis Δημήτριος Υψηλάντης Born 1793 Constantinople …   Wikipedia

  • Fanarioten — Als Phanarioten (griechisch Φαναριώτες) werden im weiteren Sinne alle Istanbuler Griechen bezeichnet, die heute nur noch wenige tausend Köpfe zählen. Während auch nach dem Ersten Weltkrieg und der Gründung der Republik Türkei 1923 noch zahlreiche …   Deutsch Wikipedia

  • Manto Mavrogenous — Lithography of Manto Mavrogenous by Adam Friedel, 1827 Born 1796 Trieste, Austrian Empire Died July 1840 Paros, Greece …   Wikipedia

  • Alexander Ypsilantis (1725–1805) — Alexander Ypsilantis (Greek: Αλέξανδρος Υψηλάντης Alexandros Ypsilantis , Romanian: Alexandru Ipsilanti ; 1725 1805) was a Greek Voivode (Prince) of Wallachia from 1775 to 1782, and again from 1796 to 1797, and also Voivode (Prince) of Moldavia… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”