Alexei Alexandrow

Alexei Alexandrow (russisch Алексей Александров; weißrussisch Аляксей Аляксандраў/Aljaksej Aljaksandrau; engl. Alexei Alexandrov; * 11. Mai 1973) ist ein weißrussischer Schachmeister der Weltelite.

Seinen ersten internationalen Erfolg feierte Alexandrow 1991, als er mit Konstantin Sakajew Platz zwei (hinter Wladimir Kramnik) bei der Jugendweltmeisterschaft U18 in Guarapuava teilte. Ein Jahr darauf wurde er in Terneuzen-Sas van Gent Jugendeuropameister U20, im Folgejahr schließlich geteilter Zweiter (mit Olexandr Onyschtschuk) bei der Jugendeuropameisterschaft U18 in Vejen (nach Wladislaw Borowikow). 1997 verlieh ihm die FIDE den Großmeistertitel. 2000 errang er die Silbermedaille bei der Europameisterschaft in Saint-Vincent[1]. In den Jahren 1996 und 2007[2] gewann er die Meisterschaft Weißrusslands.

Alexandrow gewann zahlreiche geteilte und alleinige erste Preise bei internationalen Turnieren, u. a. in Nikolajew 1993 (Zonenturnier), Stockholm 1995, Spasskoje 1996, Minsk 1996, Gistrup 1996, Kstowo 1998, Sankt Petersburg 2000, Bad Wörishofen 2001, Dubai 2001[3], Moskau (Aeroflot Open 2002[4] und 2003[5]), Minsk 2005[6], Saratow 2007[7]. In Warschau 2007 gewann Alexandrow die Europameisterschaft im Schnellschach[8].

Viermal nahm er an der FIDE-Weltmeisterschaft im K.-o.-System teil. 1997 in Groningen stieß er bis zur dritten Runde vor, wo er an Surab Asmaiparaschwili scheiterte[9]. 1999 in Las Vegas unterlag er in der zweiten Runde Pjotr Swidler[10], 2000 in Neu Delhi verlor er in der dritten Runde gegen Jewgeni Barejew[11], 2004 in Tripolis schlug ihn Hikaru Nakamura in der zweiten Runde [12].

Zwischen 1996 und 2006 nahm er für Weißrussland an den Schacholympiaden teil und führte dreimal seine Mannschaft am ersten Brett an. Bei der Olympiade 1998 erhielt er die Bronzemedaille für sein Ergebnis am ersten Brett. Zwischen 1992 und 2003 war er viermal Mitglied der Nationalmannschaft bei den Europamannschaftsmeisterschaften.[13].

Seine höchste Elo-Zahl hatte er im Januar 2004 mit 2679 Ratingpunkten, womit er Platz 24 auf der Weltrangliste einnahm[14]. Aktuelle Elo-Zahl: 2618 (Stand: Januar 2008).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1st European Chess Championships 2000
  2. Belarus Championship 2007
  3. Daten für 1991 - 2001: ChessBase Megabase 2007
  4. Aeroflot Open Group A 2002
  5. Aeroflot Open A 2003
  6. InAUTOmarket Open Minsk 2005
  7. 7. N.K.Aratovsky Memorial 2007
  8. European Rapid Chess Championship 2007
  9. 1997 FIDE Knockout Matches
  10. 1999 FIDE Knockout Matches
  11. 2000 FIDE Knockout Matches
  12. 2004 FIDE Knockout Matches
  13. OlimpBase
  14. FIDE World Top Chess Player: Aleksandrov, Aleksej

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexandrow (Begriffsklärung) — Alexandrow bzw. Alexandrov, kyrillisch Александров, weibliche Form Alexandrowa (Александрова) ist ein slawischer Name und Familienname der vom Alexander ableitet ist. Geografische Namen Alexandrow, Stadt in der Oblast Wladimir, Russland… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Markuschewitsch — Alexei Iwanowitsch Markuschewitsch (russisch Алексей Иванович Маркушевич, wiss. Transliteration Aleksej Ivanovič Markuševič; * 2. April 1908 in Petrosawodsk; † 7. Juni 1979 in Moskau) war ein russischer Mathematiker und Mathematikhistoriker. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Iwanowitsch Markuschewitsch — (russisch Алексей Иванович Маркушевич, wiss. Transliteration Aleksej Ivanovič Markuševič; * 20. Märzjul./ 2. April 1908greg. in Petrosawodsk; † 7. Juni 1979 in Moskau) war ein russischer Mathematiker und Mathematikhistoriker.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Bronislawowitsch Sossinski — (russisch Алексей Брониславович Сосинский; englische Transkription Alexei Sossinsky; * 7. Oktober 1937 in Paris) ist ein russischer Mathematiker, der sich insbesondere mit Knotentheorie beschäftigt. Sossinski ist der Sohn russischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Wassiljewitsch Pogorelow — (russisch Алексей Васильевич Погорелов, ukrainisch Олексій Васильович Погорєлов/Oleksij Wassylowytsch Pohorjelow; * 2. März 1919 in Korotscha, Oblast Belgorod; † 17. Dezember 2002 in Moskau) war ein sowjetischer Mathematiker russischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandrow-Kalinin AK-1 — Vorlage:Infobox Flugzeug/Wartung/Parameter Bild fehlt Alexandrow Kalinin AK 1 Typ: Verkehrsflugzeug …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Anatoljewitsch Semjonow — Russland Alexei Semjonow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Wladimirowitsch Petrow — Russland Alexei Petrow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 1. Februar 1983 Geburtsort Uchta, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Dmitrijewitsch Krutschinin — Russland Alexei Krutschinin Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 9. Juni 1991 Geburtsort Kostomukscha, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Alexandrowitsch Kopeikin — Russland Alexei Kopeikin Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 29. August 1983 Geburtsort Angarsk, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”