Alexei Faworski
Faworskidenkmal, Pawlowo

Alexei Jewgrafowitsch Faworski (russisch Алексей Евграфович Фаворский; * 20. Februarjul./ 3. März 1860greg. in Pawlowo, Gouvernement Nischni Nowgorod; † 8. August 1945 in Leningrad) war ein russischer Chemiker.

Leben

Faworski entstammt einer Pfarrersfamilie und erhielt seine Gymnasialausbildung in Nischni Nowgorod und Wologda. Zwischen 1878 und 1882 studierte er an der Physikalisch-Mathematischen Fakultät der Kaiserlichen Universität St. Petersburg. Anschließend erhielt Faworski eine Anstellung im chemischen Labor der Universität bei Alexander Michailowitsch Butlerow, wo er schon während seines Studium tätig war.

1883 ging er als Laborant an die Erste St. Petersburger Reallehranstalt und führte daneben seine Arbeiten im chemischen Universitätslabor fort. Ab 1886 war er Laborant am technischen Laboratorium der Petersburger Universität. Nach seiner Dissertation zum Magister der Chemie im Jahre 1891 erhielt Faworski einen Lehrauftrag als Privatdozent für Analytische Chemie an der Physikalisch-Mathematischen Fakultät.

1895 legte Faworski seine Dissertation zum Dr. der Chemie vor und ab dem darauf folgenden Jahr wirkte er als Professor am Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Technische Chemie. 1897 erkannte er die Gesetzmäßigkeiten der intramolekularen Umlagerung von α-Halogencarbonyl-Verbindungen, die als Faworski-Umlagerung seinen Namen trägt.

Von 1897 bis 1908 wirkte er gleichzeitig am Chemisch-Technologischen Institut in St. Petersburg und am von ihm mitgegründeten Institut für anorganische Chemie, dessen Direktor er von 1934 bis 1938 war. Zwischen 1900 und 1905 entwickelte Faworski eine neue Methode zur Synthese von Alkinyl-Alkoholen, die als Faworski-Reaktion bekannt wurde.

Ab 1901 wirkte er außerdem als Redakteur des Journals der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft.

Faworski veröffentlichte eine Reihe von wissenschaftlichen Arbeiten über die isomerische Umwandlung ungesättigter Kohlenwasserstoffe im Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, die teilweise auch in deutscher Sprache erschienen und für welche die russische Physikalisch-Chemische Gesellschaft ihn mit dem „N. N. Sokolow-Preis“ ausgezeichnete.

Faworski entwickelte 1939 eine neue Methode zur Synthese von Isopren ausgehend von Ethin und Aceton über 2-Methyl-3-butin-2-ol und 2-Methyl-3-buten-2-ol. 1941 erhielt Faworski den Stalinpreis für die Einführung eines Verfahrens zur industriellen Herstellung von Isopren-Kautschuk.

Zu seinen Schülern gehörten Sergei Wassiljewitsch Lebedew, Wladimir Nikolajewitsch Ipatjew und Michail Alexandrowitsch Porai-Komiz.

Publikationen

  • Isomerisation monosubstituierter Azetylene bei der Erwärmung alkoholischer Laugen (Изомеризация однозамещенных ацетиленов при нагревании со спиртовой щелочью), Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, Heft XIX; deutsche Veröffentlichung im "Journal fur practische Chemie", Heft 37
  • Isomerisation bisubstituierter Azetylene und Dimethylallene bei Einwirkung von metallischem Natrium und Synthese azetylenkarbonischer Säure (Изомеризация двузамещенных ацетиленов и диметилаллена под влиянием металлического натрия и синтез ацетиленкарбоновых кислот), Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, Heft XIX; deutsche Veröffentlichung im "Journal für practische Chemie", Heft 37
  • Einwirkung metallischen Natriums auf Ethyl-Propylazetylen (Действие металлического натрия на этил-пропилацетилен), Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, Heft XX
  • Einwirkung alkoholischer Laugen auf Allylen (Действие спиртовой щелочи на аллилен), Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, Heft XX; deutsche Veröffentlichung im "Journal für practische Chemie", Heft 37
  • Über Dimethylazetylene und ihre Verbindung mit Tetrabromen (О диметилацетилене и его тетрабромюре), Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, Heft XXII; deutsche Veröffentlichung im "Journal für practische Chemie", Heft 42
  • Über geometrische Isomerie von bromderivativen Pseudobutylenen (О геометрической изомерии бромопроизводных псевдобутилена), Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, Heft XXII; deutsche Veröffentlichung im "Journal für practische Chemie", Heft 42
  • Die Einwirkung alkoholischer Laugen auf Allen und diethylenische Kohlenwasserstoffe (Действие спиртовой щелочи на аллен и диэтиленовые углеводороды), Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, Heft XXIII; deutsche Veröffentlichung im "Journal für practische Chemie", Heft 44
  • Faworski / Krassuski: Die Einwirkung alkoholischer Laugen auf Dipropargile (Действие спиртовой щелочи на дипропаргиль), Heft XXIII; deutsche Veröffentlichung im "Journal für practische Chemie", Heft 44
  • Untersuchung der isomerischen Metamorphose einer Reihe von carbonylen Verbindungen, Chloralkoholen, und halogensubstituierten Oxyden (Исследование изомерных превращений в рядах карбонильных соединений, охлоренных спиртов и галоидозамещенных окисей), Journal der Russischen Physikalisch-Chemischen Gesellschaft, Heft XXVI; deutsche Veröffentlichung im "Journal für practische Chemie", Heft 51

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Faworski — ist der Name mehrerer Personen Alexei Jewgrafowitsch Faworski (1860–1945), sowjetischer Chemiker Wladimir Andrejewitsch Faworski (1886–1964), russischer Künstler siehe auch: Faworski Reaktion, Faworski Umlagerung …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Jewgrafowitsch Faworski — Faworskidenkmal, Pawlowo Alexei Jewgrafowitsch Faworski (russisch Алексей Евграфович Фаворский; * 20. Februarjul./ 3. März 1860greg. in Pawlowo, Gouvernement …   Deutsch Wikipedia

  • Faworski-Umlagerung — Die Faworski Umlagerung (meistens Favorskii Umlagerung geschrieben, englisch Favorskii rearrangement) ist eine Namensreaktion in der organischen Synthesechemie, die nach dem russische Chemiker Alexei Jewgrafowitsch Faworski (1860−1945)… …   Deutsch Wikipedia

  • Faworski-Reaktion — Bei der Faworski Reaktion (nicht zu verwechseln mit der Faworski Umlagerung) ist eine Namensreaktion und nach dem russischen Chemiker Alexei Jewgrafowitsch Faworski benannt. Es handelt es sich um einen Spezialfall des nukleophilen Angriffs an… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Yevgrafovich Favorskii — Infobox Scientist name = Alexei Yevgrafovich Favorskii image width = caption = Alexei Yevgrafovich Favorskii birth date = birth date|1850|2|20 birth place = Pavlovo, in the Nizhny Novgorod Oblast, Russia residence = nationality = flag|Russia|name …   Wikipedia

  • Pawlowo (Nischni Nowgorod) — Stadt Pawlowo Павлово Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Favorskii-Umlagerung — Der Mechanismus der Faworski Umlagerung Bei der Faworski Umlagerung, nicht zu verwechseln mit der Faworski Reaktion, lagern sich α Halogenketone im basischen Milieu zu Carbonsäureestern um. Geeignete Basen sind Hydroxide, Alkoholate und Amine.… …   Deutsch Wikipedia

  • Favorskii-Reaktion — Bei der Faworski Reaktion (nicht zu verwechseln mit der Faworski Umlagerung) ist eine Namensreaktion und nach dem russischen Chemiker Alexei Jewgrafowitsch Faworski benannt. Es handelt es sich um einen Spezialfall des nukleophilen Angriffs an… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedhof des Neujungfrauenklosters — Der Friedhof im Winter Ein Hauptweg auf dem Nowodewitschi Friedhof mit Blick auf ein Gebäude des gleichnamigen Klosters …   Deutsch Wikipedia

  • Neujungfrauen-Friedhof — Der Friedhof im Winter Ein Hauptweg auf dem Nowodewitschi Friedhof mit Blick auf ein Gebäude des gleichnamigen Klosters …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”