Alexei Gubarew
Alexei Alexandrowitsch Gubarew
Land: UdSSR
Datum der Auswahl: 8. Januar 1963
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 10. Januar 1975
Landung letzter Raumflug: 10. März 1978
Gesamtdauer: 37 d 11 h 36 min
Ausgeschieden: 1. September 1981
Raumflüge

Alexei Alexandrowitsch Gubarew (russisch Алексей Александрович Губарев; * 29. März 1931 in Gwardejzy, Oblast Kuibyschew, Russische SFSR) ist ein ehemaliger sowjetischer Kosmonaut.

Inhaltsverzeichnis

Gubarew verließ 1950 die Schule und trat in die Rote Armee ein. Nachdem er 1952 seine Pilotenausbildung absolviert hatte, flog er Einsätze im Koreakrieg. 1961 schloss er erfolgreich die Luftwaffenakademie Monino ab und war dann Führer einer Staffel am Schwarzen Meer.

Raumfahrertätigkeit

Nachdem Gubarew am 8. Januar 1963 durch das Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum als Kosmonaut ausgewählt wurde, absolvierte er ab Januar 1963 die Grundausbildung für Kosmonauten OKP, die er am 21. Februar 1965 abschloss.

1975 flog Gubarew als Kommandant von Saljut 4 mit Sojus 17 in den Weltraum. 1978 nahm er ebenfalls als Kommandant der zweiten Gastmannschaft von Saljut 6 am ersten bemannten Raumflug innerhalb des Interkosmos-Programmes teil.

Zwischenzeitlich Generalmajor der sowjetischen Seekriegsflotte, schied Alexei Gubarew am 1. September 1981 aus dem Kosmonautenkorps aus. Danach war er Generaldirektor einer Transportgesellschaft.

Privates

Gubarew ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Sonstiges

Siehe auch

Literatur

  • Peter Stache: Raumfahrer von A bis Z. Militärverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin [Ost] 1988, ISBN 3-327-00527-3. 

Einzelnachweise


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gubarew — Alexei Alexandrowitsch Gubarew Land: UdSSR Datum der Auswahl: 8. Januar 1963 Anzahl der Raumflüge: 2 Start erster Raumflug: 10. Januar 1975 Landung letzter Raumflug: 10. März 1978 Gesamtdauer: 37 d 11 h 36 min Ausgeschieden …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Alexandrowitsch Gubarew — Land (Organisation): UdSSR () Datum der Auswahl: 8. Januar 1963 Anzahl der Raumflüge: 2 Start erster Raumflug: 10. Januar 1975 Landung letzter Raumflug: 10. März 1978 Gesamtdauer …   Deutsch Wikipedia

  • Alexej Alexandrowitsch Gubarew — Alexei Alexandrowitsch Gubarew Land: UdSSR Datum der Auswahl: 8. Januar 1963 Anzahl der Raumflüge: 2 Start erster Raumflug: 10. Januar 1975 Landung letzter Raumflug: 10. März 1978 Gesamtdauer: 37 d 11 h 36 min Ausgeschieden …   Deutsch Wikipedia

  • Aleksei Aleksandrovich Gubarev — Alexei Alexandrowitsch Gubarew Land: UdSSR Datum der Auswahl: 8. Januar 1963 Anzahl der Raumflüge: 2 Start erster Raumflug: 10. Januar 1975 Landung letzter Raumflug: 10. März 1978 Gesamtdauer: 37 d 11 h 36 min Ausgeschieden …   Deutsch Wikipedia

  • Aleksei Gubarev — Alexei Alexandrowitsch Gubarew Land: UdSSR Datum der Auswahl: 8. Januar 1963 Anzahl der Raumflüge: 2 Start erster Raumflug: 10. Januar 1975 Landung letzter Raumflug: 10. März 1978 Gesamtdauer: 37 d 11 h 36 min Ausgeschieden …   Deutsch Wikipedia

  • Aleksey Aleksandrovich Gubarev — Alexei Alexandrowitsch Gubarew Land: UdSSR Datum der Auswahl: 8. Januar 1963 Anzahl der Raumflüge: 2 Start erster Raumflug: 10. Januar 1975 Landung letzter Raumflug: 10. März 1978 Gesamtdauer: 37 d 11 h 36 min Ausgeschieden …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus 11 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus 11 NSSDC ID: 1971 053A …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Raumfahrer nach Auswahlgruppen — Die Liste der Raumfahrer nach Auswahlgruppen stellt die Reihenfolge der Auswahl der Raumfahrer chronologisch dar. Einige Raumfahrer arbeiteten in mehreren Programmen mit. Dies ist im Text erwähnt. 1958 1959 1960 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 …   Deutsch Wikipedia

  • Georgi Grechko — Georgi Gretschko Georgi Gretschko auf einer sowjetischen Briefmarke (rechts, mit Juri Romanenko) Land: UdSSR Datum der Auswahl: 27. Mai 1968 …   Deutsch Wikipedia

  • Georgi Gretschko — auf einer sowjetischen Briefmarke (rechts, mit Juri Romanenko) Land: UdSSR Datum der Auswahl: 27. Mai 1968 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”