Alexei Korolew
Alexei Korolew Skispringen
Nation KasachstanKasachstan Kasachstan
Geburtstag 20. Juni 1987
Geburtsort Alma-AtaKasachstan Sozialistische SowjetrepublikKasachische SSR Kasachische SSR
Karriere
Verein Csca Almaty
Nationalkader seit 2004
Debüt im Weltcup 5. Februar 2006
Pers. Bestweite 190 m (Planica 2009)
Status aktiv
Medaillenspiegel
KM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WAS-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Kasachische Meisterschaften
Silber 2009 Garmisch-Partenkirchen Einzel
Logo der Asian Games Winter-Asienspiele
Silber 2011 Almaty Mannschaft
Platzierungen
 Gesamtweltcup 82. (2009/10)
 Vierschanzentournee 59. (2008/09)
 Nordic Tournament 56. (2009)
 Sommer-Grand-Prix 52. (2009)
letzte Änderung: 13. November 2011

Alexei Korolew (* 20. Juni 1987 in Alma-Ata) ist ein kasachischer Skispringer.

Korolew, der schon in jungen Jahren mit dem Skispringen begann, wurde 2004 ins Nationalteam aufgenommen und sprang am 17. Januar 2004 in Bischofshofen erstmals im Continentalcup. Er erreichte jedoch nur den 77. Platz. Es folgten drei Jahre im Continentalcup, in denen er meist nicht über Platz 50 hinauskam. Am 5. Februar 2006 wurde er erstmals ins Aufgabot für ein Weltcup-Springen aufgenommen und erreichte mit der Mannschaft gemeinsam mit Nikolai Karpenko, Radik Schaparow und Iwan Karaulow in Willingen den 9. Platz. Auf Grund dieses Ergebnisses wurde er für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin nominiert. Im Teamspringen erreichte er mit dem Team den 12. Platz. Am 19. März 2009 sprang er im Rahmen der Qualifikation zum Skifliegen in Planica mit 190 m seine persönliche Bestweite.

Bei den Kasachischen Meisterschaften im Skispringen 2009 in Garmisch-Partenkirchen gewann Korolew am 18. Juli 2009 die Silbermedaille. Am 6. Februar 2010 konnte er mit einem 29. Platz in Willingen seine ersten Weltcup-Punkte erzielen. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver schied er beim Springen von der Normalschanze als 44. nach dem 1. Durchgang aus.[1] Am Ende der Saison 2009/10 belegte er mit zwei gewonnen Weltcup-Punkten den 82. Platz in der Weltcup-Gesamtwertung. Beim Sommer-Continentalcup 2010 gelang ihm in keinem Springen ein Punktegewinn. Sein bestes Einzelergebnis war ein 31. Platz in seiner Heimat Almaty.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Resultat: Skispringen Olympische Spiele Vancouver (CAN) HS106, 1. Durchgang Herren. www.live-wintersport.de. Abgerufen am 13. Februar 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vierschanzentournee 2008/09 — 57. Vierschanzentournee Sieger Tourneesieger  Oesterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Nordische Skiweltmeisterschaft 2009/Ergebnisse — Diese Seite zeigt detaillierte Einzelergebnisse der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2009. Inhaltsverzeichnis 1 Verwendete Abkürzungen 2 Langlauf Männer 2.1 Sprint Freistil 2.2 Team Sprint klassisch 2.3 …   Deutsch Wikipedia

  • FIS-Team-Tour 2009 — 1. FIS Team Tour 2009 Sieger Team Tour Sieger Norwegen …   Deutsch Wikipedia

  • FIS-Team-Tour 2010 — 2. FIS Team Tour 2010 Sieger Team Tour Sieger Osterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Kasachische Meisterschaften im Skispringen 2009 — Die Kasachischen Meisterschaften im Skispringen 2009 fanden am 18. Juli 2009 in Garmisch Partenkirchen statt. Der Wettbewerb wurde im Rahmen der Deutschen Meisterschaften 2009 ausgetragen. Ein Teamwettbewerb wurde mangels Starter nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • 20. Juni — Der 20. Juni ist der 171. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 172. in Schaltjahren), somit bleiben 194 Tage bis zum Jahresende. Am 20. (bzw. 21.) Juni steht die Sonne mittags am nördlichen Wendekreis im Zenit und geht am nördlichen Polarkreis… …   Deutsch Wikipedia

  • Nordische Skiweltmeisterschaft 2011 — Logo von Oslo 2011 Die 48. Nordische Skiweltmeisterschaft 2011 fand vom 23. Februar bis 6. März 2011[1] in der norwegischen Hauptstadt Oslo statt. Dies wurde am 25. Mai 2006 während des FIS Kongresses in Vilamoura (Portugal) entschieden. Oslo …   Deutsch Wikipedia

  • 1987 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er   ◄◄ | ◄ | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 …   Deutsch Wikipedia

  • Kasachstan — Қазақстан Республикасы Qazaqstan Respublїkası (kasachisch) Республика Казахстан Respublika Kasachstan (russisch) Republik Kasachstan …   Deutsch Wikipedia

  • Skiflug-Weltmeisterschaft 2008 — Logo der Skiflug Weltmeisterschaft 2008 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”