Alexei Kowaljow
Alexei Kowaljow vor einem Spiel der Montreal Canadiens

Alexei Wjatscheslawowitsch Kowaljow (russisch Алексей Вячеславович Ковалёв; * 24. Februar, 1973 in Togliatti, Sowjetunion) ist ein russischer Eishockeyspieler, der aktuell für die Montreal Canadiens spielt. Kowaljow spielt auf der Flügelposition.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Alexei Kowaljow wurde beim NHL Entry Draft 1991 in der 1. Runde als Nummer 15 von den New York Rangers gedraftet. Somit wurde er zum ersten russischen Spieler, der in der 1. Runde gedraftet wurde. Kowaljow war ein wichtiger Bestandteil der New York Rangers beim Stanley-Cup-Gewinn 1994. Zusammen mit Alexander Karpowzew und Sergei Subow war es der erste Stanley-Cup-Sieg mit russischer Beteiligung. Kowaljow überzeugt vor allem durch seine Stocktechnik.

In der Saison 1998/99, wurde er zusammen mit Harry York für Petr Nedvěd, Sean Pronger und Chris Tamer zu den Pittsburgh Penguins getauscht, nachdem er nur gerade 14 Spiele für die Rangers gespielt hatte. So war es auch in Pittsburgh, wo er seinen persönlichen Punkterekord aufgestellt hat. Er sammelte zuerst 75 und in der darauffolgenden Saison sogar 95 Punkte für die Penguins. Als Pittsburgh gezwungen war, das Gehaltsgefüge des Teams zu reduzieren, wurde Kowaljow zusammen mit Dan LaCouture, Janne Laukkanen und Mike Wilson für Mikael Samuelsson, Rico Fata, Joël Bouchard, Richard Lintner und etwas Bargeld zurück zu den New York Rangers transferiert.

Nur etwa ein Jahr später gaben ihn die Rangers für Jozef Balej und ein Draft-Recht zu den Montreal Canadiens ab. Die Lockout-Saison verbrachte er in der russischen Liga bei AK Bars Kasan, wo er 23 Punkte in 35 Spielen erreichte. Kowaljow spielte für die russische Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2005 in Österreich, wo er zum besten Stürmer des Turniers gewählt wurde. Beim Start in die Saison 2005/06 unterschrieb Kowaljow einen 4-Jahresvertrag bei den Montreal Canadiens, der ihm 4,5 Millionen US-Dollar pro Jahr einbringt.

Kowaljow ist zudem ein lizenzierter Pilot.

Bei einem 4-3 Sieg am 20. Dezember 2005 erzielte Kowaljow sein 300. Karrieretor gegen Ottawas Dominik Hašek.

Auszeichnungen

Rekorde

  • Erster russischer Spieler, der in der 1. Runde gedraftet wurde.
  • Erster russischer Spieler, zusammen mit Alexander Karpowzew und Sergei Subow, dessen Name in den Stanley-Cup eingraviert wurde.

Karrierestatistik

(vom 23/04/2009)

    Regular Season   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1989-90 Dynamo Moskau Russland 1 0 0 0 0
1990-91 Dynamo Moskau Russland 18 1 2 3 4
1991-92 Dynamo Moskau Russland 26 16 8 24 16
1992-93 Binghamton Rangers AHL 13 13 11 24 35 9 3 5 8 14
1992-93 New-York Rangers NHL 65 20 18 38 79 -- -- -- -- --
1993-94 New-York Rangers NHL 76 23 33 56 154 23 9 12 21 18
1994-95 Lada Togliatti Russland 12 8 8 16 49 -- -- -- -- --
1994-95 New-York Rangers NHL 48 13 15 28 30 10 4 7 11 10
1995-96 New-York Rangers NHL 81 24 34 58 98 11 3 4 7 14
1996-97 New-York Rangers NHL 45 13 22 35 42 -- -- -- -- --
1997-98 New-York Rangers NHL 73 23 30 53 44 -- -- -- -- --
1998-99 New-York Rangers NHL 14 3 4 7 12 -- -- -- -- --
1998-99 Pittsburgh Penguins NHL 63 20 26 46 37 10 5 7 12 14
1999-00 Pittsburgh Penguins NHL 82 26 40 66 94 11 1 5 6 10
2000-01 Pittsburgh Penguins NHL 79 44 51 95 96 18 5 5 10 16
2001-02 Pittsburgh Penguins NHL 67 32 44 76 80 -- -- -- -- --
2002-03 Pittsburgh Penguins NHL 54 27 37 64 50 -- -- -- -- --
2002-03 New-York Rangers NHL 24 10 3 13 20 -- -- -- -- --
2003-04 New-York Rangers NHL 66 13 29 42 54 -- -- -- -- --
2003-04 Montreal Canadiens NHL 12 1 2 3 12 11 6 4 10 8
2004-05 Ak Bars Kazan Russland 35 10 13 23 80 4 0 0 0 8
2005-06 Montreal Canadiens NHL 69 23 42 65 76 6 4 3 7 4
2006-07 Montreal Canadiens NHL 33 9 16 25 42
2007-08 Montreal Canadiens NHL 82 35 49 84 70 12 5 6 11 8
2008-09 Montreal Canadiens NHL 78 26 39 65 74 4 2 1 3 2
Total NHL 1151 394 547 941 1200 116 44 54 98 104

Legende zur Spielerstatistik:
(Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; Min. = gespielte Minuten)

Sportliche Erfolge

Persönliche Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexei Kovalev — Alexei Kowaljow vor einem Spiel der Montreal Canadiens Alexei Wjatscheslawowitsch Kowaljow (russisch Алексей Вячеславович Ковалёв; * 24. Februar, 1973 in Togliatti, Sowjetunion) ist ein russischer Eishockeyspieler, der aktuell für die Montreal …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Wjatscheslawowitsch Kowaljow — Russland Alexei Kowaljow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Wladimirowitsch Gluchow — Russland Alexei Gluchow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 5. April 1984 Geburtsort Woskressensk, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Michailowitsch Markow — Alexei Markow 2011 Alexei Markow bei der Eusk …   Deutsch Wikipedia

  • Kowaljow — (russisch Ковалёв, ukrainisch Ковальов) ist der Familienname folgender Personen: Alexei Wjatscheslawowitsch Kowaljow (* 1973), russischer Eishockeyspieler Andrej Kawaljou (* 1966), weißrussischer Eishockeyspieler Dmitri Sergejewitsch… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Ussow — (russisch Алексей Усов; * 1. Februar 1985) ist ein russischer Bahn und Straßenradrennfahrer. Alexei Ussow begann seine Karriere 2006 bei dem russischen Continental Team Omnibike Dynamo Moscow. Im nächsten Jahr fuhr er für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Jagudin — Eiskunstlaufen Gold 2002 Herren Alexei Konstantinowitsch Yagudin (russisch  …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Yagudin — Eiskunstlaufen Gold 2002 Herren Alexei Konstantinowitsch Yagudin (russisch  …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Urmanov — Eiskunstlaufen Gold …   Deutsch Wikipedia

  • Alexei Urmanow — Eiskunstlaufen Gold …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”