Alexei Silajew
Alexei Silajew Skispringen
Voller Name Alexei Nikolajewitsch Silajew
Nation Russland Russland
Geburtstag 4. Januar 1984
Geburtsort Nischni Nowgorod
Beruf Sportsoldat
Karriere
Nationalkader seit 2000
Debüt im Weltcup 29. November 2003
Status aktiv
Platzierungen
 Gesamtweltcup 55. (2003/04)
 Vierschanzentournee 48. (2003/04)
 Nordic Tournament 66. (2004)
letzte Änderung: 14. April 2009

Alexei Nikolajewitsch Silajew (russisch Алексей Николаевич Силаев; * 4. Januar 1984 in Nischni Nowgorod) ist ein russischer Skispringer.

Sein erstes internationales Springen bestritt Silajew am 28. Dezember 2001 in Engelberg im Rahmen des Continentalcup.

Am 26. Januar 2001 erreichte er bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Schonach den 13. Platz auf der Normalschanze. In den restlichen Springen der Continentalcup-Saison 2000/01 waren für Silajew nur minder erfolgreich. So konnte er nur zwei Mal in die Punkteränge springen. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2003 in Val di Fiemme konnte er auf der Normalschanze und der Großschanze den 41. Platz erreichen. Zur Weltcup-Saison 2003/04 wurde er in den A-Nationalkader aufgenommen. Bereits in seinem ersten Weltcup-Springen am 29. November 2003 im finnischen Kuusamo konnte er mit dem 12. Platz ein bemerkenswertes Ergebnis sowie seine ersten Weltcup-Punkte erreichen. Der 12. Platz war aber zudem auch seine höchste Einzelplatzierung im Weltcup in seiner bisherigen Karriere. Er konnte meist im Weltcup nicht in den 2. Durchgang springen und wurde deshalb nach nur einer Saison wieder in das Continentalcup-Team versetzt. Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2004 in Planica wurde er im Einzelfliegen 37. und im Teamspringen gemeinsam mit Dmitri Ipatow, Denis Kornilow und Dmitri Wassiljew Siebenter. Seit Dezember 2004 startet Silajew ausschließlich im Continentalcup mit Ausnahme des Weltcup-Springens in Willingen, wo er im Einzelspringen 49. Platz und mit dem Team den 10. Platz erreichen konnte.

Seit 13. Januar 2008 hat Silajew kein internationales Springen mehr bestritten und springt nur noch auf nationaler Ebene.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexei Nikolajewitsch Silajew — Alexei Silajew Voller Name Alexei Nikolajewitsch Silajew Nation Russland …   Deutsch Wikipedia

  • Silajew — ist der Familienname folgender Personen: Alexei Nikolajewitsch Silajew (* 1984), russischer Skispringer Iwan Stepanowitsch Silajew (* 1930), russischer Politiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrere …   Deutsch Wikipedia

  • Alexey Silaev — Alexei Silajew Voller Name Alexei Nikolajewitsch Silajew Nation  Russland …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Continentalcup 2005/06 — Der Skisprung Continentalcup 2005/06 war eine vom Weltskiverband FIS ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Continentalcup besteht aus 44 Wettbewerben für Herren und 26 Wettbewerben für Damen, die zwischen dem 8. Juli 2005 und dem 12.… …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Continentalcup 2006/07 — Der Skisprung Continentalcup 2006/07 wurde vom 7. Juli 2006 bis 18. März 2007 veranstaltet. Bei den Herren konnte Anders Bardal seinen Titelgewinn von 2005/06 nicht verteidigen. Gewonnen hat Balthasar Schneider vor Morten Solem, der auch schon… …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Continentalcup 2007/08 — Continentalcup 2007/2008 Männer Frauen Sieger Gesamtc …   Deutsch Wikipedia

  • Skisprung-Weltcup 2003/2004 — Weltcup 2003/2004 Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Skiflug-Weltmeisterschaft 2004 — Letalnica Die Skiflug Weltmeisterschaft 2004 fand vom 19. bis zum 22. Februar auf der Letalnica im slowenischen Planica statt. Den Einzelwettbewerb gewann Roar Ljøkelsøy aus Norwegen vor den beiden Finnen Janne Ahonen und Tami Kiuru. Im Teamwettb …   Deutsch Wikipedia

  • Ministerrat der Sowjetunion — Der Ministerrat der UdSSR (russisch Совет Министров [Sowjet Ministrow], kurz Совмин [Sowmin]) war die Regierung der Sowjetunion. Die Regierung hieß ab den 8. Oktober 1917 Rat der Volkskommissare, russisch Совет Народных Комиссаров,СНК [Sowjet… …   Deutsch Wikipedia

  • SovMin — Der Ministerrat der UdSSR (russisch Совет Министров [Sowjet Ministrow], kurz Совмин [Sowmin]) war die Regierung der Sowjetunion. Die Regierung hieß ab den 8. Oktober 1917 Rat der Volkskommissare, russisch Совет Народных Комиссаров,СНК [Sowjet… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”