Alexej Dmitriev
Flag of Belarus and Germany.svg Alexej Dmitriev
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. Dezember 1985
Geburtsort Minsk, Weißrussische SSR
Größe 178 cm
Gewicht 75 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Spielerkarriere
2001–2003 Herner EG
2003–2005 Moskitos Essen
2005–2007 Iserlohn Roosters
2007−2009 Kölner Haie
2009-2010 Dresdner Eislöwen
2010-2011 Hannover Indians
seit 2011 HK Homel

Alexej Dmitriev (russisch Алексей Дмитриев/Alexei Dmitrijew, weißrussisch Аляксей Дзмітрыеў/Aljaksej Dsmitryjeu; * 24. Dezember 1985 in Minsk, Weißrussische SSR) ist ein deutsch-weißrussischer Eishockeyspieler, der seit 2011 beim HK Dinamo Minsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht und parallel für deren Kooperationspartner HK Homel in der weißrussischen Extraliga spielt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Im Alter von 10 Jahren zog Alexej Dmitriev mit seiner Familie nach Deutschland, wo er zunächst in Herne, kurze Zeit später in Wilhelmshaven wohnte. Während sein Vater Andrej dort als Stürmer Eishockey spielte, konnte Sohn Alexej mit dem Inlinehockey-Team 2000 die Deutsche Meisterschaft gewinnen. 2001 spielte der Linksschütze erstmals gemeinsam mit seinem Vater im Seniorenteam der Herner EG in der Regionalliga. In der darauffolgenden Saison erzielte der Angreifer zwölf Tore und elf Vorlagen, woraufhin er von den gerade zwangsabgestiegenen Moskitos Essen aus der Oberliga verpflichtet. Zur Spielzeit 2004/05 stiegen die Moskitos in die 2. Eishockey-Bundesliga auf, wo Dmitriev gleich zwölf Scorerpunkte gelangen. Dadurch wurde der DEL-Club Iserlohn Roosters auf den gebürtigen Weißrussen aufmerksam und verpflichteten ihn gemeinsam mit Michael Wolf zur Saison 2005/06.

Zur Saison 2007/08 unterzeichnete Dmitriev einen Zweijahres-Vertrag bei den Kölner Haien. Im Juni 2009 wurde er von den Dresdner Eislöwen unter Vertrag genommen, bei denen er einer der Leistungsträger war. Zudem stand er in einem Spiel für deren Kooperationspartner Eisbären Berlin in der DEL auf dem Eis. Die Saison 2010/11 verbrachte er bei Dresdens Ligarivalen Hannover Indians. Anschließend verließ er die Mannschaft und schloss sich der Organisation des HK Dinamo Minsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga an, für dessen Kooperationspartner HK Homel er in der Saison 2011/12 in der weißrussischen Extraliga spielt.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Hauptrunde Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2001/02 Herner EG RL 17 2 3 5 0 8 6 4 10 0
2002/03 Herner EG RL 34 12 11 23 0 8 2 2 4 2
2003/04 Moskitos Essen OL 50 4 6 10 4 6 0 0 0 0
2004/05 Moskitos Essen 2.BL 51 3 9 12 14
2005/06 Iserlohn Roosters DEL 52 1 4 5 10
2006/07 EV Landsberg 2.BL 10 5 5 10 0
2006/07 Iserlohn Roosters DEL 50 3 4 7 10
2007/08 Kölner Haie DEL 41 3 2 5 12 14 1 1 2 6
2008/09 Kölner Haie DEL 47 5 6 11 12
2009/10 Eisbären Berlin DEL 1 0 0 0 0
2009/10 Dresdner Eislöwen 2.BL 42 13 14 27 22 3 1 0 1 0
2010/11 Hannover Indians 2.BL 47 19 20 39 10 2 0 0 0 4
Regionalliga gesamt 51 14 14 28 0 16 8 6 14 2
2. Bundesliga gesamt 142 40 48 88 52 13 1 0 1 6
DEL gesamt 191 12 16 28 44 14 1 1 2 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dmitriev — Dmitrijew (auch Dmitriev) ist ein russischer Familienname, der vom Vornamen Dmitri, der russischen Variante des griechischen Namens Demetrios, abgeleitet ist. In der Rangliste der russischen Familiennamen nach Häufigkeit nimmt er den 74. Platz… …   Deutsch Wikipedia

  • Iserlohn Roosters/Spielerliste — In der folgenden Aufstellung sind alle bisherigen Spieler der Iserlohn Roosters versammelt. Im Jahre 2000 lagerte der Iserlohner EC e.V. seine Profimannschaft aus, die den Namen Iserlohn Roosters bekam. Bislang standen folgende 138 Spieler bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Haie/Spielerliste — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kölner Haie, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Spielerlisten aller seit dem Bundesliga Aufstieg 1972 für die Haie aktiven Akteure,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Haie/Spielerliste und Statistik — Dieser Artikel dient der Darstellung von Spielerlisten und Statistiken der Kölner Haie, für die im Hauptartikel nur wenig Platz ist. Darunter fallen Spielerlisten aller seit dem Bundesliga Aufstieg 1972 für die Haie aktiven Akteure,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ankert — DEU Torsten Ankert Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 22. Juni …   Deutsch Wikipedia

  • David McLlwain — CAN Dave McLlwain Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 9. Juni …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Iserlohn — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Sauerland — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Sauerland Iserlohn — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • EC Deilinghofen — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”