Alexoten

Aleksotas (Alexoten) ist ein Stadtteil im litauischen Kaunas, am linken Flussufer des Nemunas. Die Altstadt Kaunas ist über die Aleksotas-Brücke erreichbar. Im Westen von Aleksotas liegt Marvelė, südlich Julijanava, östlich Freda.

1921 wurde in Aleksotas die hölzerne St.-Kasimir-Kirche errichtet.

Auf dem Gebiet des Stadtteils befinden sich das S. Darius ir S. Girėnas Aerodrome, der Wissenschafts- und Technologiepark „Technopolis“ und die Glasfabrik UAB „Kauno stiklas“. Zu den Kultureinrichtungen zählen das Kulturzentrum Aleksotas und das Museum für Luftfahrt.

Weblinks

54.88333333333323.97Koordinaten: 54° 53′ N, 23° 54′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleksotas — (deutsch:Alexoten älter auch: Ellixeten) ist ein Stadtteil im litauischen Kaunas, am linken Flussufer des Nemunas. Die Altstadt Kaunas ist über die Aleksotas Brücke erreichbar. Im Westen von Aleksotas liegt Marvelė, südlich Julijanava, östlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Ghetto Kauen — Das Konzentrationslager (KZ) Kauen entstand aus dem Ghetto Kauen. Dieses wurde im Sommer 1941 von den Nationalsozialisten in der litauischen Stadt Kaunas errichtet, nachdem deutsche Truppen das damals sowjetisch kontrollierte Litauen besetzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Ghetto Kaunas — Das Konzentrationslager (KZ) Kauen entstand aus dem Ghetto Kauen. Dieses wurde im Sommer 1941 von den Nationalsozialisten in der litauischen Stadt Kaunas errichtet, nachdem deutsche Truppen das damals sowjetisch kontrollierte Litauen besetzt… …   Deutsch Wikipedia

  • KZ Kauen — Gedenkstein für das Ghetto in Kaunas Gedenkstein für das Ghetto, aufges …   Deutsch Wikipedia

  • KZ Kaunas — Das Konzentrationslager (KZ) Kauen entstand aus dem Ghetto Kauen. Dieses wurde im Sommer 1941 von den Nationalsozialisten in der litauischen Stadt Kaunas errichtet, nachdem deutsche Truppen das damals sowjetisch kontrollierte Litauen besetzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Oskar Minkowski — (* 13. Januar 1858 in Alexoten bei Kaunas/Litauen; † 18. Juni 1931 in Fürstenberg an der Havel) war ein bedeutender Mediziner, Bruder des Mathematikers Hermann Minkowski und Vater des Astrophysikers Rudolph Minkowski …   Deutsch Wikipedia

  • MINKOWSKI (H.) — MINKOWSKI HERMANN (1864 1909) Mathématicien allemand né en Russie, à Alexoten, et mort à Göttingen. Hermann Minkowski habita Königsberg dès sa plus tendre enfance, et il fit ses études universitaires à Königsberg et à Berlin. De 1887 à 1902, il… …   Encyclopédie Universelle

  • MINKOWSKI, HERMANN — (1864–1909), German mathematician. Minkowski, who was born in Alexoten, Lithuania, was taken to Koenigsberg, Germany, by his parents when he was eight years old. He held chairs of mathematics at Koenigsberg in 1895, Zurich in 1896, and in… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”