Alf Ross

Alf Niels Christian Ross (* 10. Juni 1899; † 17. August 1979) war ein dänischer Rechtsphilosoph und Jurist. Vornehmlich wurde er als Vertreter des skandinavischen Rechtsrealismus bekannt und gilt neben Axel Hägerström und Karl Olivecrona als der wichtigste Vertreter dieser rechtstheoretischen Richtung.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Alf Ross machte 1917 sein Abitur. Er studierte darauf Jura und schloss das Studium 1922 ab. Er arbeitete für einen Anwalt und begann 1923 eine Studienreise, die zweieinhalb Jahre dauerte und ihn nach Frankreich, England und Österreich führte. Die Jahre 1928 und 1929 verbrachte er in Uppsala, wo er 1929 einen Grad der Philosophie bekam. 1935 bekam er eine Anstellung an der Universität Kopenhagen, wo er Staatsrecht unterrichtete. 1953 wurde sein Buch Om Ret og Retfærdighed publiziert, das er 1959 auf Englisch unter den Titel On Law and Justice veröffentlichte. Von 1959 bis 1972 gehörte er als Vertreter Dänemarks dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte an.

Werk

Alf Ross vertrat in diesem Werk die Auffassung, dass es aus erkenntnistheoretischen Gründen keine Möglichkeit gebe, dem Recht a priori besondere inhaltliche Maßstäbe zuerkennen zu können. Die Erfahrung sei hier der Maßstab. Das bedeutet, z.B., dass der bekannte Ausdruck ‘suum cuique tribuere’, ‘Jedem das seine zuteilen’, so lange keine Bedeutung hat, bis deutlich wird, was tatsächlich zu Jedem gehört; das weise aber auf einen Zirkelschluss (On Law and Justice, § 64 (p. 276)) hin. Seine Entschlossenheit, auf nichts außer den Tatsachen zu vertrauen führt ihn dazu, zu sagen, dass das Gesetz weder wahr noch falsch sei und eher als eine Richtlinie aufgefasst werden soll (On Law and Justice, § 2 (p. 2)). Dabei richtet die Norm sich nicht an die Bürger, sondern an den Richter (On Law and Justice, § 7 (p. 33)).

Er widersetzte sich dem Konzept eines Naturrechts. Es ist, seines Erachtens, nicht deutlich was man darunter zu verstehen habe; überdies berufe man sich stets lediglich auf eine persönliche Einsicht, wobei es keine Möglichkeit gebe, anzugeben, welche der vielen möglichen Einsichten die richtige sein sollte. Man sei auf diese Weise ausgeliefert an unbeschränkte Erfindung und Dogmatik (On Law and Justice, § 58 (p. 261)).

Literatur

Veröffentlichungen von Alf Ross

  • Kritik der sogenannten praktischen Erkenntnis, zugleich Prolegomena zu einer Kritik der Rechtswissenschaft, Kopenhagen und Leipzig 1933 (Digitalisat bei archive.org).
  • Theorie der Rechtsquellen. Ein Beitrag zur Theorie des positiven Rechts auf Grundlage dogmengeschichtlicher Untersuchungen, Leipzig und Wien 1929
  • "Tû-Tû", Harvard Law Review vol. 70, Folge 5, März 1957, pp. 812-825. Original erschienen in: O. Borum, K. Ilium (Hgg.): Festskrift til henry Ussing, Kobenhavn Juristforbundet 1951
  • On Law and Justice, Berkeley/Los Angeles 1959
  • Directives and Norms, London 1968
  • On Guilt, Responsibility and Punishment, London 1975

Sekundärliteratur

  • Jes Bjarup: Skandinavischer Realismus : Hägerström, Lundstedt, Olivecrona, Ross, Freiburg 1978

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alf Ross — Alf Niels Christian Ross ( * 10 de junio de 1899 – 17 de agosto de 1979) fue un filósofo del Derecho danés, formidable representante de la representación del Derecho vista desde un punto de vista realista y sociológica. Perteneció a la escuela… …   Wikipedia Español

  • Alf Ross — Alf Niels Christian Ross (June 10, 1899 – August 17, 1979) was a Danish legal and moral philosopher and scholar of international law. He is best known as the leading exponent of Scandinavian Legal Realism.Born in Copenhagen, Alf Ross graduated… …   Wikipedia

  • Alf Ross — Alf Niels Christian Ross (10 juin 1899 – 17 août 1979) fut un juriste et philosophe de droit danois. Il est notamment connu comme représentant du réalisme juridique scandinave. Son œuvre la plus importante est On Law and Justice. Œuvres… …   Wikipédia en Français

  • Ross (disambiguation) — Ross is the name of many places, persons and things:Places;United Kingdom * Ross, a historical area in Scotland ** The County of Ross, also known as Ross shire , and ** Ross and Cromarty, later administrative areas, which include most or all of… …   Wikipedia

  • Ross (Familienname) — Ross und Roß ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Alf (name) — Infobox Given Name Revised name = Alf imagesize= caption= pronunciation= gender = Male meaning = region = origin = related names = footnotes = The name Alf is derived from álf , the Old Norse for elf . It is the shortened form of various Germanic …   Wikipedia

  • Ross — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Patronyme 2 Toponyme 3 Fiction …   Wikipédia en Français

  • Alf Pike — Données clés Surnom The Embalmer[1] Nationalité  Canada …   Wikipédia en Français

  • Alf Kjellin — Avec Barbara Bain, dans Mission impossible (1969) Données clés …   Wikipédia en Français

  • Alf Blütecher — (* 7. Februar 1880 in Lardal, Norwegen; † 5. März 1959 in Oslo) war ein norwegischer Schauspieler beim deutschen Stummfilm. Inhaltsverzeichnis 1 Die frühen Jahre am Theater 2 Rollen im dänischen Stummfilm …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”