Alferaki
Achilles Alferaki, Bild 1882 г. © TaganrogCity.Com

Achilles Nikolajewitsch Alferaki (griechisch Αχιλλέας Αλφεράκης - Achilléas Alferákis, russ. Ахиллес Николаевич Алфераки - Achilles Nikolajewitsch Alferaki, manchmal auch als Akhilles oder Ahilles transkribiert; * 3. Juli 1846 in Charkow, Ukraine; † 27. Dezember 1919 in Sankt Petersburg) war ein russischer Komponist und Politiker griechischer Abstammung.

Alferaki/Palast Taganrog © TaganrogCity.Com

Leben

Er wurde 1846 in Charkow (heute Ukraine) geboren, seine ganze Kindheit aber verbrachte er in der Stadt Taganrog im prächtigen Palast in der Katholischen Straße (z.Z. der sgn. Alferaki-Palast in der Frunse-Str.) Achilles bekam gute Hausausbildung und wurde ohne Mühe Student der historischen und philologischen Fakultät der Moskauer Universität, wo er neben anderen Fächern auch Musiktheorie unter der Leitung von Professor Frosch studierte. Musik war sein Lieblingshobby, doch konnte er all seine Zeit der Musik nicht widmen. Familiengeschäfte brachten ihn wieder nach Taganrog zurück, wo er sich Ende 1870 niederließ.

1880 wurde Alferaki zum Bürgermeister Taganrogs gewählt. Während seiner Amtszeit sorgte für die Sauberkeit und Schönheit Taganrogs und nahm an der Gründung verschiedener Wohltätigkeitsinstitutionen teil. Zu seiner Bürgermeisterzeit wurden die Straßen Taganrogs mit Pflaster bedeckt und mit Bäumen bepflanzt; die ersten Bürgersteige kamen in Gebrauch.

Der Bürgermeister förderte das Ausbildungssystem der Stadt. Manche seiner Vorschläge wurden oft für fantastisch und verschwenderisch seitens Taganroger Politiker gehalten, einige davon wurden jedoch verwirklicht, wie z. B. Alferakis Vorschläge, in Taganrog ein Denkmal für den Zaren Peter den Großen zu errichten oder den Taganroger Hafen zu modernisieren.

Der Bürgermeister war sehr musikalisch. Taganrog wurde zu einer echten Musikstadt im russischen Süden. In seinem Haus in der Gretscheskaja-Straße wurde gespielt und gesungen, getanzt und Karten gespielt. Alferaki war berühmt durch seine Fähigkeit, schnell und leicht Karikaturen zu zeichnen. Viele davon sind bis heute erhalten geblieben.

1888 kündigte Alferaki seine Dienststelle und siedelte nach Sankt Petersburg um. Seit 1891 war er Verwalter der Kanzlei von Innenministerium, dann Direktor der Telegraphagentur. Seine Freizeit widmete er hauptsächlich der Musik. Er schrieb über 100 Romanzen und zwei Oper: „Erlkönig“ und „Heidentochter“. Alferaki starb 1919.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alferaki Palace — is a mansion in Taganrog, Russia, originally the home of rich merchant Nikolay Alferaki. It was built in 1848 by the architect Andrei Stackenschneider in the downtown Taganrog on Frunze Street (formerly Katolicheskaya ). The building is decorated …   Wikipedia

  • Achilles Alferaki — Alferaki, Achilles Nikolayevich ( el. Αχιλλέας Αλφεράκης); ( ru. Алфераки, Ахиллес Николаевич), sometimes spelled as Akhilles or Ahilles (1846 December 27, 1919), was a Russian composer and statesman of Greek descent. He was born in Kharkov… …   Wikipedia

  • Achilles Alferaki — Achilles Alferaki, Bild 1882 г. © TaganrogCity.Com Achilles Nikolajewitsch Alferaki (griechisch Αχιλλέας Αλφεράκης Achilléas Alferákis, russ. Ахиллес Николаевич Алфераки Achilles Nikolajewitsch Alferaki, manchmal auch als Akhilles oder Ahilles… …   Deutsch Wikipedia

  • Achilles Alferaki — Achille Alferaki Achille Alferaki Achille Nikolaïevitch Alferaki (en grec moderne : Αχιλλέας Αλφεράκης; en russe : Ахиллес Николаевич Алфераки), né le 3 juillet 1846 à Kharkov et mort le …   Wikipédia en Français

  • Achilles Nikolajewitsch Alferaki — Achilles Alferaki, Bild 1882 г. © TaganrogCity.Com Achilles Nikolajewitsch Alferaki (griechisch Αχιλλέας Αλφεράκης Achilléas Alferákis, russ. Ахиллес Николаевич Алфераки Achilles Nikolajewitsch Alferaki, manchmal auch als Akhilles oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Achille Alferaki — Achille Nikolaïevitch Alferaki (en grec moderne : Αχιλλέας Αλφεράκης; en russe : Ахиллес Николаевич Алфераки), né le 3 juillet 1846 à Kharkov et mort le 27 décembre 1919 …   Wikipédia en Français

  • Anna Marly — ( ru. Анна Юрьевна Смирнова Марли), (October 30 1917 ndash; February 15 2006), was a Russian born French singer songwriter. She is best remembered as the composer of the Chant des Partisans , a protest song that was used as the ersatz anthem of… …   Wikipedia

  • Taganrog — ( ru. Таганрог, IPA2|təgʌnˈrok) is a seaport city in Rostov Oblast, Russia, located on the north shore of Taganrog Bay (Sea of Azov), a few miles west ot the mouth of the River Don. Population: 279,000 (2005 est.);Fact|date=May 2008 ru… …   Wikipedia

  • List of people in Taganrog — This is a list of famous people who have lived in Taganrog. Please add new people and also add the dates they lived in Taganrog, if known. Actors, Performers, Cinema * Sergei Bondarchuk, actor and film director, Oscar (Academy Award for Best… …   Wikipedia

  • Andrej Stakenschneider — Portrait von Iwan Goch: Andrei Stackenschneider Andrei Iwanowitsch Stackenschneider , russisch Андрей Иванович Штакеншнейдер (* 6. März 1802 in Gattschina; † 20. August 1865 in Moskau) war ein bekannter russischer Architekt des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”